White christmas or not

White christmas or notDiese Frage stellt sich in diesem Jahr ein klein wenig anders. Denn seit Anfang Dezember werden wir in ganz Deutschland mehr oder minder mit der weißen Pracht beschert und man muss nicht mehr stunden lang fahren, um in den Genuss eines Skikurses zu kommen.

Manch einer wünscht sich eher das Gegenteil und wäre über ein paar Grad mehr an Temperatur froh, so dass der Rest des rutschigen Elements verschwinden könnte. Viele Alternativen  bestehen eh nicht, daran etwas zu ändern. Wenn man nicht die Möglichkeit hat, der Kälte zu entfliehen, muss man die Situation nehmen wie sie kommt und das beste daraus machen.

Die Winter begeisterten unter uns, die mit dem Schnee sogar noch etwas mehr anfangen können, als nur ihn weg zu schippen oder mit Salz zu bestreuen, freuen sich sogar über die Prognose der nächsten Tage, an denen es nicht nur wieder kälter werden sondern auch wieder besagter Schnee fallen soll. Da sind dann Langlaufski und Rodel gut angesagt.

Ich persönlich finde ein Lauftraining auf frischem Pulverschnee sehr schön, vor allem wenn man der erste ist, der eine Spur in den Schnee zaubert. Vieleicht gelingt es ja, die Chancen auf eine weiße Weihnacht stehen nicht schlecht. Heute konnte ich nach Klinik und MAS noch auf trockenem Asphalt laufen und genoss meine 10km mit gutem Grip, auch wenn ich mein Tempo eher im regenerativen Bereich wählte.


wallpaper-1019588
„Ich würd`es wieder tun“ – Der Immobilienunternehmer Erich Gibson im Portrait
wallpaper-1019588
[Manga] The Promised Neverland [16]
wallpaper-1019588
Shaman King: Weitere Sprecher der Anime-Neuauflage bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Mittelklasse-Smartphone Vivo V21 5G kostet 399 Euro