Winter Bucket List

Juhu ihr Lieben.
Um mich von meiner extremen Nervosität abzulenken, gibt es heut spontan einen neuen Post. Nachdem ich mich im Bus ausgebreitet habe und mit dem WLAN connected bin, kann es nun endlich losgehen :)
Ich hoffe es passiert diesmal nicht wieder, dass alle vermeintlich englischen Wörter übersetzt werden - denn dann sterben heute wieder ganz viele...
Inspiriert haben mich diverse Blogs. Denn 'Winter Bucket List's' sind anscheinend voll fancy gerade.

Für den Winter beziehungsweise die Vorweihnachtszeit nimmt man sich ja jedes Jahr massig Dinge vor. Allerdings schafft man davon nur die Hälfte.  So eine Liste ist da ganz praktisch. Denn Menschen mit einem grandiosen Kurzzeitgedächtnis (wie ich) werden nun immer dran erinnert, das es noch einiges zu erledigen gibt.

1. Vorweihnachtszeit 

Okay, lang ist sie nicht mehr. Aber dieses Jahr will ich die Vorweihnachtszeit mal richtig genießen. Der Tannenbaum muss noch aus dem Keller geholt werden. Die Wohnung wird dezent weihnachtlich geschmückt (das ist glücklicherweise schon passiert). Es wird ein Weihnachtsbraten gemacht (für die fleischessende Verwandschaft) Musik dröhnt aus dem Radio und ich singe lauthals 'Christmas Vacation' von den Lampoons mit. Die Grisworlds dürfen natürlich auch nicht fehlen!!

2. Plätzchen backen 

Schaff ich hoffentlich noch. Da ich mich zur freiwilligen Wochenendarbeit (es winkt ein ShoppingGutschein hallooooo?!) eingeplant habe wird das dezent schwierig.. aber Plätzchen backen darf nicht fehlen. Denn es gibt nichts entspannendes als Plätzchen zu dekorieren. Und den Teig zu futtern haha 

3. Der obligatorische Weihnachtsspaziergang 

Dieses Jahr wird das Happy X-mas Fest im schattigen Nordland gefeiert. Vorfreude! Da werden wir es wohl schaffen, nach dem Weihnachtsdinner einen entspannten Spaziergang durch den Schnee zu machen. Obwohl die Schneewahrscheinlichkeit bei 10Grad nicht gerade hoch ist :( 

4. Cocooning 

Was gibt es schöneres, als ein Wochenende gemütlich im Bett mit dem Freund und einer kuscheligen Decke zu verbringen? Nichts. Richtig. Handy aus. Der Laptop wird verbannt. Das Telefon wird angestöpselt. Nur mein Freund. Die Fellnasen und ich.
An wenigstens einem Winter - Wochenende muss das drin sein! 

5. Winterurlaub 

Das Highlight in jedem Jahr. Ich bin ein Schneekind. Daher freue ich mich schon direkt nach dem Festival (der zweitwichtigste Urlaub im Jahr) auf unseren Snowboard Urlaub in Tschechien. Semiprofessionell den Berg mit dem Snowboard runterfahren. Die saubere Bergluft. Diese Ruhe. Und die kalten Temperaturen. Ich liebe das über alles. Auch wenn mir nach dieser einen Woche alles weh tut& die Wahrscheinlichkeit sich etwas zu brechen nicht gerade gering ist :) 

6. Kleiderschrank ausmisten 

Jep, das muss mal wieder sein. Es stapeln sich schon wieder diverse Shirts und Pullis, die ich mit Sicherheit nicht mehr trage. Daher wird im Januar oder Februar wieder mal ein Flohmarkt Besuch angestrebt.
Ich finde, das reicht erstmal. Die Aufregung ist auch ein wenig verschwunden.. jetzt ist mir nur noch übel, weil schreiben und Busgewackel auch keine so optimale Kombi ist haha.
Ich freu mich auf die 6Stunden in Berlin. Auf mein Schwesterherz. Und auch auf das Vorstellungsgespräch - in englisch. This ist very funny. 

Wie sieht es bei Euch aus? Habt ihr Dinge, die ihr diesen Winter noch auf dem Zettel habt? Wenn ja, dann schreibt doch auch eine Winter Bucket List. Oder habt ihr das schon längst? Den Link könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben. Ich bin gespannt auf eure Antworten.
Ich wünsche Euch einen grandios sonnigen Donnerstag 💜
Winter Bucket List

wallpaper-1019588
Vereinbarung über Angabe von Kündigungsgrund in Kündigung möglich?
wallpaper-1019588
Filme mit Arnie: Schwarzenegger als Russe in RED HEAT (1988)
wallpaper-1019588
Kain & Abel
wallpaper-1019588
AIDAvita Teil 5 – 12 Schiffe zu Sylvester vor Madeira
wallpaper-1019588
Street photography
wallpaper-1019588
FiveAI testet autonome Fahrzeuge in London
wallpaper-1019588
AVON Limited Edition: Beauty-Lieblinge 2018
wallpaper-1019588
IDLES zelebrieren in „GREAT“ mehr oder weniger den britischen Alltag