Wiener Kaffeehaus Gugelhupf

comp_CR_IMG_5525_Wiener_Kaffeehaus_Gugelhupf

Gesehen haben wir dieses Rezept im CK. Nachdem wir das erste Stück gekostet hatten, waren wir uns einig: dieser Gugelhupf schmeckt fast genauso wie früher Omas “Natronkuchen”. Einfach nur lecker.

Zutaten:

  • 220 g Butter
  • 120 g Puderzucker
  • 100 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 45 g Stärkemehl
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zitronenschalenabrieb
  • 220 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 125 ml Süße Sahne
  • 60 g Rosinen (wer mag kann die Rosinen über Nacht in Rum einweichen)

Zubereitung:

Die Eier trennen.
Weiche Butter, Eigelb, Puderzucker, Salz, Stärkemehl, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig rühren.
Sahne unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen und sieben.
Eiweiß mit Zucker zu steifem Schnee schlagen.
Rosinen waschen und in Mehl wenden.
Mehl und Eischnee abwechselnd unter die Butter-/Eigelbmischung heben.
Zum Schluss die Rosinen zugeben.

Den Teig in eine gebutterte, mit Mehl bestäubte Napfkuchenform geben, glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Unter-/Oberhitze ca. 60 Minuten backen.

comp_CR_IMG_5591_Wiener_Kaffeehaus_Gugelhupf

Immer wieder aufs Neue, die Rosinen haben “den Abgang gemacht”. Welche Methode wir auch probieren, immer gehen sie auf Tauchfahrt. Dem Geschmack tut es ja keinen Abbruch, nur dem Aussehen…

comp_CR_IMG_5506_Wiener_Kaffeehaus_Gugelhupf



wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?