Wie können Sie mit Hortensiendünger die Hortensien färben?

Mehrfarbige HortensienMit der richtigen Düngung, können Sie unterschiedliche Farben bei Ihren Hortensien erzielen.

Hortensien erblühen natürlicherweise in den Farben Weiß, Rosa und Gelb. Es ist jedoch möglich, mit dem richtigen Hortensiendünger umzufärben. Die Hortensie kann durch die Kombination der Veränderung des pH-Wertes des Bodens sowie eines entsprechenden Hortensiendüngers ihre Farbe wechseln. So können Sie die Hortensie farblich hervorragend an die vorhandene Gartengestaltung anpassen.

Mit der Düngung legen Sie bei der Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) somit die spätere Blütenfarbe fest. Wie Sie die Farbe Ihrer Hortensie ändern können, welche Farben möglich sind und welcher Dünger dafür am besten geeignet sind, erfahren Sie hier.

Wie kann die Farbe von Hortensien beeinflusst werden?

Der Boden und der damit verbundene pH-Wert ist für den Farbwechsel der Hortensienblüten ausschlaggebend. Einige Hortensienarten sind in der Lage ihre Farbe zu ändern. Diese Aspekte sind zu berücksichtigen:

  • Aluminiumgehalt in der Erde
  • Härte des Gießwassers
  • pH-Wert des Substrats
  • Ausgangsfarbe der Blüten

Verschiedene Farben bei der Hortensie erzielen

Möchten Sie eine blaue Hortensie wieder in rosa Blüten umfärben, muss der pH-Wert in den alkalischen Bereich verschoben werden. Die Blütenfarbe der Hortensie erblasst aufgrund des geringeren Aluminiumgehaltes. Um den pH-Wert des Bodens auf den gewünschten Bereich (ca. sechs) zu halten, sollte der Boden mehrmals im Jahr gekalkt werden. Ebenso sollte die Pflanze zwei Mal im Jahr grundsätzlich gedüngt werden. Nutzen Sie dazu einen speziellen Hortensien-Dünger. In diesem ist zusätzliches Eisen enthalten. Das Eisen verhindert gelbe Blätter. Nur in seltenen Fällen sollte es ein normaler Blumendünger sein.

Es ist jedoch nicht nur möglich, die Hortensien rosa zu färben, sondern auch in blau (lila) oder rot. Der pH-Wert des Bodensubstrates muss im sauren Bereich liegen, um die Blüten blau zu färben. Dafür muss in der Erde jedoch genügend Aluminium vorhanden sein. 

Boden ansäuern – so funktioniert es:

  • Kompost oder auch Torf nutzen (organisches Material)
  • Gereifter Mist
  • In regelmäßigen Abständen mit Essigwasser gießen
  • Mit Schwefel düngen
  • Hortensien- oder Rhododendron-Erde verwenden

Blauer Hortensiendünger

Viele Gartenbesitzer sind von der Möglichkeit begeistert, ihre Hortensien in ein intensives Blau umzufärben. Dies ist mit einem „blaufärbenden“ Hortensiendünger möglich. Der Boden wird für einen kurzfristigen Zeitraum mit Aluminiumsulfat gesäuert. Dieser Dünger kann auch pur erstanden werden und somit kann den blaufärbenden Dünger selbst hergestellt werden. Die Anwendung sollte jedoch mit Vorsicht stattfinden, da zu viel Aluminium die Pflanzenwurzeln schädigt. Genau genommen handelt es sich bei dem Stoff um ein Zellgift. Die Pflanze kann das Aluminium erst bei einem niedrigen pH-Wert des Bodens aufnehmen. Das Wurzelwachstum wird jedoch stark gehemmt, wenn es zu hoch dosiert ist.

Blaue Hortensien durch Hortensiendünger erzielenBlaue Hortensien können nur durch eine richtige Düngung erzielt werden. Wir zeigen, wie es geht.

Übrigens: Blaue Hortensien sind ein Sonderfall

Hortensien gibt es nicht in der Grundfarbe Blau. Die üblichen Farben sind weiß, rosa oder rot. Um die blaue Farbe zu erhalten, ist eine Behandlung des Bodens notwendig. 

Der Boden braucht einen sauren Bereich. Dieser sollte einen pH-Wert zwischen 4,0 und 4,5 aufweisen, damit sich die Blüten blau verfärben können. Jedoch reicht es nicht aus, nur den Boden im sauren Bereich zu halten. Für die Blaufärbung braucht die Pflanze auch Aluminium. 

