Whats On: Erstes Konzert von Weltpianistin Anastassiya Dranchuk nach Zwangspause

Ganze eineinhalb Jahre durfte das Klavierwunderkind Anastassiya Dranchuk aus Kasachstan nicht auftreten.

Das Klavier-Wunderkind folgte als 12-jährige dem Ruf der Hochschule für Musik, zog von Kasachstan nach Berlin und bereiste seitdem von hier aus die Konzertsäle der Welt. Wegen Formalien-Fehlern wurden ihr  2016 von der Berliner Ausländerbehörde Aufenthaltsgenehmigung und Reisepass entzogen. Öffentliche Auftritte waren seitdem nicht mehr möglich.

Jetzt endlich, Dank richtiger Unterstützung, sind ihr Pass und ihre Genehmigung wieder da.

So ist die Ausnahmepianistin endlich zurück in den Konzerthäusern dieser Welt und startet eine internationale Tournee. Den Auftakt dazu wird es bei einem privaten Warm-Up-Konzert mit geladenen Gästen am 17. Mai 2018 im Kornversuchsspeicher in Berlin geben. Seit Februar 2018 ist der Kornversuchsspeicher ein hochintensives Art- und Event-Lab und hat sich schnell zu einem Geheimtipp für besondere Kunst- und Kultur-Events entwickelt.

Foto Anastassiya Dranchuk

“Ich freue mich auf die Zeit, die jetzt kommt. Und, dass ich diesen besonderen Ort entdeckt habe, an dem ich mein Comeback zusammen mit meinen Freunden und besonderen Gästen feiern kann”, sagt Anastassiya.

Auszug aus dem Programm des Pianokonzerts in Berlin:

• Tschaikowsky – Pletnev
• Auszüge aus der Ballettsuite: „Nussknacker“
• F.Schubert – ­F.Liszt „Ständchen“
• F.Liszt – Mephisto Walzer N.1 „Der Tanz in der Dorfschenke nach Lenau`s „Faust“
• J.S.Bach – F.Busoni Chaccone