Winterpokal adieu…

Winterpokal adieu…Vom November bis gestern konnte man als Team oder als einzelner beim virtuellen Winterpokal für Radsportler mitmachen. Es gab die Möglichkeit seine Trainingseinheiten auf dem Rad, Laufen, Skilanglauf oder bei anderen Sportarten zu erfassen. Die erfasste Zeit wurde in Punkte umgerechnet etc.. Gedacht als Motivationshilfe in den kalten und dunklen Wintermonaten, die eine oder andere halbe Stunde zusätzlich durchzuhalten, oder die eigenen Trainingszeiten mit vielen anderen Teilnehmern zu vergleichen und als Team sich gegenseitig anzustacheln oder zu unterstützen. Ich konnte in dieser Zeit rund 360 Stunden eintragen. Die Punkte, obwohl massgebend für die Rangierung, waren mir eigentlich egal. Mit diesen 360 Stunden schafft man es übrigens nicht unter die Top zu kommen! Für die Top Ten musste man übrigens pro Tag ca. 3 Stunden trainieren. (Ohne Ruhetag). Es gab Teilnehmer, besonders zu Beginn und am Schluss des Winterpokals, die locker mal eine Woche jeden Tag mehr als 10 Stunden unterwegs waren. Oder Skitourengehen und Skifahren wurde selbstverständlich unter Skilanglauf eingetragen. (Gibt mehr Punkte als die Alternative Sportarten). Aber eigentlich ist es vollkommen egal. Wer das braucht soll sich ruhig selbst bescheissen. Unsere „Alpen-Oldie-Junior-Team war unterschiedlich unterwegs. Die einen viel, andere weniger bis hin zu kaum erwähnenswert (eigentlich gar nicht). So oder so, bei mir hinterlässt der Winterpokal einen zwiespältigen Eindruck und ich werde im kommenden Jahr, sprich Wintersaison, höchstens noch „zuschauen“. Motto: Verarschen kann ich mich auch alleine ;-)


wallpaper-1019588
Schulden, Dank & Rosen
wallpaper-1019588
Ende des traditionellen Stierkampfs auf Mallorca?
wallpaper-1019588
MOMENTE: Jahresrückblick 2017
wallpaper-1019588
8 Top Smartwatches für Fitness und Sport
wallpaper-1019588
Heidesand Schoko Orange
wallpaper-1019588
Herbstlicher Chicken-Burger
wallpaper-1019588
Staubig? Schön!
wallpaper-1019588
Momo: Das Whatsapp-Schreckgespenst