Wie Sie Ihre Denkweise über Ihre Haut ändern und dabei etwas gegen Akne tun können

Sind Sie neu Hier? Dann tragen Sie sich doch für mein RSS feed oder meinen Newsletter ein. Vielen Dank für Ihren Besuch!

Thinking...

 

Als Naturkosmetik-Freak, lebenslang Lernende und selbsternannte Perfektionistin, war mein Kampf gegen Akne immer ein wunder Punkt in meinem Leben.

Als junges Mädchen und junge Frau habe ich unzählige D-Mark in den Kauf von Hautpflegeprodukten und Anti Pickel Mittel investiert, nur um immer wieder von Akne-Attacken heimgesucht zu werden.

Es kann ganz schön das Selbstbewusstsein untergraben, besonders wenn man eigentlich gesund lebt und dennoch immer wieder ein neuer Pickel entsteht. Man drückt und puhlt solange daran herum, bis man zufrieden ist, nur um festzustellen, dass eine neuer Mitesser auf dem Weg ist (und man stellt wieder fest, dass man mit seiner Herumdokterei nur ein schlafendes Biest geweckt hat).

Ich bin sicher, dass viele von Ihnen häufig auch nicht das Wagnis eingehen wollten, sich aus der Sicherheit der eigenen Wohnung zu entfernen aufgrund unansehnlicher und allzu offensichtlicher Schandflecke im Gesicht. Oh ja, ich war auch dort und hätte mir manchmal gern eine Tüte als Gesichtsmaske über den Kopf gezogen und behauptet, das sei jetzt “in” und  ich hätte Lady Gaga mit so etwas gesehen.

Die Wahrheit ist, Sie sind nicht allein

Es scheint, als hätte jeder in Ihrer Umgebung perfekte Haut, obwohl Forscher schätzen, dass ca. 85 % junger Menschen unreine Haut oder Akne haben und auch noch 20 % der Erwachsenen leiden darunter. Wenn Sie das im Sinn haben, schauen Sie sich die Leute in Ihrer Umgebung, in Geschäften, Parks oder Schwimmbädern mal genauer an. Ich garantiere Ihnen, das die Mehrheit keinen engelsgleichen, ebenmäßigen Teint hat. Und überhaupt: Warum gibt es wohl so unendlich viele Mittel gegen Akne?

Manchmal ist es alles nur in unserem Kopf

Ich versuche keinesfalls die Auswirkungen von Akne auf unsere Gefühlslage herunterzuspielen. Dennoch kann es sehr hilfreich sein, sich die Fakten bewusst zu machen und einen anderen Blickwinkel zu bekommen. Viele Menschen haben irgendwann in ihrem Leben Hautprobleme. Die meisten Menschen wissen, wie das ist und werden Sie nicht verurteilen.

Als ein zusätzlicher Bonus haben diejenigen von uns, die das gleiche durchgemacht haben, viel Empathie und Verständnis. Das erlaubt uns sogar anderen aufrichtig und mit echtem Mitgefühl zu helfen. Ein Hurra für wertvolle Lebenserfahrung!

Manchmal ist es ganz einfach auch gar nicht so schlimm, wie wir uns einbilden. Sich vorzustellen, dass man da einen Pickel hat, aus dem in kurzer Zeit ein gruseliges Monster wird, hilft uns überhaupt nicht weiter.

Die Chance, dass Sie zu ihrer Freundin sagen “Schau dir bloß dieses Riesending hier an meinem Kinn an” und sie antwortet “Wo denn?” ist ziemlich groß. Zu 99 % ist es in Ihrem Kopf alles viel schlimmer.

Die Konsequenzen, wenn Sie zulassen, dass es Sie fertig macht

Sicher ist es nicht leicht heiter zu bleiben, wenn man mitten im Zentrum eines Sturms sitzt, doch bedenken Sie folgendes: Nach unten zu schauen, die Pickel mit den Haaren vorm Gesicht zu verstecken und keinen Augenkontakt mit Menschen zu haben, kann entscheidende Signale an Ihr Umgebung senden. Sie sind vielleicht nur schüchtern, da Sie sich aufgrund Ihrer unreinen Haut unsicher fühlen. Von Ihren Mitmenschen kann dies jedoch als distanziert, unaufmerksam oder abweisend gewertet werden.

Versuchen Sie ein wunderbares Lächeln, seien Sie offen, haben Sie Spaß und vergessen Sie Ihre Haut einfach mal. Das garantiert, dass die Menschen sich an Sie erinnern, weil Sie einfach hinreißend und großartig sind – und zwar unabhängig davon, was Sie selbst glauben, was die anderen über Ihr Gesicht denken.

Ein Pickel ist komplett willkürlich und ohne Sinn – bis Sie ihm einen geben. Er macht Sie nicht automatisch unattraktiv, erfolglos oder unwürdig für Liebe und Respekt. Es ist nichts weiter, als ein irritierter Follikel, eine Ansammlung weißer Blutzellen, ein ganz gewöhnliches körperliches Phänomen.
Was können Sie tun um Ihre Sichtweise zu ändern?

Seien Sie selbstreflektiert. Fragen Sie sich, wenn SIE jemanden mit schlechter Haut sehen: Fühlen Sie sich abgestoßen? Ändert es Ihre Meinung über diesen Menschen? Nein! Absolut  nicht. Meistens habe ich selbst immer so etwas wie Dankbarkeit gefühlt, dass wir in einem Boot sitzen.

Entscheiden Sie sich bewusst dafür, es nicht wichtig zu nehmen. Eine Technik, die ich manchmal benutze, wenn negative Gedanken in mir aufkommen, ist diese einfach zu ignorieren. Lassen Sie Ihre Gedanken ganz leicht zu einem anderen Thema schweifen (am besten ein positives und spannendes!). Es ist nur ein Gedanke, nicht die Wahrheit. Sie haben es in der Hand, ob Sie zulassen, dass es Sie nieder macht oder Sie lehnen höflich ab und wenden ihre Gedanken zum Guten.
Machen Sie sich bewusst, dass es vorbei geht. Mit einer enormen Auswahl an fantastischen Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, um gegen Akne vorzugehen, können und werden Sie ihre Akne in den Griff kriegen und Frieden mit Ihrer Haut schließen.

Es erfordert vielleicht eine Zeit von Versuch und Irrtum, aber mit Beharrlichkeit und fröhlichem Herzen werden sie sich eines Tages fragen,  was das ganze Aufheben eigentlich sollte! Jawohl!

 

Photo credit: I .. C .. U bei Flickr


wallpaper-1019588
Mary Poppins‘ Rückkehr (2018)
wallpaper-1019588
Vom Josefsberg auf die Bichleralpe (1378 m) – Tour
wallpaper-1019588
Es ist an der Zeit, wieder schöner zu scheitern…
wallpaper-1019588
02.02.2019 – “Fiesta de la Luz” in Palmas Kathedrale
wallpaper-1019588
Weiterbildung Wirtschaft
wallpaper-1019588
Weiterbildung Verkauf
wallpaper-1019588
Weiterbildung Verkehrswesen
wallpaper-1019588
Reif für die Insel - Lesung in Ludwigshafen