Wie viele Lebewesen leben auf Deiner Zunge?

06-091

In der Menschheitsgeschichte wurde das Mikroskop 1595 in den Niederlanden erfunden. Ich sehe sie richtiggehend vor mir, die Glasschleifer und Linsenmacher. Sie arbeiten in ihren verrußten Häuschen genau wie damals die Alchemisten, tief über das Flämmchen und über ihr Geheimnis gebeugt. Durch eine geschickte Kombination von geschliffenen Linsen haben diese Ur-Optiker eine unglaubliche neue Welt erschlossen. Eine Welt, die zuvor noch nie jemand gesehen hat und die unser Weltbild und die Medizin revolutionierte!

In meinem Leben habe ich das Mikroskop etwa im Alter von 12 Jahren entdeckt – ich war fasziniert von der Schönheit eines Pollenstaubkorns. Als ich in der Ausbildung leistungsfähige Mikroskope benutzen durfte, habe ich nach und nach hunderte von mikroskopischen Präparaten erstellt. Das sind jeweils 26x76cm große Objektträger aus Glas, auf welchem das zu erforschende Stück in einem Tropfen Glyzerin eingebettet ist, mit einem hauchdünnen Deckgläschen abgedeckt, mit Lack versiegelt und natürlich auf winzigen Etiketten säuberlich beschriftet wird. Da waren dann Zupf- und Quetschpräparate von Ehrenpreisblütenblätter, Saugrüssel der Stubenfliegen, Giftstachel der Wespne, Mandibulen der Kakerlaken oder Dünnschnittpräparate von Zellen. Das spannendste waren aber die lebenden Einzeller: Pantoffeltierchen die sich vor der Linse hin und herschlängelten, räkelnde Amöben und natürlich auch Escherichia Coli und andere Bakterien.

Plötzlich wurde mir klar, dass wir eigentlich wie eine eigene Erde sind. Allein in unseren Gedärmen leben hundert Billionen Einzeller (über ein Kilo schwer!), das ist ein Gewusel, ein Lieben und Hassen, sich Teilen und Wachsen, ein gegenseitiges Fressen oder Gefressen werden. Daneben gibt es eine unglaubliche Menge an Pilzen, Bakterien und Viren die unseren ganzen Körper erfüllen. Allein auf unserem großen Zehen oder auf der Oberfläche der Zunge, leben mehr Lebewesen, als es Menschen auf der Erde gibt.

Genau wie auf unserer Erde Menschen vom einen Land ins andere Reisen, so reisen diese Mikroben durch die Luft, die wir atmen, durch die Dinge, die wir berühren oder über Lebensmittel von einem Menschen zum anderen, als wären wir Planeten oder Länder. Wir sind insofern ein großes Oekosystem, das sich auf allen Ebenen miteinander vermengt.

Schau einfach ein wenig Deine Hand an, denke an die vielen Lebewesen darauf und in Dir drin und erinnere Dich, dass wir alle, Du und ich einfach solche Wesen auf unserem Planeten sind.


Annonai/ 20cm x 30cm / Filzstift auf Papier / 2006, Nr.06-091



wallpaper-1019588
#1202 [Session-Life] „Picture my Day“ Day #2022 ~ April
wallpaper-1019588
Café Luitpold in München ▶ zum Frühstück mal besucht
wallpaper-1019588
[Comic] Karmen
wallpaper-1019588
Beachvolleyball Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Beachvolleybälle