Wilfried Schwetz — Brasilia und Oscar Niemeyer

Wilfried Schwetz — Brasilia und Oscar Niemeyer

Die neue Hauptstadt Brasiliens – Brasilia –wurde Ende der 1950er Jahre aus dem Nichts im geschaffen und löste Rio de Janeiro als Hauptstadt ab. Oscar Niemeyer schuf als bedeutendster Vertreter der modernen brasilianischen Architektur zahlreiche Gebäude, die bis heute viele Besucher anziehen. Der Bildungsverein Hannover zeigt ab 8. April den Blick von Wilfried Schwetz auf Brasilia.

Oscar Niemeyer war der bedeutendste Vertreter der modernen brasilianischen Architektur. Sein wohl größtes Werk war die Planung der öffentlichen Gebäude in der neuen brasilianischen Hauptstadt Brasilia. Diese wurde Ende der 1950er Jahre aus dem Nichts im Zentrum Brasiliens geschaffen und löste Rio de Janeiro als Hauptstadt ab. Sie sollte für Modernität, Gleichheit und einen Neuanfang jenseits der kolonialen Vergangenheit stehen.

Brasilia ist in Form eines Kreuzes angelegt, mit einer Mittelachse, an der sich die Regierungsgebäude befinden, und zwei Flügeln für die Wohngebiete. Die Anlage der Stadt ist vollkommen auf das Auto ausgerichtet, Orte zum Flanieren oder Verweilen findet man kaum. Insbesondere auf den Boulevards der Zentralachse mag man sich nicht lange aufhalten.

Hier kann man allerdings viele architektonische Meisterwerke bewundern. Die meisten in der Ausstellung gezeigten Gebäude sind von Oscar Niemeyer entworfen; Gebäude in gleißendem Weiß mit geschwungenen Formen und einer luftigen Gestaltung, die im heißen Klima Brasilias angenehm wirkt.

  • Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V.

Wann und wo

Bildungsverein Soziales Lernen
und Kommunikation e.V.
Wedekindstraße 14
30161 Hannover

9. April bis 31. August 2018

Vernissage  am 8. April um 11.00 Uhr
mit einem kurzen Vortrag von Hanna von der Lippe über das Werk Oscar Niemeyers