Wenig Interesse für das Göteborger Riesenrad

Auch wenn die genauen Zahlen jener, die das Göteborger Riesenrad benutzten, und dieses Jahr noch benutzen werden, nicht festliegt, so kann man bereits verzeichnen, dass die Anzahl der zahlenden Besucher dieses Jahr bisher noch unter jener des Vorjahres liegt. Im ersten Halbjahr 2011 setzten sich gerade einmal 103.000 Personen in die 42 Gondeln der 60 Meter hohen Attraktion.

Alle Werbeaktion, wie ein kostenloses Pilsner, Kleinigkeiten zum Essen oder kostenlose Zusatzrunden, helfen nicht Schwung in das Geschäft zu bringen, was die Mehrheit der Göteborger bereits sagte, bevor das Riesenrad an seinem heutigen Platz stand, den es jedoch zu Beginn 2012 mit seinem endgültigen Platz in Liseberg eintauschen wird, von wo aus die Aussicht über Göteborg auch weitaus besser sein wird.

Im vorigen Jahr erwirtschaftete das Göteborger Riesenrad einen Verlust von einer Million Kronen, einer Summe, die sich dieses Jahr multiplizieren wird und letztendlich vom Steuerzahler der Stadt finanziert werden muss, da sowohl Liseberg als auch Göteborg & Co, die Betreiber des Riesenrades, der Stadt gehören. Göteborg & Co zieht aus dem Verlust dennoch eine positive Bilanz, da das Riesenrad während der letzten zwei Jahre Besucher der Stadt auch nach Lilla Bommen geführt hat und nicht nur zur Avenyn.

Herbert Kårlin


wallpaper-1019588
Warum erkennt niemand Superman?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Sonne spiegelt sich im Erlaufsee
wallpaper-1019588
Was bedeutet Menstruation für dich?
wallpaper-1019588
Award für deutschsprachige Musik: Fan-Voting startet am 20. Februar
wallpaper-1019588
Frequency Festival 2018: Wildes Potpourri am vierten Tag
wallpaper-1019588
NEWS: Kensington Road feiern Platz 30 in den deutschen Album-Charts
wallpaper-1019588
Wie sich der Videospielmarkt in Österreich entwickeln wird
wallpaper-1019588
Trailer: If Beale Street Could Talk