Was wäre wenn – Schauspieler und ihre abgelehnten Filmrollen

Schon seit längerer Zeit habe ich diesen Artikel in seiner Rohfassung auf meinem Rechner liegen, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, ihm den richtigen Feinschliff zu verpassen. Nun endlich ist es soweit und ich freue mich, euch mit ein paar “Gut zu wissen”- Fakten zu versorgen.

Während meiner diversen Recherchen und auf meinen regelmäßigen IMDB Besuchen, bin ich immer wieder über ein paar interessante Filmfakten gestolpert, in denen es um berühmte Filmrollen geht, die von diversen Schauspielern abgelehnt abgelehnt worden sind.

Man mag es kaum glauben wie häufig Hollywoodgrößen Rollen abgelehnt haben, die ihrer Karriere eine ganz andere Richtung hätten geben können. Wohl ein Indiz dafür, wie unverhersehbar und unberechenbar der letztendliche Erfolg eines Films sein kann und man nur aufgrund eines Drehbuchs oder einer Idee kaum eine richtige Entscheidung treffen kann.

Nicht selten haben große Filmrollen einen Schauspieler nachhaltig geprägt oder aber die Rolle selbst hat gerade durch diesen einen Schauspieler das gewisse Extra bekommen. Umso schwieriger ist es, sich vorzustellen, was aus dem Film geworden wäre, wenn jemand gänzlich anderes die Rolle übernommen hätte.

Ich habe euch eine kleine Auswahl zusammengestellt und bin gespannt, ob dir davon schon gehört habt, oder ob ihr gar weitere solcher Beispiele habt.

Will Smith in “Matrix”
Könntet ihr euch zum Beispiel Will Smith als den Auserwählten Neo in “Matrix” vorstellen? Denn basierend auf IMDB hat dieser von sich aus die Rolle abgelehnt.
Im “Matrix” Universum gab es jedoch noch eine zweite interessante Entwicklung. Morpheus, der am Ende von Laurence Fishburne, gepsielt wurde, sollte eigentlich von Sean Connery dargestellt werden. Angeblich weil er das Skript nicht verstanden hat, lehnte dieser die Rolle ab.

Harrison Ford in “Jurassic Park”

Eine etwas kleinere Rolle, aber nichtsdestotrotz eine durchaus geschichtsträchtige Rolle, hat Harrison Ford abgelehnt. Er bekam das Angebot Dr. Alan Grant aus “Jurassic Park” zu verkörpern, lehnte aber dankend ab und die Rolle ging letztendlich an Sam Neill. Der dieser aber durchaus in einem “Indiana Jones”- Stil angelegt hatte.

Paul Newman in “Der weiße Hai” und “Ben Hur”
Paul Newman hatte bereits zweimal ein schlechtes Händchen bewiesen. 1975 lehnte er die Rolle des Quint in “Der weiße Hai” ab und schon im Jahre 1959 bekam er das Angebot
es Judah Ben-Hur aus “Ben Hur”, die er ebenfalls ablehnte. Angeblich mit der Begründung, er hätte nicht die Beine, um eine Tunika zu tragen.

Denzel Washington in “Sieben” und “Michael Clayton”
Auch wenn Denzel Washington bereits auf eine durchaus beeindruckende und erfolgreiche Karriere zurückblicken kann, gab es dennoch zwei Entscheidungen, die im Nachhinein vielleicht nicht ganz so gut waren. 1995 hat er sich gegen die Rolle des Detective David Mills in “Sieben” entschieden, die dann an Brad Pitt ging und 2007 wurde George Clooney in “Michael Clayton” als Hauptdarsteller besetzt, da Washington abgesagt hat.

Julia Roberts in “Shakespeare in Love”
Vielleicht keine ganz so bahnbrechende und karrierebeeinflussende Entscheidung, aber dennoch interessant zu wissen. Julia Roberts lehnte 1998 die weibliche Hauptrolle in “Shakespeare in love” ab, die letztendlich mit Gwyneth Paltrow besetzt wurde.

Selbstverständlich war ich nicht selbst dabei bei diesen Entscheidungen und muss mich da auf die IMDB verlassen. Ich hoffe aber wirklich, dass zumindest ein wenig Wahrheit in diesen “Fatken” steckt.


wallpaper-1019588
Tipps für den Einstieg in New World
wallpaper-1019588
Strike Witches: Erster Synchro-Clip veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [10]
wallpaper-1019588
Biomutant: 10 Tipps für den richtigen Einstieg