Wir präsentieren die God Save the Queen Tour II

Die Tour, die beweist, dass Indie kein aussterbendes Genre ist.

Es ist ein Bild, das vielen von uns mittlerweile bekannt sein dürfte. Das Aussterben der klassischen Indie-Partys, die mit Gitarrensound verführen, ist ein Fakt. Viele Veranstalter geben den Kampf gegen andere Genres auf und vertrauen nicht mehr auf das „In-Genre“ des letzten Jahrzehnts. In solchen Zeiten ist es doch fast schon erfrischend, wenn mit Dead Disco und British.Music.Club gleich zwei DJ-Teams gemeinsame Sache machen und den rotzigsten Sound durch das Land tragen. Bekannt, beliebt und berüchtigt von DJ-Sets auf dem Melt! oder Immergut Festival, von Aftershows für die Beatsteaks, Kakkmaddafakka, I Heart Sharks oder dem gesamten Audiolith Kader. Dieses Jahr reisen sie nun also in der Tradition der Indie Heroes- & Love Sweat Tears-Tour erneut durch die Republik um dem blank polierten Chart-Karussell Einhalt zu gebieten. Bei der „God Save The Queen Tour II“ laufen die Geheimtipps der aktuellen Stunde, immer haarscharf entlang am Next Big Thing und an denen, die es schon sind. Die neuen Hypes und Favourites of Indie, Pop, Electro & NewRave in Sets kombiniert von DJs die verbunden sind durch jahrelange Erfahrung, Freundschaft und ihre Leidenschaft zur Musik.  Tourtermine: 23.10. Mainz, Schon Schön 24.10. Bayreuth, the Suite 30.10. Stuttgart, Keller Klub 31.10. Leipzig, Ilses Erika 06.11. Dresden, Scheune 07.11. Erfurt, EBurg 13.11. Nürnberg Club Stereo 14.11. Berlin Rosis
Yannick

wallpaper-1019588
Snackbar Conquista will auch deutsche Kunden erobern
wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
Grundrezept: Bärlauchsalz
wallpaper-1019588
Freitag, ein bisschen Musik, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 18: Gesichtsmasken, anyone?
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Caorle: Aktuelle Wassertemperaturen für Caorle (Italien) an der Adria
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Lina Button