Wir retten: Marinaden - hier: orientalische Marinade

Momentan wird fleißig geretten, die Themen sprudeln nur so. Nach den kühlen Sommerdrinks, die sich auch sicherlich sehr gut zum Gegrillten machen, sind nun die Marianden und Grillsaucen dran.

Wir retten diesmal...

Wer kennt das nicht? Grillen ist angesagt, man geht Einkaufen und besorgt fertig mariniertes Fleisch. Schon mal darauf geachtet, was da alles drin ist? Ja, das zieht einem die Schuhe aus. Am besten werft Ihr noch einen Blick in die Sendung Da wird mir übel und spätestens dann ist Euch klar, dass man das lieber nicht kauft und isst.
Und soll ich Euch etwas verraten? Fleisch selbst zu marinieren ist kein Hexenwerk! Das ist wirklich schnell gemacht und schmeckt soviel besser. Vorallem, wenn man weiß, was drin ist.

Marianden

Ich weiß, wovon ich spreche. Wir marinieren regelmäßig unser Fleisch selbst. Im Blog finden sich bereits Klassiker, wie die Barbecue (BBQ)-, griechische Gyros- oder die Honig-Senf-Marinade, aber auch einfache asiatische Varianten, wie Honig-Sojasauce oder eine schärfere Variante mit Sambal Oelek-Limette.
Ob mit wenigen Zutaten oder ganz ausgefallen - alles ist möglich. Ich habe mich diesmal für eine orientalische Marinade entschieden. Neben Kreuzkümmel enthält sie noch Aprikosenmarmelade. Ein wirklich schöner Kontrast. Die Zutaten werden auch die meisten Zuhause haben, also packen wir´s an!
Wir retten: Marinaden - hier: orientalische Marinade

orientalische Marinade

Zutaten:
1 Bio-Zitrone
1 TL Paprika, scharf (ich: Piment d'Espelette)
1 TL Kreuzkümmel
1 Knoblauchzehe
6 EL Olivenöl
1 EL Aprikosenmarmelade
Salz & Pfeffer
Gemüse, Grillkäse oder Fleisch nach Wahl (z. B. Schweinenackensteaks, Hähnchenschenkel oder -filets)
Zubereitung:
Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale abreiben und dann die Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Den Knoblauch schälen und fein reiben.
Nun alle Zutaten ausser dem Fleisch in eine verschließbare Flasche oder Plastikbox geben und kräftig schütteln, bis sich alles gut miteinander verbunden hat.
Das Fleisch nun in einen Zip-Loc-Beutel, eine Form oder eine verschließbare Box geben und mit der Marinade übergießen. Prüfen, dass das Fleisch überall gut benetzt ist. Dann für mindestens 2 Std, gerne auch über Nacht, abgedeckt im Kühlschrank marinieren.
Wir retten: Marinaden - hier: orientalische Marinade
Wir retten: Marinaden - hier: orientalische Marinade
Weitere Rezepte für Marianden & Grillsaucen findet Ihr noch bei:
Irina von Lecker macht Laune mit Senfmarinade
Jeanette von Cuisine Violette mit Aprikosen-Ketch up
Tanja von Greenway36 mit süss-saurer Aprikosen-Paprika Sauce
Katha von Katha kocht mit Tomate-Senf-Marinade mit Rosmarin
Zorra vom Kochtopf mit Orangen-Senf-Chili-Marinade
Susi, die Turbohausfrau mit Tkemali - Georgische Kriecherlsauce
Barbara von Barbaras Spielwiese mit klassischer BBQ-Sauce
Marie-Louise von Küchenliebelei mit Honig-Chili-Marinade
Sabine von Schmeckt nach mehr mit Chermoula, marokkanische Grillsauce 
Friederike vom Fliederbaum mit Mango-Nektarinen-Min-Sauce
Maria, das Mädel vom Land mit Hummus
 .

wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Christliche Schlangenjagd mit göttlicher Unterstützung
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Neues aus der Zentralredaktion
wallpaper-1019588
Elegantes Ding
wallpaper-1019588
Star Wars: The Rise Of Skywalker (Final Trailer)
wallpaper-1019588
Solo Travel: So lernst du es mit den Ausnahmesituationen umzugehen!