Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)

Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)

Mit Cate Blanchett, Billy Crudup, Emma Nelson, Kirsten Wiig, Zoe Chao, Laurence Fishburn u.a.
Drehbuch: Richard Linklater, Holly Gent und Vince Palmo nach einem Roman von Maria Semple
Regie: Richard Linklater
Genre: Komödie, Drama
Dauer: 104 min
Farbe: Color

Bernadette (Cate Blanchett) hasst Seattle. Seit Jahren lebt sie in „dieser architektonischen Wüste“ mit Gatten Elgie (Billy Crudup) und Tochter Bee (Emma Nelson). Am Upper-Class-Quartier, in dem sie in einem baufälligen Haus wohnen, stösst Bernadette sich am blinden nachbarschaftlichen Aktionismus der dort ansässigen Helikopter-Hausfrauen.
Als Tochter Bee eine Familienreise in die Antarktis vorschlägt, löst dies eine Kette von Ereignissen aus, im Zuge derer wir nicht nur Bernadette und ihre Familie kennenlernen; sie führt die Titelfigur zudem dorthin zurück, wo sie eigentlich hingehört: Zur Architektur. Denn einst war Bernadette eine gefeierte Architektin.Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)

Regisseur/Autor Richard Linklater erzählt seine Geschichte mit viel Liebe zu den Charakteren. Das nimmt mich schon mal für den Film ein. Im Drehbuch sind sie vielschichtig angelegt, gerade Bernadette gibt zunächst einige Rätsel auf; diese werden so geschickt eingesetzt, dass sie die Spannung permanent aufrecht erhalten – eine Spannung, die nicht zuletzt entsteht, weil die Figuren mit soviel Empathie gezeichnet sind. Man nimmt Anteil an ihrer Geschichte. In dieser Beziehung kam mir ein anderes Werk Linklaters in den Sinn: Before Sunrise. Beide Filme, Before Sunrise und jetzt Where’d You Go, Bernadette sind delikate Vorhaben; wären sie von einem mit weniger Subtilität gesegneten Autoren/Regisseuren kreiert worden, hätten die Resultate wohl in Langweile gemündet.
Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)Ohne äusserliche Mittel erzeugt Linklater mit seinem Team die Spannung allein aus den Figuren heraus. Bernadette ist stark, aktiv, ruhelos, aber sie hat Momente, wo sie äusserst fragil und zerbrechlich wirkt. Tochter Bee wirkt äusserlich zerbrechlich, doch sie erweist sich als die stärkste Persönlichkeit des Films. Vater Elgie tut so, als wäre er stark, doch seine Handlungen verraten Unsicherheit und Schwäche.

Where’d You Go Bernadette ist ein Schauspielerfilm; dabei ist er praktisch zu einem Schaustück für Cate Blanchett geworden. Sie gibt die Bernadette, die schon auf dem Papier höchst lebendig gestaltet ist, so viel Leben, sie spielt sie mit soviel zusätzlicher Empathie, dass daraus leicht der „Filmcharakter des Jahres“ hätte werden können, gäbe es diese Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)Auszeichnung denn. Die leichte Exzentrik, die in der Figur angelegt ist, scheint in Blanchetts Spiel immer nur durch; sie überzeichnet nichts und lässt Bernadette doch so lebendig werden. Eine Freude, ihr dabei zuzusehen!

Linklaters Film ist wohltuend unspektakulär, mit lauter interessanten Figuren ausgestattet, dabei genaustens beobachtet und ebenso inszeniert. Ein höchst empfehlenswerter Film!

Das Drehbuch: 9 / 10
Die Regie: 8 / 10
Die Schauspieler: 10 / 10
Gesamtnote: 9 / 10

Where’d You Go, Bernadette (dt.: Bernadette, USA 2019)Verfügbarkeit:
Where’d You Go, Bernadette lief 2019 in den Kinos des deutschsprachigen Raumes.
Hierzulande erschien er diesen Monat auf Bluy-ray und DVD.
Auch im Stream kann man ihn finden – hier die Liste der Anbieter.


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]