Welcher Dünger ist der richtige

Mein-Pflanzenblog

Hallo Ihr Lieben,

ich bekomme immer wieder Anfragen zum Thema düngen im Garten, wie wird gedüngt, welcher Dünger kann ich nehmen und was muss ich beachten. Da im Herbst die Zeit ist vieles im Garten zu düngen kommt der Bericht für euch wie gerufen.

Um den Gartenboden mit Mineraldünger sowie den notwendigen organischen Substanzen anzureichern, sollte gleich beim Umgraben im Herbst Stallmist oder Gartenkompost eingearbeitet werden.Je nachdem von welchem “Haustier” der Stallmist ist, wirkt er recht unterschiedlich. Zu den wichtigsten Naturdüngern gehört der Rindermist, da er alle Nährstoffe in ausgeglichener Zusammensetzung enthält und sie in dem Boden abgibt. Damit der Mist bis zum Frühjahr verrotten kann, ist im Herbst die beste Zeit den Dünger in die Beete einzuarbeiten.
Aber Vorsicht, frischer Mist sollte nur mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Tierischer Dünger darf nicht zusammen mit Kalk kompostiert werden, weil Kalk den wichtigen Stickstoff als Gas freisetzt und dies in die Atmosphäre ausweicht. Besser ist es, wenn Ihr den Rindermist mit Steinmehl bestreut.

Selbstverständlich gibt es im Handel auch fertigen getrockneten Rindermist zu kaufen, er enthält besonders viel Kali der in anderen organischen Düngern kaum oder nur in Spuren vorhanden ist. Pferdemist kommt dem Rindermist schon ziemlich nahe, dennoch entwickelt der Pferdemist viel Wärme und wird gerne in den Frühbeeten zum Aufheizen eingearbeitet. Auch hier solltet Ihr vorsichtig sein denn, die Hitzeentwicklung vom Pferdemist können empfindliche Wurzeln verbrennen.
Solltet ihr einen Bauern in eurer Nähe Haben der Hühner besitzt, kann man den Mist der Hühner auch weiter verarbeiten. Hühnermist zeichnen sich durch einen hohen Kali und Phosphorgehalt aus. Der Stickstoffgehalt dagegen ist ziemlich hoch, auch hier sollte vorsichtig gearbeitet werden, damit die Pflanzen nicht verbrennen.
Hühnermist wird bei meinem Nachbarn mit der Erde kompostiert.

Horn und Blut sowie Knochenmehl sind dagegen ganz problemlose Dünger sie werden aus Schlachtabfällen hergestellt und sind im jedem Handel fix und fertig in kleinen Säcken zu kaufen.
Im Horndünger sind vor allem die Wirkstoffe, Stickstoff und Phosphor enthalten, bei Blutmehl ist viel Stickstoff etwas Kali und Phosphor enthalten.
Knochenmehl dagegen enthält den höchsten Phosphorgehalt. Alle drei Dünger wie Blut-Knochen und Hornmehl könnt Ihr ohne Probleme miteinander mischen und als Volldünger euren Pflanzen geben.

Lieben Gruß
Lilly

Welcher Dünger ist der richtige
Mein-Pflanzenblog.


wallpaper-1019588
Navi Test: Die besten Navis 2022
wallpaper-1019588
[Manga] Tokyo Revengers [1]
wallpaper-1019588
Neues Tablet Teclast T40 Pro im deutschen Handel erschienen
wallpaper-1019588
Welche Pflanzen vertragen sich? – Mischkultur im Garten