Schritt für Schritt Anleitung zu blauen Hortensienblüten in Kübeln

  1. Mischen Sie die Kübelerde mit säuernden Stoffen, sodass Sie einen pH-Wert von 4,5 bis 5 erhalten
  2. Überprüfen Sie den pH-Wert mit Teststreifen und justieren gegebenenfalls nach. Beachten Sie dabei jedoch auch den pH-Wert des Gießwassers. Niedrige pH-Werte lassen sich mit sehr alkalischem Leitungswasser wieder steigern. Sie haben Zeit bis zur Blütenbildung den Wert anzupassen.
  3. Mischen Sie dann ca. 5 g Aluminiumsulfat oder Alaun pro 30 l Erde in 1 Liter Gießwasser und lassen dieses auflösen. Während der Blüte sollte die Hortensie zwischen zwei bis vier Mal mit dieser Lösung gegossen werden. Geben Sie das Alaun hinzu, bis die Blüte mit zwei bis drei Zentimeter Größe fertig sind. Im Anschluss ist es schwer, diese noch umzufärben. 
  4. Säuernde Metallverbindungen sollen laut erfahrenen Personen bis kurz vor dem Blütenansatz verabreicht werden. Die ersten Blütenspitzen sollten sich dann bereits blau färben. Ansonsten kann mit ein wenig „Blaufutter“ nachgeholfen werden. 

Rote Hortensien

Rote Hortensien. Die Farbpracht der roten Blüten erreichen Sie durch einen sauren pH-Wert des Bodens

Rote Hortensien sind wie alle anderen Farben auf die richtigen Bodenverhältnisse und pH-Werte angewiesen. Für eine intensive Tönung sind Hortensien auf Aluminium und saure Böden angewiesen. Der pH-Wert muss im sauren Bereich liegen, damit die Hortensie in einem intensiven Rot leuchtet. Dieser sollte bei ca. 8 liegen, eher sogar etwas höher. 

Dazu kann der Boden durch Kalk entsäuert werden. Dieser sollte in der Wachstumsperiode mehrmals um die Pflanze verteilt werden. Vor dem Kalken sollte jedoch unbedingt der pH-Wert gemessen werden, bevor er zu alkalisch wird. 

Rosa Hortensien – Die Farbe erhalten

Rosa Hortensien sind eine der Grundfärbungen einer jeden Hortensie. Doch wenn diese nicht richtig gepflegt werden und die entsprechenden Bodenbedingungen vorfinden, verfärben diese sich ebenfalls. Auch bei dieser Farbe kommt es auf die richtigen Nährstoffe an. Der pH-Wert spielt auch hier eine wichtige Rolle. Bei rosafarbenen Hortensien sollte der pH-Wertes neutral sein. Wird der Wert zu sauer oder alkalisch, werden die Blüten blau oder rot. Der ideale pH-Wert für diese Farbe liegt zwischen sechs bis sieben. 

Rosa HortensienNährstoffe sind bei der Erzielung von rosa Blüten entscheidend.

Diese Dinge sollten Sie bei Rosa Hortensien beachten

Sollte der Boden zu alkalisch sein, können Sie diese mit kompostiertem Laub anreichern. Dadurch lässt sich eine Verfärbung aufhalten. Ebenso wichtig für die Erhaltung der Farbe, ist ein Hortensiendünger, damit die Pflanze alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Sollte sich die Hortensie doch einmal verfärben, können Sie mit einem normalen Blumendünger diesem entgegenwirken. Die Aufnahme von Aluminium aus dem Boden wird dadurch gehemmt. Färben sich die Blüten blau, ist der Boden zu sauer. Mischen Sie dazu regelmäßig Kalk unter die Erde, um den Boden zu entsäuern. 

Wie können Sie verfärbte Hortensien wieder rosa färben?

Hortensien färben sich schnell in Blau oder Rot um, wenn diese nicht die richtigen Bodenbedingungen vorfinden. So können Sie Ihre Hortensien wieder umfärben:

  • Messen Sie den pH-Wert regelmäßig
  • Mischen Sie Kalk in die Erde /den Boden
  • Geben Sie handelsüblichen Blumendünger

Welche Dünger gibt es?

Die Vitalität und auch die Farbe der Hortensie werden von der Art des Düngers beeinflusst. Um die Hortensie richtig zu Düngen ist es jedoch wichtig, nicht nur auf die enthaltenen Nährstoffe zu achten. Die Pflanze ist ein vielfältiges Wunder, da sie ihre Farbe durch eine entsprechende Düngung verändern kann. Doch zunächst möchten wir Ihnen die entsprechenden nachhaltigen Dünger für Hortensien vorstellen.

