Witch House: Salem

Witch House: Salem

Und wieder ist gleich ein ganzes Genre aus der Blogosphäre entsprungen: Witch House oder drag genannt, versammelt dieses Genre Künstler und Bands, die alle etwa vor einem Jahr als bedroom-recorder begonnen und sich anfangs als subversiver Internet-Underground Mixtapes zugeschickt haben. Vorreiter-Labels, wie das Houstoner Disaro Records und das noch ganz junge Tri Angle aus Brooklyn, erkannten das Potenzial von Bands wie Salem, White Ring, oOoOO, †‡† und Balam Acab und ihren Hang zum geisterhaften “slow-moving electro-pop”.

Salem aus Chicago, Michigan, die den Titel drag prägten, gelten als Schlüsselfigur des Genres. Ihr Debüt erschien vor kurzem auf IAmSound. Sie bedienen sich mit Vorliebe am 90er Gangster-Rap und Hip-Hop und zerhacken und zerschreddern alles soweit, dass nicht mehr viel davon übrig bleibt. Das Ganze wird dann mit Euro-Dance-Synths unterlegt, alles wird stark runtergepitcht,  Dubs werden hinzugefügt und allem voran stehen die dröhnenden Basslines. Das lässt natürlich auch irgendwie an Burial oder auch The Knife erinnern und da wundert es nicht, dass selbst schon große Mode-Labels wie Givenchy ihre Shows mit Songs von Salem (“King Night”) unterlegen.

Christopher Dexter Greenspan aka oOoOO (sprich: “Oh!”) zählte auch ganz früh zu den ersten drag-Künstlern. Seine Tracks scheinen jedoch stärker von Pop und House inspiriert, was ihn wesentlich smoother macht. Außerdem gibt es bie ihm auch immer laszive Sängerinnen mit einer ordentlichen Portion Hall. Nichtsdestotrotz bleibt sein Sound jedoch ebenso düster, verzerrt und surreal.

In den Artworks und Videos erscheint häufig eine okkulte Symbolik und Mystik. Viele Künstler haben einen Hang zu Kreuzen und Dreiecken. Alles Bildliche wird mit Fehlfarben-Overlays und Interlaces geloopt und gespiegelt bis man jeglichen Eindruck vom Diesseits oder Gegenständlichen verloren hat. Schon allein das Googlen der Künstler fällt schwer: Bei Projektnamen wie GLA▲SS †33†H, PWIN  ▲▲ TEAKS, †‡† und ///▲▲▲\\\ weißt selbst Google nicht mehr wovon die Rede ist.

Salem – King Night

oOoOO – seaww

White Ring – IxC999

Balam Acab – See Birds

†‡† – gOth bb

Let Me Shine For You – Mixtape by Tri Angle Records. Tri Angle Bands reinterpretieren Lindsay Lohan Songs (via DisMagazine)

Am 3. Dezember werden Salem präsentiert von Revolution N°5 und Style and the Family Tunes sogar live in Berlin zu sehen sein. Allerdings ist die Location noch nicht verkündet worden. Stay tuned!



wallpaper-1019588
Top 5 Karriere-Tipps – die ersten Schritte zum beruflichen Erfolg
wallpaper-1019588
Senf, Schalotten und Rind
wallpaper-1019588
Ordentlich Power unter der Haube: Der legendäre BRIO Rennwagen mit Fernsteuerung & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Hello CarPlay
wallpaper-1019588
Ashley Food - Mad Dog Inferno Hot Sauce
wallpaper-1019588
Persona 5 the Animation: Erster deutscher Clip veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sollte man gesehen haben – Naturattraktion “Ses Fonts Ufanes” sprudeln wieder