Weißdorntee: Zubereitung, Fakten & Mehr

Lesezeit 5 Minuten

Weißdorntee wird seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel verwendet. Ihm wird nachgesagt Herzbeschwerden zu lindern, das Herz zu stärken und den Kreislauf anzuregen.

Weißdorn ist weit verbreitet. Du findest ihn in China und fast in ganz Europa. Im 1. Jahrhundert fand Weißdorn seinen Weg nach Europa und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Es wurde und wird gerne zum Abgrenzen von Grundstücken verwendet, denn es rankt eine Legende um ihn. Angeblich wohnen Elfen in ihm die böse Kräfte und Geister fernhalten. Ob das stimmt? Können wir nur schwer herausfinden. 

Wir können aber auf die gesundheitlichen Eigenschaften eingehen und dir eine Anleitung auf den Weg geben, mit der du dir selber leckeren Weißdorntee machen kannst. Vielleicht ja mit der Hilfe von Elfen. 

Was ist Weißdorntee?

Weißdornbüsche und -sträuche gehören zu der Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Es gibt 300 verschiedene Arten, die für den Laien kaum Unterschiede aufweisen. 

Aus den Blättern und Blüten des Weißdornstrauches wird der Tee gewonnen. Aus den Früchten kannst du Kompott und Gelee zubereiten, wenn du ein geschicktes Händchen hast. 

Weißdorn (Crataegus) findest du wie gesagt so gut wie überall. Wäldern, Hecken und Gärten. Übersehen kannst du ihn eigentlich nicht, denn er wird fünf bis zehn Meter hoch, besitzt lange Dornen (Bis zu 2,5 cm) und drei- bis fünfteilige Blätter mit einer Länge von 3 bis 6 cm. Die Blätter sind auf der Oberfläche glänzend dunkelgrün und auf der Unterseite etwas heller. Die Blüten haben eine weiß, teilweise rosafarbene Erscheinung. 

Die Früchte haben eine rote Färbung und sind nur einen halben Zentimeter groß. Trotz der vielen und großen Dornen lassen sie sich leicht pflücken. Im Frühling bekommst du die Blüten zu sehen und etwas später dann auch die Früchte. 

Weißdorn kann sich sehr guten auch bei kargen Böden verbreiten. Am liebsten hat er jedoch lehmige und kalkhaltige Böden. Und seinen Weg über Steine, Wände und Böden findet er selber. 

Weißdorntee Zubereitung

Weißdorntee wird vor allem dann empfohlen, wenn es darum geht das Herz zu stärken. Natürlich sollte die Anwendung in solchen Fällen nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. 

Um dir eine Tasse Weißdorntee zuzubereiten, kannst du Blüten und Blätter verwenden. Für eine Tasse Tee brauchst du ungefähr zwei gehäufte Teelöffel von zerkleinerten Blüten und Blättern. Anschließend nur noch mit heißem Wasser übergießen und nach 7 bis 10 Minuten Ziehzeit, kannst du das Ganze durch ein Teesieb geben. 

Positive Eigenschaften von Weißdorntee

Wie viele andere Heilpflanzen hat Weißdorn sehr viele sekundäre Pflanzenstoffe, Flavonoide und Gerbstoffe. Du findest folgende Inhaltsstoffe in Weißdorn:

  • Oligomere Procyanidine
  • Hyperosid
  • Rutosid
  • Vitexin
  • Gerbstoffe
  • Saponine
  • Polyphenole

Alle davon haben positiven Einfluss auf unsere Gesundheit, aber bei Weißdorn geht es vor allem um das Herz. Wenn Weißdorn empfohlen wird, dann geht es meistens um das Herz. 

Mit der Hilfe der Wirkstoffe profitieren die Herzkrangefäße durch eine bessere Durchblutung. Somit kann die Herzmuskulatur besser arbeiten. 

Weiterhin kann es bei folgenden Problemen helfen:

  • Kreislaufstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Einschlafstörungen
  • Nervosität
  • Herzstichen
  • Migräne
  • Hoher Blutdruck
  • Niedriger Blutdruck
  • Stress
  • Angstzuständen

Stärkt die Nerven

Neben den vielen positiven Eigenschaften für das Herz kann Weißdorn noch ein bisschen mehr. Weißdorn kann das Ausschütten von Stresshormonen reduzieren. Dadurch werden deine Nerven und dein Körper entlastet. Ein dauerhaft erhöhtes Stresslevel kann viele Erkrankungen hervorrufen. Bei zu viel Stress kann es zu Schlafstörungen kommen. Wodurch noch mehr Probleme auftreten können. 

Eine Tasse Weißdorntee am Abend kann zur perfekten Abendroutine für dich werden, um mit dem Tag abzuschließen. Johanniskrautee, GABA Tee oder Ashwagandha Tee haben eine ähnliche Wirkung. 

