Wer verheißt uns #Rettung aus den reißenden #Strömen, die wir in der #Gesellschaft wahrnehmen?

Beobachten wir die Prozesse in der Welt und Kirche, können sie uns wie reißende Ströme vorkommen, die Altes und Liebgewonnenes mitreißen. Verfolgen wir die Nachrichten, scheint so manches in sich zusammenzubrechen, was bis vor kurzem noch selbstverständlich war. Dies kann uns mit Sorge erfüllen und fragen lassen: Was oder wer ist der tragende Grund in den Herausforderungen unserer Zeit?
Doch schauen wir auch in unseren Alltag. Auch da begegnen uns wogende Wassermassen, die uns sprichwörtlich bis zum Halse stehen können. Da sind die Ereignisse in der Familie, der Nachbarschaft oder im Freundeskreis, die plötzliche schwere Erkrankung, die unvermeidliche Trennung oder die tiefe zwischenmenschliche Enttäuschung. Sie können uns fragen lassen: Was kann mir sicheren Halt geben, jetzt, in meiner Lebenssituation? Was, oder wer ist der tragende Grund in all den Veränderungen meines Lebens?
„Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir.“ (Jes 43, 1); so heißt es zu Beginn des 43. Kapitels im Buch Jesaja. Dieser Satz kündigt die Verheißung Gottes an, die dem Volk Gottes in der Gefangenschaft in Babel zugesagt wird. In dem Moment tiefster Bedrängnis spricht Gott dem Volk Gottes Mut zu. So lautet der vorhin gehörte Vers weiter: „Wenn du durchs Wasser schreitest, bin ich bei dir, wenn durch Ströme, dann reißen sie dich nicht fort. Denn ich, der Herr, bin dein Gott, ich, der Heilige Israels, bin dein Retter.“ (Jes 43, 2a.3a). Daß für Gott diese Worte keine leeren Worthülsen sind, wird in Jesus Christus sichtbar. In seinem Tod am Kreuz und in seiner Auferstehung zeigt Gott, daß ihm ernsthaft an unserem Heil gelegen ist. Diese Liebe zu jedem einzelnen von uns ist uns bedingungslos und durch alle Zeiten zugesagt.
Welche Veränderungen uns das Jahr 2020 auch bringen mögen, die Worte aus dem Jesaja Buch können uns täglich neu Zuversicht schenken: „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir, hab keine Angst, denn ich bin dein Gott.“ (Jes 41,10a) – Dann brauchen uns Ströme und reißende Wasser nicht fürchten! Dann dürfen wir in allen Veränderungen getrost auf Jesus Christus, den unwandelbaren Grund unseres Lebens, vertrauen.
Stellen wir uns und das Jahr 2020 auf die Fürsprache der allerseligsten Mutter Gottes unter den Segen des dreifaltigen Gottes.

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?