Was steckt hinter Affiliate Marketing?

Tausendmal gehört - aber was ist das genau?

Affiliate Marketing ist eine simple und gute Methode passiv Geld zu verdienen. Mit Affiliate Marketing empfiehlst du auf deinem Blog Produkte oder Dienstleistungen von anderen Unternehmen. Achte darauf, dass die Empfehlungen zu deinem Blog passen und deine Leser nicht verschreckst mit unnützer Werbung. Du solltest hinter der Affiliate Empfehlung stehen, denn deine Leser Vertrauen dir!

Deine Affiliate Empfehlung kann als Bannerwerbung auf deinem Blog integriert sein, als smarter Link oder in einem Online Shop. Ich finde den dezenten verlinkten Text empfehlenswerter. So können deine Leser selbst entscheiden, ob sie sich die „Werbung" bzw. deine Empfehlung näher anschauen.

Affiliate Links können via Amazon oder anderen bekannten Affiliate Anbietern verlinkt werden, aber manchmal haben auch deine Mitbewerber gute Produkte, welche du empfehlen kannst. Hier gilt die Methode, testen und ausprobieren.

Umstritten ist ein wenig die Transparenz einer Affiliate Empfehlung. Manche kennzeichnen ihre Werbung mit einem * und schreiben einen Hinweis in die Fusszeile. Ich kennzeichne meine Affiliate Empfehlung durch eine andere Farbe. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die Funktionsweise ist nicht so kompliziert wie es klingt. Wie oben schon beschrieben, setzt du einen Link zu einem Online Shop. Der von dir eingesetzte Link ist vom Affiliate Anbieter mit deinem „Benutzernamen" gekennzeichnet. So weiss der Online Shop Besitzer, dass der Leser bzw. potentielle Käufer von dir kommt. Wenn dein Leser nun in diesem Online Shop etwas kauft, erhältst du eine Provision.

Es gibt verschiedene Vergütungsmethoden, die bekanntesten sind:

PPS - Pay per Sale

Die Bezahlung pro Verkauf ist die gängigste Vergütungsmethode. Du erhältst von deinem Affiliate Anbieter einen fixen, prozentualen Anteil an einem Verkauf, den dein Kunde generiert.

PPL - Pay per Lead

Bezahlung pro Interessent wird eine Provision an dich gezahlt, wenn du dem Affiliate Anbieter einen potentiellen Kunden bringst. Die genaue Definition, wann der Affiliate Anbieter den Interessenten als Kunden einstuft ist unterschiedlich. Ein Lead kann generiert werden, bei dir Eingabe der Email oder der Angabe von Email, Vor- und Nachname. Generell sollten diese Angaben kostenlos.

PPC - Pay per Click

Die Bezahlung pro Klick ist gerade bei Google stark vertreten. Hier erhältst du eine Provision, wenn dein Leser auf einen Link klickt, welcher zu einer bestimmten Website des Affiliate Anbieters führt. Die Bezahlung dieser Klicks schwankt extrem, ist aber eine schöne Ergänzung für ein passives Einkommen.

PPI - Pay per Impression

Die Bezahlung pro Werbe Einblendung wird in Tausenderschritte (TKP - Tausender Kontaktpreis) gerechnete. Hier erhältst due eine Provision für die Einblendung des beworbenen Produktes oder Dienstleistung. Diese Vergütungsmethode ist üblicherweise bei Online Magazinen vertreten, weniger für Blogs attraktiv.

Für deinen Leser fallen keine weiteren Kosten an!

Auf deinem Blog kannst du so viele Affiliate Links einbauen, wie du möchtest. Eine Balance zwischen bezahlten Links und normalen Links solltest du jedoch einhalten.

Es gibt verschiedene Publisher Netzwerke die Affiliate Programme anbieten. Die bekanntesten sind Zanox, Amazon und Affilinet, etc.

Die Provisionen variieren von Produkt zu Produkt. In der Regel erhältst du zwischen 3 - 10% auf den Kaufpreis.

Bei Affiliate Marketing Links solltest du darauf achten, dass der Link als No-Follow - oh Gott schon wieder ein neues Wort - markiert ist. Google straft Seiten mit Do-Follow ab und so könnte es sein, dass weniger Besucher auf deinen Blog über Google kommen.

Affiliate Marketing ist ein smarter Weg, deinem Leser einen guten Inhalt zu liefern und gleichzeitig deinen Inhalt mit hochklassigen Produkten zu monetarisieren.

Der Vorteil beim Affiliate Marketing ist, dass der Vendor (der Verkäufer des Produktes oder der Dienstleistung) den Verkaufsprozess übernimmt. Du weckst auf deinem Blog das Interesse deines Lesers und stimmst sie auf das Produkt ein.

  • Sei transparent mit deinen Affiliate Link und markiere ihn sichtlich. Umschreibe ihn in einem Beitrag so, dass es für deinen Leser interessant ist darauf zu klicken.
  • Bewerbe auf deinem Blog nur gute Produkte! Deine Leser haben Vertrauen zu dir und nur mit guten Produkten, kannst du den Verkauf des Produktes fördern und eine Provision beim Verkauf einkassieren.
  • Überlege dir ganz genau, welche Produkte zu deiner Zielgruppe passen. Diese Empfehlung muss deiner Zielgruppe einen Nutzen bzw. Mehrwert bieten.
  • Gebe vorab so viel wie möglich Informationen, positive und negative, an deine Zielgruppe. Erfahrungsberichte über dieses Produkt funktionieren meistens sehr gut.
  • Möchtest du den Affiliate Link mit einem Banner verlinken, kannst du dies in der Sidebar machen, cleverer ist es aber, den Banner in einen Beitrag von dir zu integrieren.

