Waves Vienna 2018: Auftakt mit reichlich Gänsehautmomenten und Glamour

Waves-2018-Phillipp-Annerer-9

Waves Vienna 2018: Auftakt mit reichlich Gänsehautmomenten und Glamour

Das Waves Vienna ist für uns ein Event, dem wir bereits lange voller Vorfreude entgegenfiebern. Der Grund dafür ist, dass das Waves immer ein bisschen wie eine Pralinenschachtel ist.  Du tauchst ein, in eine Welt mit vielen kleinen und größeren Bühnen und hunderten Acts und obwohl du nie so genau weißt, was du zu sehen oder zu hören bekommst, sind garantiert täglich einige außergewöhnlich tolle Leckerbissen dabei. So wollen wir euch auch unsere drei Favoriten vom ersten Tag vorstellen, die ihr euch unbedingt mal anhören solltet.

Auf der liebevoll dekorierten Ottakringer Stage raubte der bisher zu unrecht absolut unbekannte Newcomer Silberwolff aus Wien dem Publikum wortwörtlich den Atem. Mit einer Mischung aus funky, experimental Elektro-Pop – mal auf Deutsch und mal auf Englisch – und einer wahnsinnig ausdrucksvollen, fast schon exzentrischen Performance, schaffte Silberwolff es, die Zuschauer immer wieder aufs Neue zu überraschen, sei es mit kraftvollen Gesangsleistungen oder einer Rapeinlage, bei der Machine Gun Kelly neidisch aus der Wäsche geschaut hätte. Obwohl uns das Gefühl nicht ganz loslässt, dass da jemand in seiner Freizeit einen Tick zu viel Bilderbuch gehört hat, hoffen wir, dass es sehr bald mehr von dieser sexy Stimme und der ausgefallenen Musik zu hören gibt und empfehlen auch jedem wärmstens, diesen jungen Mann einmal auszuchecken – no regrets guaranteed!

Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (1) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (2) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (3) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (4) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (5) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (6) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (7) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (8)

Fast ebenso sexy aber um einiges ruhiger ging es auf der Deezer Next Stage bei der slowakischen Pop-Band Papyllon zu. Der kleine Raum war innerhalb der ersten Minuten bereits von einer aphrodisierenden, fast schon erotischen Spannung erfüllt. Mit unwahrscheinlich viel Gefühl und abwechslungsreichen Songs schafften die Jungs uns, zu überzeugen. Gänsehaut pur und eine Setlist voller Sinnlichkeit – wir sind total von den Socken, welch musikalische Perlen die slowakische Musikszene da hervorgebracht hat und können nur jedem empfehlen, sich ihr Self-titeled Album anzuhören.

Zu guter Letzt gab es noch geballte Glamour-Power aus Deutschland. Das Trio Blond aus Chemnitz war eine der wenigen Acts, der uns bereits im Vorhinein bekannt war und deren Auftritt wir gespannt entgegenfieberten. Wie immer enttäuschten sie auch dieses mal nicht: Entertainment pur, kombiniert mit schillernden Glitzeroutfits, spontanen  Tanzeinlagen, einem Humorvollen Hip-Hop Cover und ihrer guten-Laune Musik ergab die perfekte Mischung für ein perfektes Konzert. Das Highlight: Ein neuer Song auf Deutsch, der nahtlos an die vorherige Single Spinaci anknüpfen konnte und der hoffentlich auch sehr bald offiziell released wird. Noch sind die drei ein Geheimtipp, jedoch wird das auf keinen Fall mehr lange so bleiben. So konnten sie das kleine WUK Foyer mühelos bis ganz nach hinten ausfüllen, sodass die Leute teilweise schon halb draußen stehen mussten.

Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (9) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (10) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (11) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (12) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (13) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (14) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (15) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (16) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (17) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (18) Waves Vienna 2018 (c) pressplay, Phillipp Annerer (19)

Der erste Tag des Waves Vienna war ein voller Erfolg. Neben unseren drei Highlights kamen wir auch bei Viech, Drahthaus, Says und Pauls Jets auf unsere Kosten. Das Wochenende verspricht erneut einige coole Neuentdeckungen parat zu halten – wir können es kaum erwarten, heute erneut loszuziehen, um für euch die besten Atcs rauszupicken und sie euch vorzustellen.

Text: Alica Ouschan
Fotos: Phillipp Annerer

Passend dazu...


avatar

Autor

Alica Ouschan

Aufgabenbereich selbst definiert als: Abenteuerlustige Festival-Nomadin. Findet „It ain’t the speakers that bump hearts, it’s our hearts that make the beat“ (Twenty One Pilots) die einzig wahre Herangehensweise, um Musik zu verstehen.


 

wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [14]
wallpaper-1019588
Hortensien trocknen: 7 einfache Wege
wallpaper-1019588
Quicktipp – Haarseife richtig anwenden
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Samsung Galaxy A03 vorgestellt