Wir machen Mundpropaganda! - Cakepushpops mit Birnencurd


Wir machen Mundpropaganda! - Cakepushpops mit Birnencurd

Hallo, mein Name ist Ilona, ich bin 34, glücklich verheiratet und habe einen kleinen Sohn, der genauso wie www.suessblog.de mit Leben. Bei mir findet ihr allerhand Süßkrams, meistens allerdings Gebackenes. Denn das mache ich mit Leidenschaft. Auch wenn ich es selbst gar nicht so gerne esse. Für mich steht der kreative Aspekt dabei im Vordergrund. Ich mache das, wozu ich Lust habe. Manchmal mit dem Trend, manchmal dagegen.  mein Mann gerne Kuchen isst. Ich fülle seit dem Sommer 2012 den Blog


Aber heute bin ich hier beim Kuchenbäcker zu Gast . Als der Tobias Ende letzten Jahres den Aufruf für einen besonderen Blogevent startete, dachte ich mir: „Du kannst ja mal mit machen!“ Das Thema hat er allerdings 
erst später verraten und ich war am überlegen, ob das denn nun das Richtige ist.  

Will ich mich denn überhaupt dazu äußern? Passt das zusammen? Protest und Kuchen? Küssen und Kuchen? Werde ich jemanden finden, der mit mir ein Foto macht? 
Und ich muss zugeben, das war gar nicht so einfach. Schließlich muss man sich das ja auch erst einmal trauen. Und da ich vom Land komme und auf dem Land lebe ist das sowieso so eine Sache. Hier tut man nicht so einfach seine Meinung kund. Denn schon allein das kann hier nämlich Ausgrenzung bedeuten. In der Stadt ist das alles ein bisschen anonymer. 
Warum habe ich mich nun dazu entschlossen? Aus mehreren Gründen.
Zum Einen weil ich der Meinung bin, dass jeder den Menschen lieben darf, den er liebt. Ohne dafür bestraft, ausgegrenzt oder in irgendeiner Weise verletzt wird! Egal ob hellhäutig, dunkelhäutig, Europärer, Afrikaner, Asiate oder Mann oder Frau. 


Und zum Anderen für meine Freunde, Bekannten und Verwandten. Ich habe lesbische Freunde, schwule Bekannte, Asiaten als Freunde, Türken als Freunde, Deutsche als Freunde, hatte russische Klassenkameraden, meine Familie kommt aus Oberschlesien, habe adoptierte Familienmitglieder, Blonde Freunde, dunkelhaarige Freunde, große, kleine, Freunde in Argentinien, den USA, England etc… Man kann diese Liste beliebig weiterführen. So viele Unterschiede, und so viele Gründe für manche Leute auszugrenzen, aber alle haben wir etwas gemeinsam: Wir sind Menschen. Und das finde ich zählt. Der Mensch!


Und das ist es, warum ich mich entschlossen habe, bei dieser Kampagne mitzumachen. Was ein Herr Grönemeyer kann, kann ich auch!
Wir machen Mundpropaganda! - Cakepushpops mit Birnencurd
Und so bin ich sehr froh, dass ich in Zusammenarbeit mit Wynn Photodesign (www.wynn.de) und Anke Herrmann ein Kuss-Protestbild machen konnte. Ich möchte mich dafür bei der lieben Freya von wynn.de, die sofort zugesagt hatte, nachdem ich ihr die Idee eröffnet hatte, sehr bedanken! Und auch bei Anke, die sich gleich bereit erklärt hatte so ein ungewöhnliches Foto mit mir zu machen. Auch wenn es wirklich Überwindung gekostet hat, haben wir viel dabei gelacht. Es war ein sehr lustiges Shooting im wunderschönen Studio in Scharmede. 


Und nun? Aber natürlich habe ich euch auch etwas Süßes aus meiner Küche mitgebracht: „Schoko küsst Vanille“ und einem Hauch Birne. 


Ich dachte mir das passt ganz gut zum Them
a. Pushpops sind zwar zurzeit nicht mehr ganz so in Mode, aber ich finde, sie sind etwas Besonderes. Und das Rezept ist leicht und für jedermann machbar. Nur ein bisschen Aufwendiger ist es schon.  

Deshalb hier für euch das Rezept: Schoko küsst Vanille - Cakepushpops mit Birnencurd
Ihr braucht als erstes Pushpopbehälter. Diese kann man in diversen Onlineshops bestellen (z.B. rheinbags.de). Bevor ihr los backt, solltet ihr die zu Hause haben. Die Aufkleber habe ich selbst bedruckt. Es sind im Durchmesser 4 cm große, runde Aufkleber. Diese könnt ihr schon schön bedruckt, z.B. bei casa-di-falcone.de oder kukuwaja.de bestellen. Das Rezept reicht etwa für 10-12 Pops. Außerdem benötigt ihr einen kleinen, runden Ausstecher, der gerade so groß ist, dass er in einen der Pushpopbehälter passt.
Und ihr benötigt noch zwei Spritzbeutel. Eine Tülle ist nicht unbedingt notwendig, sieht aber besser aus.

 


Bisquitteig – Schritt I
Ihr braucht dazu eine Küchenmaschine mit Schneebesenaufsatz oder einen Thermomix mit Rühraufsatz. Den Ofen heizt ihr auf 180° auf und belegt ein Backblech mit Backpapier.
50g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver
100g Zucker
1-2 EL Backkakao
2 Eier
Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und einige Minuten schön fluffig schlagen. Und dann direkt auf dem Backblech verstreichen. Der Bisquit muss ca. 15-20 Minuten im Ofen backen. Bitte den Gartest machen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, stecht möglichst nahe beieinander kleine Bisquitkekse aus und gebt sie direkt in eine verschließbare Dose, da die kleinen Kuchenkekse schnell trocken werden. 

 


Birnencurd – Schritt II
Ca. 150g Birne (1 Grosse)
1 EL Zitronensaft
100g Zucker
35g Speisestärke
30g Butter
50ml Wasser
2 Eigelb
Die Birne schälen, entkernen und mit dem Zitronensaft und dem Zucker pürieren. Diese Masse dann mit der Butter und dem Wasser erhitzen. Speisestärke mit 1-2 EL Wasser mischen und unter die Birnenmasse rühren und kurz aufkochen. Das Ganze dann vom Herd nehmen. 2 EL der heissen Masse unter das Eigelb rühren und dieses dann komplett unter Rühren unter die Birnenmasse geben. Kurz aufkochen und dann abkühlen lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn das Birnencurd kalt ist, in eine Spritztüte füllen. 

 


Vanillecreme – Schritt III
Ihr braucht eine Packung Tortencreme, die mit Milch angerührt wird. Z.B. von RUF. Diese schlagt ihr wie auf der Packung angegeben mehrere Minuten mit der Milch schön fluffig und füllt auch diese dann in einen Spritzbeutel. Nun geht es ans Füllen der Pushpops. Wahrscheinlich müsst ihr diese erst einmal zusammenbauen. Und dann könnt ihr nach Belieben Schichten. Ich habe mit einer Kuchenschicht begonnen und mit einer Cremeschicht geendet.
Wir machen Mundpropaganda! - Cakepushpops mit BirnencurdWir machen Mundpropaganda! - Cakepushpops mit Birnencurd


wallpaper-1019588
Nope – wolkig mit Aussicht auf Schwachsinn
wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [17]
wallpaper-1019588
Lichtplatten: Was muss man wissen?
wallpaper-1019588
Neues Android-Tablet Blackview Tab 13 vorgestellt