Was-willst-Du-trinken-Tag? – der amerikanische Name your Poison Day

Der 8. Juni steht im Rahmen der kuriosen Feiertage nicht nur für den Tag des Meeres, sondern heute gibt es parallel dazu auch noch einen weiteren Ehrentag aus dem Bereich alkoholische Getränke. Denn am 8. Juni wird in den USA zugleich auch der sogenannte Was-willst-Du-trinken-Tag? (engl. Name your Poison Day) begangen. Während die vorherigen kuriosen Feier- und Aktionstage zum Thema Alkohol sich jeweils auf ein konkretes Getränk bezogen (siehe dazu u.a. den Bloody-Mary-Tag am 1. Januar, den Tag des Deutschen Bieres am 23. April, den Martinitag am19. Juni, den Tag der Piña Colada am 10. Juli, den Tag des Daiquiri am 19. Juli sowie den Sangria-Tag am 20. Dezember), geht es heute eher um die Wahl des jeweiligen Getränks. Um was geht es konkret?

Kuriose Feiertage - 8. Juni - Was-willst-Du-trinken-Tag – der amerikanische Name your Poison Day - 1 - via Wikimedia Commons

Von der Wahl des Gifts und alkoholischen Getränken

Obwohl – wie fast immer bei diesen kuriosen Feiertagen aus den USA – vollkommen unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann er gefeiert wird und warum die Wahl ausgerechnet auf das Datum des 8. Juni gefallen ist, bezieht sich der Name auf eine idiomatische Redewendung aus dem amerikanischen Englisch, die auf den ersten Blick nur relativ wenig mit alkoholischen Getränken zu tun hat. So bezieht sich diese Phrase zunächst einmal auf den Umstand, dass jemand eine Wahl oder Entscheidung zu treffen hat, ist allgemein jedoch eher negativ konnotiert.

Kuriose Feiertage - 8. Juni - Was-willst-Du-trinken-Tag – der amerikanische Name your Poison Day - 2 - via Wikimedia Commons

D.h. es besteht die Wahl zwischen mehreren nicht ganz so guten Optionen – die Verwendung des Begriffs poison (dt. Gift oder Übel) legt dies nahe -, was man im Deutschen wohl am ehesten als Wahl zwischen zwei kleineren Übel oder umgangssprachlich als Wahl zwischen Pest und Cholera bezeichnen würde. Soweit zur begrifflichen Vorgeschichte. Heute wird die Phrase in den Vereinigten Staaten vor allem in Bezug auf (harte) alkoholische Getränke an der Bar verwendet. Obwohl nicht ganz klar ist, seit wann und wie dieser Bezug hergestellt wurde, ist es heute nicht unüblich, dass einen der Barmann oder Wirt den Gast mit Name your Poison nach der Wahl des (alkoholischen) Getränks fragt. Einige Quellen vermuten hier einen Bezug zur Prohibitionszeit im frühen 20. Jahrhundert, belegt ist dies allerdings nicht. Und auch der gute Ernest Hemingway hat dieses Mal nichts damit zu tun. ;)

Kuriose Feiertage - 8. Juni - Was-willst-Du-trinken-Tag – der amerikanische Name your Poison Day - 3 - via Wikimedia Commons

Weitere Informationen zum Was-willst-Du-trinken-Tag?

Wie dem auch sei, eine angemessene Feier des Name your Poison Day impliziert natürlich die Wahl der richtigen Alkoholika – meine Entscheidung würde hier immer in Richtung Wodka gehen – oder alternativ den Tag einfach zum Anlass nehmen, eine Entscheidung zu treffen. Muss ja nicht immer gleich mit Alkohol enden. ;)

Foto-Credit: Ausschnitte aus dem Foto von jimmyweee (RomaUploaded by russavia) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons


wallpaper-1019588
Wichtigkeit oder Überfluss des Motivationsschreibes
wallpaper-1019588
Quickie Week: Marketing bei der Deutschen Polizei — #Onlinegeister Quickie (Marketing-Podcast)
wallpaper-1019588
Die Green Collection von sigikid - zum Kuscheln und Liebhaben
wallpaper-1019588
DUMP1090: Über 50 Flugzeug-Transponder mit Raspberry Pi empfangen
wallpaper-1019588
Stottern beim Kind: Ein Tabuthema
wallpaper-1019588
Deichkind: Speziellstens
wallpaper-1019588
Apple Watch erkennt Vorhofflimmern
wallpaper-1019588
Bilder Berndorf und Grabensee