Williams, Tad: Das Herz der verlorenen Dinge (Hörbuch)

Rezension Tad Williams - Das Herz der verlorenen Dinge (Hörbuch)

Klappentext:

Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen bereiten sich darauf vor, das Land, das einst ihnen gehörte, zurückzuerobern. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in seine Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg: Sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, die uralte Nornenkönigin Utuk'ku sei gar nicht tot, sondern liege nur in einem todesähnlichen Schlaf, von dem sie zurückkehren werde ...

Williams, Tad: Das Herz der verlorenen Dinge (Hörbuch) Meinung:

Ich weiß noch, als ich damals in den 90er Jahren Tad Williams „Osten Ard" Saga um den Drachenbeinthron entdeckte, war ich hin und weg. Ich war ein Teenager, der eine Stunde Busfahrt zweimal täglich hatte, um zu Schule und zurück zu kommen, und damals schon ein begeisterter Leser. Denn wie lässt sich die Busfahrt besser überbrücken, als mit einem Buch?

20 Jahre später nun tauche ich erneut in die Welt von Osten Ard ein, denn Tad Williams hält tatsächlich ein Spin-off für seine Leser bereit.

Wieder trifft man auf die Nornen und wieder wird viel gekämpft, um den Frieden im Land zu sichern.

Schon beim Einstieg in die Geschichte merkte ich, dass es doch verdammt lange her ist, dass ich die Reihe las, denn es fiel mir erst einmal schwer, mich in der Welt wieder zurecht zu finden, obwohl im Booklet die Karte des Landes zu finden ist. Namen und Orte waren mir zunächst wieder fremd. Aber Tad Williams Erzählweise und die Übersetzung von Cornelia Holfelder von der Than sorgten dafür, dass ich nach und nach wieder in die Geschichte und den Weltenentwurf fand.

Komplexe Charaktere, eine dichte Atmosphäre und ein gut ausgearbeiteter Plot sorgen hier für einige sehr spannende und unterhaltsame Hörstunden. Die Vertonung mit Alexander Fröhlich passt hervorragend zur Stimmung, und so vergeht die Zeit wie im Flug und man ist viel zu schnell am Ende des Buchs angelangt, dessen Auflösung des Konflikts gut und glaubhaft gelöst wurde.

Ein Re-Read von Tad Williams Fantasy-Epos ist zwar nicht unbedingt von Nöten, hilft aber, in die Geschichte schneller einsteigen zu können. Man sollte die Reihe aber auf jeden Fall kennen, um alle Bezüge verstehen zu können. Für Quereinsteiger in die Reihe empfehle ich es daher weniger.

Fazit:

Die Rückkehr nach Osten Ard hat Spaß gemacht, auch wenn ich ein wenig Zeit benötigte, um mich in diesem Weltenentwurf wieder zurecht zu finden. Spannende Kämpfe, eine kluge Geschichte und ein sympathischer Erzähler machen dieses Hörbuch zu einem schönen Zeitvertreib.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. Williams, Tad: Das Herz der verlorenen Dinge (Hörbuch) Preis

MP3-CD: 19,99 Euro

Original-Verlag: Klett-Cotta
Hörbuch-Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2569-4
Spielzeit: 538 Minuten
Sprecher: Andreas Fröhlich
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann

Vielen Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar.

wallpaper-1019588
6 Antworten auf die Frage «Warum möchten Sie bei uns arbeiten»
wallpaper-1019588
YourTourBase – Eine Tour mit deiner eigenen Band!
wallpaper-1019588
Kreolisches Gemüse Jambalaya
wallpaper-1019588
Wie man sich bettet
wallpaper-1019588
BUCHTIPP } Hannes Hofbauer: (Linke) Kritik der Migration
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
Karies: Eigenart
wallpaper-1019588
Tabellenarbeit und ein Abendhimmel