Weihnachtliches-Tiramisu mit Sauerkirschen und Marzipan

Weihnachten ist nun ja nicht mehr weit. Viele machen sich jetzt auch Gedanken über das Weihnachtsmenü.
Ich hätte hier schon einmal einen Vorschlag für das Dessert.
Tiramisu wird ja klassischer Weise in einer Auflaufform angerichtet. Allerdings finde ich, dass es immer eine ziemliche Manscherei ist, wenn die ersten Portionen entnommen worden sind.
Aus diesem Grund habe ich das Tiramisu gleich ich Dessertschalen angerichtet.
Weihnachtliches-Tiramisu mit Sauerkirschen und Marzipan
Zutaten für 6 Portionen

1 Glas Sauerkirschkonfitüre
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht ca. 350 g)
1 Teel Zimt
1 Pack. Vanillezucker
250 g Mascarpone
350 g Magerquark
2 EL Zucker
2 EL Zitronensaft
150 g Marzipan Rohmasse
200 g Sahne
300 g Löffelbiskuits
150 ml Kaffee
6 EL Amaretto (kann auch weggelassen werden)
dunkles Kakaopulver
Zubereitung
  • Kaffee kochen und abkühlen lassen
  • Sauerkirschen gut abtropfen lassen, halbieren und in einen Topf geben
  • mit der Sauerkirschkonfitüre, Zimt und Vanillezucker auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis Kirschen und Konfitüre eine homogene Masse bilden, auskühlen lassen
  • Mascarpone mit Quark, Zucker und Zitronensaft verrühren
  • Marzipan in eine Schüssel geben und in der Mikrowelle oder Backofen erwärmen
  • mit einem Pürierstab oder Mixer in die Creme einrühren, es dürfen keine Klümpchen entstehen
  • Sahne steif schlagen und unter die Creme heben
  • abgekühlten Kaffee mit Amaretto mischen oder pur verwenden
  • eine Auflaufform mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen und mit der Hälfte des Kaffees bzw. Kaffeemischung tränken.
  • die gesamte Fruchtmischung darüber verteilen und anschließend mit der Hälfte der Creme abdecken
  • darüber wieder eine Lage Löffelbiskuits legen
  • mit dem Rest des Kaffees tränken und die den Rest der Creme darüber verteilen
  • mit Kakaopulver bestäuben und mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen