Winterfell ab!

Einigen von euch wir sicher aufgefallen sein, dass ich mich in den letzten Monaten nicht sonderlich um meine Frisur gekümmert habe. Der letzte Haarschnitt dürfte jetzt ziemlich genau ein Jahr her sein. Zumindest bin ich mir sicher, dass ich die Haare das letzte Mal vor Weihnachten 2009 geschnitten bekommen habe. Doch irgendwann geht auch der längste Winter mal zu Ende und man muss sein Winterfell abwerfen, um dem Sommerfell Platz zu machen. Gerade bei den schweißtreibenden größeren und kleineren Wanderungen in der Sonne lernt man kurze Haare richtig zu schätzen. Und da hier jetzt der volle Sommer ausgebrochen ist und die Temperaturen stetig steigen, habe ich mich vergangene Woche dazu entschieden, meine Hobbit-Perücke vorübergehend abzulegen.

In Anlehnung an alte Traditionen (Haarschnitt auf einer Klippe auf Sherkin Island in Irland 2008) sollte auch dieser Haarschnitt an einem besonders schönen Ort stattfinden. Und als Claudi und ich letzten Samstag den Forgotten World Highway vom Tongariro Nationalpark nach New Plymouth fuhren, kamen wir an einem schönen Tal vorbei, wo man im Hintergrund sogar noch den Mt. Doom und den Mt. Tongariro erspähnen konnte. Und vor dieser traumhaften Kulisse fiel die Haarpracht der Schere und Claudi zum Opfer.

Nach anfänglichem Frieren am Kopf geht’s mir jetzt schon wieder deutlich besser und ich genieße die neue Freiheit Winterfell ab!

Unten gibt’s das Video zum Haarschnitt und nochmal eine Auswahl der besten Frisuren. Viel Spaß!

Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab! Winterfell ab!


wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Welt-Quark-Tag – der internationale World Quark Day
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Sundays
wallpaper-1019588
Über 10.000,- € Provisionen
wallpaper-1019588
NEWS: Alexa Feser geht im Mai 2020 wieder auf Tour
wallpaper-1019588
Videoüberwachung ist völlig sinnlos!
wallpaper-1019588
1000 Fragen an mich selbst #29