Wildfleisch - Mager, Bio und trotzdem mit Vorsicht zu genießen

Jetzt ist die Saison für frisches Wildfleisch.

Wildfleisch - Mager, Bio und trotzdem mit Vorsicht zu genießen

Rudolpho Duba  / pixelio.de

Wir Deutschen verspeisen jede Menge davon.
Letztes Jahr kamen bei uns rund 28.000 Tonnen Wildfleisch auf den Tisch. Davon 15.236 Tonnen Wildschweinfleisch, 9143 Tonnen Reh und 3972 Tonnen Rot und Damwild.
Der Rest sind Wildtauben und Enten, Fasane, Kaninchen und Hasen.
Wild ist gesund, da es sozusagen Biofleisch ist und die Tiere ein artgerechtes Leben in der Natur genießen durften.


Sie werden erlegt um den Bestand und somit die Natur im Einklang zu halten.
Wild ist noch dazu sehr mager und hat einen eigenen unverkennbaren Geschmack.
Hierzu eine Tabelle über die Nährwerte veschiedener Wildsorten:

Essbarer Anteil je 100g Kilokalorien Kilojoule Fett Eiweiss Wasser

Rothirsch 112 476 3,3 20,6 74,4

Damhirsch 116 485 2,5 20,0 75,0

Rehrücken 128 534 3,55 22,4 72,2

Rehkeule 103 429 1,25 21,4 75,7

Wildschwein 110 160 2,4 22 75

Feldhase 113 481 3 21,6 73,3

Wildkaninchen 160 669 7,62 20,8 69,6

Wildente 124 519 3 23 73

Fasan 105 439 2 23,9 74

Rebhuhn 222 928 9 35 71

Quelle: www.wildboerse.deJedoch gibt es auch bei Wild eine Sache zu beachten.


Jäger benutzen Bleimunition, die über den Verzehr des Wildfleisches aufgenommen und somit in unserem Verdauungstrakt gelangen kann.


Vor allem Kinder nehmen dieses Blei zu 50% mehr auf als ein Erwachsener. Es lagert sich in Leber und Nieren ab und kann dort jahrelang überdauern und Körperfunktionen negativ beeinflussen.

Wildfleisch - Mager, Bio und trotzdem mit Vorsicht zu genießen

Rainer Giel  / pixelio.de

Aber keine Panik!
Wer nur gelegentlich zu einem leckerem Wildgerichten greift, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen und kann unbeschwert genießen. Wenn es bei ca. 10% Wildkonsum im Jahr bleibt stellt dies keine Gefahr für den Körper dar.
Wenn sie keinen Jäger kennen, fragen sie ihren Metzger nach Wildfleisch oder greifen sie notfalls in die Tiefkühltruhe eines Supermarktes.
Wildfleisch aus dem Supermarkt kann mehr Fett enthalten da es evtl. im Gehege gehalten wurde und somit nicht soviel Bewegung hatte, als freilaufendes Wild.
Auch wird in kalten Monaten zugefüttert und man weis nicht was diese Tiere zu fressen bekommen haben. Freilaufendes Wild ernährt sich "normal" und gesund! :)
Daher erst zum Metzger und dann als 2te Wahl in den Supermarkt!
Es ist nicht Jedermanns Geschmack aber auf alle Fälle einen Versuch wert.


wallpaper-1019588
One Piece Monopoly bald erhältlich
wallpaper-1019588
ja, das muss 2-3 mal im Frühjahr sein. Bärlauch-Basilikum-Pasta mit Garnelen
wallpaper-1019588
Vom Aufwärmen bis zum tiefen Absturz
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Otto Schall lassen mit „Maktub“ eure feuchten Surfer-Träume wahr werden
wallpaper-1019588
Süße Kürbiswaffeln mit Zimtbutter
wallpaper-1019588
Den Kühlschrank transportieren
wallpaper-1019588
These New South Whales: Sein Wille geschehe
wallpaper-1019588
Zaghaftes Klimapaket der Groko erntet Kritik