Weitere 4 “rauchfreie Strände” auf den Balearen

Die Strände von Binissafúller (Sant Lluís), Cala Deià, Colonia de Sant Pere (Artà) und Cala Millor (Sant Llorenç) haben sich dem Netzwerk der rauchfreien Strände der Balearen angeschlossen, die aus den Bereichen Salut i Consum y de Medi Ambient i Territori del Govern gefördert werden, um gesunde Gewohnheiten zu fördern und das Bewusstsein für die Notwendigkeit zu schärfen, keine Abfälle in natürlichen Räumen zu hinterlassen.

Mit der Erweiterung des Netzwerks dieser vier neuen Bereiche werden insgesamt sieben Strände des Archipels rauchfrei sein, wie zuvor die Initiative Cala Estància (Palma), Cala Anguila (Manacor) und Sant Joan (Alcúdia).

Weitere “rauchfreie Strände” Balearen
Weitere 4 “rauchfreie Strände” auf den Balearen

Ziele der Initiative

Ziel des Netzwerks ist es, rauchfreie Räume auf den Balearen zu erweitern, das Bewusstsein für die Bedeutung einer gesunden Lebensweise zu schärfen und die Gefahr durch Zigarettenkippen am Strand zu vermeiden.

Die Initiative ist freiwillig, und es sind die Gemeinden, die entscheiden, welche Küstenabschnitte dem Netzwerk angehören, in denen darauf geachtet wird, die Flächen rauchfrei zu halten.

Ein Zigarettenstummel verunreinigt 8 Liter Wasser

Von der Conselleria de Medi Ambient i Territori hat man die “positiven” Auswirkungen des Netzwerks “Rauchfreie Strände” in der natürlichen Umgebung hervorgehoben, da Zigarettenkippen die häufigste Verschmutzung von Stränden sind.

In diesem Sinne warnt die Conselleria davor, dass ein einzelner Zigarettenstummel acht Liter Wasser verunreinigt und dass darüber hinaus die Substanzen, aus denen sich Zigaretten zusammensetzen (Teer, Blei, Quecksilber, Nikotin, Arsen oder Ammoniak), im Filter eingeschlossen sind, einem nicht biologisch abbaubaren Element, dessen Abbau bis zu 10 Jahre dauern kann.

Gemeindeverordnung

Es sei daran erinnert, dass das Gesetz über Abfälle und kontaminierte Böden unter anderem vorsieht, dass die Verwaltungen der Balearen Instrumente zur “Vermeidung und Minimierung der Verbringung von Abfällen an der Küste”, wie Zigarettenkippen, Container oder oxidierte Gegenstände an Stränden, in die kommunalen Verordnungen aufnehmen werden.

Die Stadtverwaltungen können sich dem Netzwerk “Rauchfreie Strände” der Balearen durch einen Antrag an die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit anschließen.

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
Ohren zu und durch
wallpaper-1019588
Risotto Carbonara aus dem Schnellkochtopf/Instant Pot
wallpaper-1019588
Warum du einen Mentor brauchst
wallpaper-1019588
Porridge Bowl … warmes Glück
wallpaper-1019588
Welche Halskette passt zu welchem Ausschnitt?
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 18.09.2019
wallpaper-1019588
Nit de l’Art erwartet rund 30.000 Besucher