Welschbern, Verona im Üechtland, la Nuithonie

Möglicherweise habe ich einen Ortsnamenfimmel - und nein, jetzt folgt keine Entschuldigung. Wozu wäre ein Blog da, wenn nicht dazu, die eigenen Obsessionen auszuleben? Und hat in diesem Sinne jemand gewusst, dass die Eidgenossen einst, als noch Oberitalien in ihrem Einflussbereich lag, die Stadt Verona "Welschbern" nannten? Weil - das eigene Bern latinisierten sie zeitweise zu Verona, und da musste man das andere Bern natürlich davon unterscheiden können. Daher der Zusatz "welsch" zur deutschsprachigen Version des italienischen Verona: Welschbern. Wiederum nannten die Eidgenossen dann ihr eigenes Bern zwecks Unverwechselbarkeit auch "Verona im Üechtland". Kurios, nicht? Und weiss jemand, wie dieses Üechtland auf Französisch heisst? Nuithonie, jawohl. Womit ich diesen verschrullten Eintrag beende.

wallpaper-1019588
BAG: betriebliche Hinterbliebenenversorgung mit Altersabstandsklausel zulässig!
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Riesen-Steinpilz in Mariazell
wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Gern gehört
wallpaper-1019588
Die Heiterkeit: Wiedererkannt
wallpaper-1019588
Nilüfer Yanya: Längst überfällig
wallpaper-1019588
Der „7-Torpsleden“ – auf den Spuren der Waldfinnen, im Grenzgebiet zwischen Schweden und Norwegen – KVARNTORP