HortensienpflegeAls Hortensiendünger sollten Sie stets zu organischen Düngemitteln greifen

Organischer Hortensiendünger

Nicht nur die Pflanze, sondern auch der Boden werden mit einem organischen Dünger für Hortensien gedüngt und mit Nährstoffen versorgt. Die Nährstoffe des Düngers werden an der Wurzel der Hortensie freigesetzt und auch zeitgleich das eingebrachte Material zu neuen Humusmolekülen aufgebaut. Abgebauter Humus wird erneuert und Wasserhaltevermögen, Nährstoffverfügbarkeit und Bodenbelüftung gefördert. Bedenken Sie jedoch bei diesem Dünger, dass dieser zum Teil langsam freigesetzt wird und eine langsame Wirkgeschwindigkeit. Daher ist eine vorausschauende Düngung notwendig. Abhängig von der Witterung und der Aktivität der Mikroorganismen, benötigt dieser bis zu einem Monat zu. 

Bio-Hortensiendünger

Bei einem Bio-Hortensiendünger handelt es sich um einen organisch-mineralischen Dünger. Der Vorteil bei diesem Dünger besteht in den zwei gegensätzlichen Düngertypen. Jedoch sind die meisten Bestandteile die des organischen Düngers. Der mineralische Anteil im Dünger dient für eine verbesserte Wirkung.

Der Wirkstoff muss jedoch im Biolandbau zugelassen sein. In vielen Bio-Hortensiendüngern werden ausschließlich pflanzliche Rohstoffe eingesetzt und sind somit auch umweltverträglicher. Der Dünger ist auf die speziellen Bedürfnisse der Hortensien angepasst. Dadurch erhalten sie alle notwendigen Haupt- und Spurennährelemente, sowie Eisen. Viele Hortensien haben hierzulande einen Eisenmangel. 

Hortensiendünger selbst machen

Es ist möglich, Hortensiendünger selbst herzustellen. In diesem sollten alle drei Hauptnährelemente enthalten sin. Dies kann beispielsweise mit Stallmistjauche erreicht werden. Möchten Sie viel Eisen einbringen, dann sollten Sie auf Brennnesseljauche zurückgreifen. Bedenken Sie jedoch, dass die Herstellung der beiden Verfahren einige Wochen Zeit in Anspruch nimmt. Diesen Dünger herzustellen, ist kaum mit Kosten verbunden. Jedoch brauchen Sie neben Geduld ein großes, wasserdichtes Gefäß. 

Nur bedingt geeignet ist Kompost als Dünger. Dieser hat oftmals einen zu hohen pH-Wert und kann zu einer schlechteren Nährstoffaufnahme führen. Wenn Sie Bio-Abfälle verwenden möchten, greifen Sie auf einen Bokashi-Eimer zurück. In diesem findet anders als beim Komposthaufen eine Fermentierung statt. Der Biomüll wird durch die enthaltenen Milchsäurebakterien angesäuert. Aufgrund der stattfindenden Gärung ist es leicht, eine Flächenkompostierung vorzunehmen. Den Hortensien werden alle notwendigen Nährstoffe zur Verfügung gestellt. 

Es ist ebenso möglich, Hortensien mit Kaffeesatz aus der French-Press oder dem Filter zu gewinnen. Diese ist ebenfalls leicht sauer und bildet die perfekte Grundlage als nährstoffreicher Dünger für die Humusbildung. Ebenso wird der Boden der Hortensien verbessert. 

Wann müssen Hortensien gedüngt werden?

Um schön blühende und gut gedeihende Hortensien zu erhalten, brauchen diese nicht nur Pflege, sondern auch den entsprechenden Dünger und Zeitpunkt. Der beste Dünger ist jedoch wertlos, wenn die Hortensie den falschen Standort hat. Die Pflanze braucht einen leicht bis mittelstarken sauren Boden. Somit sollten Sie vor der Anpflanzung den pH-Wert des Bodens überprüfen, damit die Pflanze sich auch wohlfühlt und die passenden Voraussetzungen vorfindet.

Hortensien brauchen regelmäßig Dünger. Haben die Hortensien einen Standort im Garten, sollte diese im Frühling und Frühsommer gedüngt werden. Stehen Ihre Hortensien in Kübeln, sollte ihnen von März bis August in regelmäßigen Abständen Dünger zur Verfügung gestellt werden. Steht die Pflanze in voller Blüte, sollte das Düngen eingestellt werden, da die Pflanze dann weniger Nährstoff brauchen.


wallpaper-1019588
[Comic] Sweet Tooth [Deluxe Edition 3]
wallpaper-1019588
Patrick Ness – The Rest of Us Just Live Here
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mais aus der Dose essen?
wallpaper-1019588
9 Fehler, die bei der Rosenpflege auftreten