Weltsafari ist am Leben

lebt1

Foto by Chris Hobcroft

Liebe Leser von Weltsafari, wie Ihr sicherlich mitbekommen habt ist es relativ ruhig hier gewesen in den letzten Wochen und Monaten. Die Gründe dafür sind vielseitig und ich möchte sie Euch gerne erklären.

Seit fast einem Jahr reise ich durch Indien und je länger ich hier bin, umso mehr fühlt es sich wie zu Hause an. Indien ist zu meinem Alltag geworden und jeder der mal in seinem Leben geschrieben hat weiß, wie schwer es ist über etwas Alltägliches zu schreiben. Kurz um, ich hatte eine kleine Schreibblockade bzw. wusste nicht mehr wie ich das Gesehene und Erlebte, was für mich nun normal und alltäglich war, in Worte fassen sollte.

Ein anderer Grund war meine kurzweilige Reisemüdigkeit. Nach 9 Monaten kreuz und quer durch diesen wunderschönen Subkontinent war ich doch etwas müde und auch erschöpft. Also habe ich mich in Pushkar und Rishikesh häuslich eingerichtet und habe dort fast zwei Monate verbracht, ohne mich groß auf die Suche nach neuen Abenteuern zu machen.

lebt2

Reisen macht müde, vorallen in Indien.

Der dritte und wahrscheinlich spannendste Grund für die Stille hier ist, dass ich den kompletten Monat Mai in einer Höhle im Himalaja auf 3.200 m verbracht habe und das fast komplett abgeschottet von der Außenwelt. Sprich: keine Telefon, kein Laptop und natürlich auch kein Internet. Aber ich will nicht zu viel verraten, denn all das werden ihr in den nächsten Wochen hier erfahren. Denn seit ein paar Tagen bin ich zurück an der Tastatur und arbeite das letzte halbe Jahr in Indien auf.

Also könnt ihr euch freuen, denn in den nächsten Wochen wird es viel zu lesen und zu schauen geben auf Weltsafari. Getreu dem Motto: besser später als nie!

Ich will diesen Post auch nutzen um allen Lesern zu danken, die Weltsafari im letzten Jahr verfolgt haben. Ich hoffe ihr könnt die kleinen Pausen verschmerzen und ihr bleibt mir treu.

Liebe Grüße aus Indien
FLO

Lebt3