Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

montagsfrage

Als Krimitante sollte diese Frage ganz leicht mit „Ja“ zu beantworten sein. Eigentlich … Denn je länger ich über die Antwort nachdenke, umso differenzierter sehe ich das. Klar, bei einem Krimi oder auch Thriller passiert (meistens) ein Mord. Wurde vor einigen Jahren nur kurz beschrieben, wie der/die/das zu Tode kam, wird es mittlerweile ausgeschmückt – je grauenvoller, angsteinflößender und blutiger um so besser. Dabei brauche ich diese blutigen Szenen überhaupt nicht, meine Phantasie reicht völlig aus, mir vorzustellen, wie z.B. ein Zimmer nach einem Schnitt in die Halsschlagader aussieht. Viel spannender finde ich die Ermittlungsarbeit, das Verfolgen, wie sich langsam aber sicher die Schlinge um den Mörder zuzieht, zu erfahren, warum er die Tat begangen hat – diese „leisen“ Szenen eines Buches sind für mich wichtig.

Fazit: Ich kann mit Gewalt in Büchern gut umgehen, brauche sie aber zu einem Lesevergnügen nicht.

Die Teilnehmerliste der Leseratten, die diesmal an der von Paperthin ins Leben gerufene und vom Buchfresserchen weitergeführten Aktion mitgemacht haben, findet ihr übrigens hier.

22.02.16 | 164 Wörter | 0 Kommentare | © durchgelesen

wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Cubot King Kong CS erschienen
wallpaper-1019588
08. Juli 2020 – Kultur-Mittwoch
wallpaper-1019588
Supinationstrauma: Prävention und Therapie nach Umknicken
wallpaper-1019588
5 Tage Wandern und Natur genießen in der Fränkischen Schweiz