Weltblutspendetag

Der 14. Juni steht auch im Rahmen der kuriosen Feiertage ganz im Zeichen eines Aktionstages, dessen Anliegen ich an dieser Stelle gerne mit aufgreife. Denn heute wird weltweit, der Name ist hier Programm, der Weltblutspendetag (engl. World Blood Donor Day) – in Deutschland auch als Weltblutspendertag bezeichnet (siehe Grafik unten) – begangen, mit dem auf die Wichtigkeit des Blutspendens aufmerksam gemacht werden soll.

Weltblutspendetag

Die Hintergründe des Weltblutspendetages

Im Gegensatz zu vielen der hier auf dem Blog gelisteten kuriosen Feiertage, gibt es bei solchen Aktionstagen wie dem Weltblutspendetag eigentlich fast immer einen konkreten Bezug bzw. eine Begründung für die Wahl des Datums. So bezieht sich der 14. Juni auf den Geburtstag des österreichischen Pathologen und Serologen Karl Landsteiner (1868-1943), der 1901 das AB0-System der Blutgruppen entdeckte und 1930 für seine bedeutsamen medizinischen Forschungen auf diesem Gebiet den Nobelpreis für Medizin erhielt. Initiiert wurde der World Blood Donor Day im Jahre 2004 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Internationalen Organisation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, der Internationale Gesellschaft für Transfusionsmedizin und der Internationale Föderation der Blutspendeorganisationen. Diese vier international agierenden Organisationen setzen sich weltweit für sicheres Blut auf Basis freiwilliger Blutspenden ein.

Um was geht es beim Blutspenden?

Als Blutspende wird die freiwillige Abgabe einer gewissen Menge Blut bezeichnet. In der Regel beläuft sich diese auf einen halben Liter. Bevor es allerdings dazu kommt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Diese werden im sogenannten Anamneseblatt abgefragt. Dabei sind Alter, Gewicht und der Gesundheitstzustand die entscheidenden Kriterien, ob eine Person als Blutspender in Frage kommt oder nicht. So muss der Spender vor der ersten Spende mindestens 18 Jahre alt sein und darf das Alter von 68 Jahren nicht überschritten haben. In Deutschland, Österreich und der Schweiz muss das Körpergewicht über 50 Kilogramm betragen. Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko – zum Beispiel nach dem Aufenthalt in einem tropischen Gebiet oder direkt nach einer Tätowierung – dürfen nicht spenden. Das entnommene Blut wird konserviert und im Anschluss auf Hepatitis A, B und C, das Parvovirus B19, HIV-Infektion, Syphilis und Antikörper, die gegen körperfremde Blutzellen gerichtet sind, untersucht. Bis es zum Einsatz kommt, wird es in einer Blutbank eingelagert. Laut den Angaben des Deutschen Ministeriums für Gesundheit (BMG) und der  die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) spenden statistisch gesehen vor den Sommerferien weniger Menschen Blut als zu anderen Zeiten des Jahres. Da der Bedarf der Kliniken (Operationen, Behandlung von Schwerkranken und die Notfallversorgung) aber über das Jahr gesehen in etwa gleichbleibend hoch ist, versuchen die Initiatoren des Weltblutspendetags u.a. auch dieser Versorgungslücke im Bereich Blutspenden entgegenzuwirken. Trotzdem gilt natürlich, dass die Mithilfe möglichst vieler Spender über das ganze Jahr hinweg wichtig ist. Abschließend nochmals die wichtigsten Informationen zum Blutspenden in Deutschland in Kurzform:

  • Jeder gesunde Erwachsene im Alter von 18 bis 68 Jahre kann als Blutspender fungieren.
  • Innerhalb eines Jahres dürfen Frauen 4 x, Männer hingegen bis 6 x als Spender in Erscheinung treten.
  • Jede Blutspende impliziert eine ärztliche Untersuchung, in deren Rahmen Blutdruck, Puls und Temperatur des Spenders gemessen und weitere notwendige Gesundheitsfragen (siehe oben) geklärt werden.
  • Darüber hinaus wird natürlich auch das Spenderblut untersucht (siehe oben) und im Falle eines Erstspenders dann auch die jeweilige Blutgruppe bestimmt.

Getreu dem diesjährigen Motto “Give the gift of life: donate blood” möchten wir von den kuriosen Feiertagen ebenfalls dazu aufrufen, sich die Bedeutung der Blutspende bewusst zu machen und im besten Fall selbst aktiv zu werden.

Weitere Informationen zum Weltblutspendetag

  • Pressemitteilung des dt. Bundesministeriums für Gesundheit: Einfach Leben retten – Blut spenden! (deutsch)
  • Deutsches Rotes Kreuz: www.drk-blutspende.de (deutsch)
  • WHO-Seite zum World Blood Donation Day (englisch)
  • Webportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Weltblutspendetag: www.einfachlebenretten.de (deutsch)

wallpaper-1019588
KSM Anime veröffentlicht “Missis Jo und ihre fröhliche Familie” auf Blu-Ray
wallpaper-1019588
Anyway, I Love You – Manga wird mit Anime gelistet
wallpaper-1019588
Tadaima, Okaeri: Genaues Startdatum bekannt
wallpaper-1019588
Das perfekte YouTube-Intro erstellen: Insider-Tipps für maximale Zuschauerbindung