Senkt Cholesterin

Ein erhöhter LDL-Cholesterin-Wert kann viele Probleme verursachen. Vor allem steht ein erhöhter Wert in direkter Verbindung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weißdorn soll Potenzial haben das LDL-Cholesterin zu senken. 

Reduziert Stress

Die vielen Antioxidantien in Weißdorn bekämpfen im Körper freie Radikale und verringern somit oxidativen Stress. Das stärkt nicht nur dein Immunsystem, sondern sorgt für bessere Nerven und mehr Energie im Alltag. 

Blutdrucksenkend

In dieser Studie aus dem Jahr 2002 wurde über einen Zeitraum von 10 Wochen, 19 Teilnehmern Weißdornextrakt wie folgt verabreicht:

  • 600 mg
  • 500 mg
  • Eine Kombination aus beiden Dosierungen.

Natürlich gab es noch eine Placebo-Gruppe. Es wurde unter verschiedenen Bedingungen der Blutdruck gemessen. Nach 10 Wochen wurde festgestellt das der Blutdruck gesunken ist. Leider sind es nur 19 Teilnehmer gewesen und somit nicht wirklich aussagekräftig. 

Es gab noch eine größere Studie im Jahr 2006 mit 79 Teilnehmern, die Diabetes Typ II hatten. Wovon 39 täglich eine Dosierung von 1200 mg Weißdornextrakt verabreicht bekommen haben und 40 in der Placebo-Gruppe waren. Die Studie ging über 16 Wochen und am Ende gab es positive Resultate. Die Kontrollgruppe hatte im Vergleich zur Placebo-Gruppe deutlich bessere Werte. 

Es gibt eine Studie aus dem Jahr 2012 in der es keinen signifikanten Unterschied zwischen Kontrollgruppe und Placebo-Gruppe gab. In diesem Bereich bedarf es meiner Meinung nach noch mehr Untersuchungen. 

Sowieso sollte eine Einnahme bei Erkrankungen oder anderen Symptomen mit einem Arzt abgeklärt werden!

Weitere Fakten

Kann ich Weißdorn roh essen?

Die Früchte von Weißdorn haben eine mehlige Konsistenz und schmecken intensiv süßsauer. Du kannst sie essen. Vielleicht schmecken sie dir. Ebenfalls ernähren sich viele Vogelarten von den Früchten des Weißdorns. 

Überdosis Weißdorntee

In einer zu hohen Menge und Häufigkeit kann Weißdorntee Schwindel verursachen.

Aufbewahrung

Damit die Qualität der Pflanze nicht leidet, solltest du sie luftdicht aufbewahren und am besten an einem dunklen Plätzchen. 

Tinktur aus Weißdorn selber machen

Möchtest du nicht so viel trinken oder trinkst du schon anderen Tee, willst aber von den positiven Eigenschaften von Weißdorn profitieren? Dann kannst du dir eine Tinktur herstellen. Dafür brauchst du nur ein Glas mit Schraubverschluss oder ein Drahtbügelglas. 

Damit das Gemisch luftdicht verschlossen ist. In das Glas tust du so viel Weißdorn wie es geht und übergießt es mit hochprozentigem Alkohol. An einem sonnigen Plätzchen lässt du das vier Wochen stehen. Ab und zu solltest du das Glas gut durchschütteln, damit sich nichts absetzt und gut vermischt. 

Anschließend musst du die Mischung abseihen und in eine Tropfflasche mit dunkelbraunem Glas füllen. Du kannst bei Bedarf ein paar Tropfen nehmen. 

Fazit

Weißdorntee hat eine Stress-lindernde und beruhigende Wirkung wie einige andere Teesorten. Vor allem Kamillentee hat eine ähnliche Wirkung. Weißdorntee wird wohl für immer bekannt bleiben für seine positiven Eigenschaften auf das Herz.

Hast du schonmal Weißdorntee getrunken oder andere Weißdorn-Präparate zu dir genommen? Oder musstest du mal vom Arzt aus Weißdorntee trinken? Wie war deine Erfahrung? Schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch! 

Weiterführende Links

https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-527/hawthorn
https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fdorne
https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/weissdorn/
https://www.naturalmedicinejournal.com/journal/2011-07/hibiscus-hawthorn-and-heart
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29952268/

Titelbildquelle: © olleaugust – pixabay.com


wallpaper-1019588
Review zu Kleine Schätze (Short Story Collection)
wallpaper-1019588
Laufen mit DJI Osmo Pocket – Handheld Gimbal im Test
wallpaper-1019588
Cells at Work: Visual und Trailer zum Film veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Comic] Minivip & Supervip