Wenn der Haushalt Kopf steht....

Wenn der Haushalt Kopf steht....
Ich muss zugeben, seitdem ich wieder arbeite herrscht bei uns zu Hause das Chaos. Wäscheberge türmen sich, überall liegen Klamotten, der Kühlschrank ist permanent leer und das dreckige Geschirr stapelt sich auch. Jetzt merke ich erst wie wichtig manch selbstverständliche Haushaltsgeräte geworden sind, erst recht mit Kind im Haus. 

Unsere Waschmaschine läuft gefühlt täglich und dennoch wir der Haufen nicht kleiner, der Trockner ebenso und nicht zu vergessen der Geschirrspüler. Wir würden in Dreckwäsche und schmutzigem Geschirr ersticken, hätten wir diese Helfer nicht. Während der Tage an denen ich arbeite passiert haushaltsmäßig bei uns nämlich kaum was. Nach dem Abendessen werden kurz die Krümel weggesaugt, die Leberwurstspuren vom Parkett gewischt und alles rein in den Geschirrspüler, das wars. So weit so gut, bis zu dem Tag, an dem der gerade mal 1 Jahr alte Geschirrspüler beschloss in den Streik zu treten. Gut, wir haben ihn in diesem einem Jahr natürlich auch gefordert.Die Hausverwaltung ist nun also über diesen Streik informiert, der Techniker kommt in zwei (ZWEI!!!) Wochen, um sich das Drama anzusehen. Ich sage euch, ich bin verzweifelt. Wie viel dreckiges Geschirr können drei Personen bitte sehr verursachen? Die Arbeitsfläche der Küche ist komplett vollgestellt und ehrlich gesagt hat keiner von uns abends um 20 Uhr noch Lust sich an den Abwasch zu machen. Also sammeln wir, die Arbeitsplatte füllt sich und die Schränke leeren sich. In meiner Verzweiflung war ich schon kurz davor einfach einen neuen Geschirrspüler anzuschaffen und habe hier einmal verglichen, was es denn so gibt. Der Vorteil wäre natürlich die 2-Jährige Garantie, ein geringerer Strom- und Wasserverbrauch sowie die Tatsache, dass das gute Stück schlichtweg mir gehört und somit beim nächsten Umzug mitkommen könnte. Außerdem würde mein neuer Freund natürlich angeliefert werden und wäre somit ganz schnell und für mich unkompliziert bei uns in der Küche... Im Grunde gibt es ja nichts, was es nicht gibt, aber ich sträube mich dann doch dagegen das Geld in die Hand zu nehmen. Wir zahlen schließlich mit unserer Miete auch für die funktionstüchtige Küche.Also heisst es nun tapfer sein und abwarten. Abwarten, bis der Techniker endlich den Weg zu uns findet und vor allem hoffen, dass er das Problem beheben kann. Tja, mein Geschirrspüler und ich sind eben eigentlich ein gutes Team, zumindest so lange er seinen Job ordentlich macht. ;-)