Wie geht passives Einkommen?

Eins vorneweg: ich möchte niemandem mein eBook mit den besten Tipps verkaufen und keinen von meinemr Art überzeugen. Ich war früher immer dem Irrglauben verfallen, dass man selber arbeiten müsse, um Geld zu verdienen. Also durch Arbeiten einen produktiven Mehrwert erwirtschaften, welcher dann über marktwirtschaftliche Mechanismen auf meinem Bankkonto in eine Zahlung umgewandelt wird. Im Zuge der Bloggerei erkannte ich das es noch weitaus mehr Möglichkeiten gibt, um Geld zu verdienen und möchte jetzt meine besten Tipps für Passives Einkommen bei der Blogparade der Seite 1001 Erfolgsgeheimnisse zum Besten geben.

In dieser Blogparade werden einige interessante Stichpunkte vorgegeben, wie man sich zum Thema passives Einkommen äußern kann, oder auch sollte. Diesen Fragen möchte ich nun eine nach der anderen auf den Grund gehen. Mit welchen passiven Einkommensquellen konnte ich bislang Erfahrungen sammeln? Neben den üblichen Möglichkeiten, aus dem “Nichts” Geld zu verdienen wie Zinsen und Geldanlage experimentiere ich seit dem Relaunch meiner Blogger-Karriere vor drei Jahren mit dem Verkaufen und Vermieten von Backlinks auf meinen Blogs, mit Affiliate-Marketing und mit dem Verkauf meiner Schreibe, was aber meistens mit dem Einfügen eines oder mehrerer Backlinks einhergeht.

Welche davon funktionierten am besten und welche weniger gut? Anfangs habe ich auch mit der Platzierung von Werbung auf meiner Blog-Sidebar gespielt, aber mit den geforderten Tausenden Hits, nur um 20 Cent Umsatz zu machen, konnte ich nicht mithalten. Und außerdem hat es sich nicht gelohnt. Weil die Sidebar mit Werbung voll klatschen, um dann am Ende noch nicht Mal ganz nen Euro oder so raus zu bekommen, bringt wenig und versaut auch noch den Look der Seite.
Der Verkauf von Backlinks entweder einfach so, oder über Portal, die gebuchte Backlinks per Javascript auf der jeweiligen Seite einblenden, läuft ganz gut. Da gibt es mittlerweile ganz ordentiche Buchungszahlen, sodass eigentlich einmal im Monat ein Essen mit meiner Frau drin ist.

Was muss ich beachten, wenn ich eine nachhaltige passive Einkommensquelle aufbauen will? Ob meine beisherigen Anstrengungen wirklich nachhaltig sind, kann ich noch nicht beurteilen. Dazu betreibe ich dieses Geschäft meiner Meinung nach noch nicht lang genug. Aber die Aussichten, dass sich damit nebenher ohne viel Zutun etwas Geld verdienen läßt, ist schon da. Wobei man natürlich sagen muss, dass von nichts auch nicht skommt. Nur mit dem Warten auf Backlinks ist es nicht getan. Man muss ja auch kontinuierlich Content schreiben, damit man Leser hat, Follower bei Twitter, Clicks, Hits und was weiß ich nicht noch alles.

Braucht man spezielle Fähigkeiten oder besondere Charakterzüge um sich eine ansehnliche passive Einkommensquelle aufbauen zu können? Wie bei fast jeder Beschäftigung, die zu einer nachhaltigen Einkommensquelle werden soll, braucht man Disziplin, Beharrlichkeit, Ehrgeiz und die Fähigkeit, zielgerichtet zu arbeiten. Wer das hat, und nebenbei vielleicht auch etwas Glück, der hat die Chance sich was aufzubauen. Wie immer gilt nämlich auch beim passiven Einkommen, dass ohne Fleiß klein Preis.

Welche Fehler sollte man speziell als Anfänger vermeiden? Im Prinzip ist wie mit allen Projekten, die man probiert: es gibt zuviele Dinge, die man falsch machen kann, als dass man sie wirklich alle beachten könnte und vermeiden. Wahrscheinlich ist der beste Ratschlag der, am Anfang nicht zuviel zu wollen und die Dinge langsam angehen zu lassen.


wallpaper-1019588
Tour-Rookie Sami Välimäki siegt auf der Pro Golf Tour
wallpaper-1019588
NEWS: Viva con Agua und FKP Scorpio vermelden Spendenrekord
wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
UN-Klimakonferenz 2019 | Greta Thunbergs ernüchtender Auftritt in Madrid
wallpaper-1019588
[Werbung] Schöne Abendkleider
wallpaper-1019588
Bestätigung der neuen Doppelspitze Esken & Walter-Borjans
wallpaper-1019588
Warum ich meine Mission für wichtig halte