Bietest du eigene Produkte auf deinem Blog an, kann eine Affiliate Link ein schönes Nebeneinkommen einbringen. So baust du dein Einkommen auf mehrere Säulen auf.

Mit der Bewerbung anderer Produkte, bietest du deinem Leser mehr Auswahl betreffend deinem Thema und kannst so deine Leser noch mehr Lösungen bieten.

Funktioniert Affiliate Marketing überall?

Grundsätzlich kann man sagen, dass es fasst für jeden Bereiche ein Produkt zum Bewerben gibt. Du brauchst dir nur mal Amazon anzuschauen und siehst, was für eine riesige Auswahl es gibt.

Wie bekomme ich einen Affiliate Link?

Es gibt verschiedene Anbieter von Affiliate Partnerprogrammen. Bei Amazon kannst du fast jedes Produkt bewerben. Affiliate Netzwerke wie Zanox, Affilinet und Digistore24 bieten ebenfalls eine grosse Auswahl an.

Schreibst du guten Inhalt, werden deine Leser deine Affiliate Werbung als echte Empfehlung von dir ansehen. Das sollte dein Ziel sein, denn nur so werden sie im Endeffekt dieses Produkt kaufen und du erhältst eine Provision und generierst Einnahmen.

Gegenüber der Bannerwerbung, kannst du auch schon mit wenigen Besuchern Einnahmen generieren. Du konzentrierst dich ja auf die Problemlösung deiner Leserschaft und somit kann jeder einzelne Leser dir schon Einnahmen einbringen.

Wie Affiliate Marketing heute für mich funktioniert...

Beim Affiliate Marketing musst du ein wenig experimentieren. Welche Produkte kommen an und welche nicht. Du kannst ganze Programme bewerben oder einzelne Produkte. Ich habe festgestellt, wenn du einen Beitrag schreibst und einzelne passende und hochwertige Produkte bewirbst, ist die Resonanz viel besser.

Sei authentisch, transparent und ehrlich. Vermittle deinem Leser nicht das Gefühl, dass du bei der Produktwerbung käuflich bist.

Na klar müssen wir alle Geld verdienen, aber du solltest dein gutes Image nicht mit einem „käuflichen" Image ruinieren.

Biete lieber das Produkt an, welches du persönlich besser findest, auch wenn es das weniger profitable Affiliate Programm ist. Denke an das Vertrauen, welches dir dein Leser gibt!

Welches Affiliate Programm passt zu mir?

Eine Standard Antwort gibt es hierfür nicht.

Recherchiere ein wenig, wie es andere Mitbewerber machen. Teste die Produkte aus, welche du empfehlen möchtest. Überlege dir, was für deine Zielgruppe sinnvoll ist und ihnen eine Lösung anbieten könnte.

Schaue dir den Affiliate Anbieter aus Kundensicht an.
  • Ist seine Website übersichtlich und einfach zu bedienen?
  • Sind die Preise stimmig?
  • Welchen Ruf hat der Affiliate Anbieter im Netz?
  • Sind alle Fragen bei der Produkt Präsentation beantwortet?
  • Kann der Bestellvorgang einfach und intuitiv gemacht werden?
  • Ist er sicher?
  • Würdest du auf dieser Website ein Produkt oder Dienstleistung kaufen?
  • Wie hoch ist die Stornorate?

Ein Storno der Bestellung, heisst auch ein Storno bei der Provision. Versuche in Erfahrung zu bringen, ob der Affiliate Anbieter eine grosse Stornoquote hat oder nicht. Lasse diese Information in deinen Entscheidungsprozess mit einfliessen.

Affiliate Marketing ist eine gute Sache, ein passives Einkommen zu generieren, aber den Fokus darfst du auf diese Einnahmequelle nicht legen, es sei denn du möchtest einen reinen Affiliate Online Shop aufbauen. Auf dieses Thema gehen wir morgen ein.

Jetzt habe ich sehr allgemein über Affiliate Marketing gesprochen. Gehen wir in die Tiefe.

Vorher noch ein kleine Geschichte von mir...

Ich habe etwas absolut geniales gefunden.

Kennst du das Gefühl „ich kann es nicht", „ich bekomme das nicht auf die Reihe"? Mir ging es auch so. Geld verdienen im Internet ist jaaa sooo leicht. Angeblich. Dann kommt die erste Hürde. Domain anmelden. Wo mache ich das? Wie mache ich das? Auf was muss ich achten?

Gerade geschafft in super mühseliger Arbeit kommt das nächste Problem. Alle Welt redet davon wie einfach WordPress ist. Aber wie installiere ich das? Wie richte ich das ein? Was ist FTP?

Ich kann nichts, ich schaffe das nicht. Ja, auch ich habe so gedacht. Ich habe die Flinte (fast) ins Korn geworfen. Dann kam etwas geniales in meine Emailpostfach.

Jetzt habe ich es geschafft. Zwar mit Hilfe, aber jetzt kann ich sagen „Geld verdienen im Internet" funktioniert. Es ist einfach. Es geht schnell. Du musst es dir nur vom Profi zeigen lassen!

Meinen Durchbruch habe ich mit dem Affiliate Profi Ralf Schmitz gemacht. Wenn ich das geschafft habe, dann schaffst du das mit diesem Kurs auch. Also auf geht es...

Wie kann ich von Amazon Produkte verlinken?

Als erstes musst du dir einen kostenlosen Account einrichten. Gehe zu Amazon Partnernet und registriere dich.

Nachdem du deinen Account hast, kannst du dir eine Produkt auswählen und dieses via Link oder Widget in deinen Blog einfügen.

Was steckt hinter Affiliate Marketing?

Links & Banner

Was steckt hinter Affiliate Marketing? Site Stripe

Das Site Stripe-Feature ermöglicht es dir einen Amazon-Link direkt vom Browsen auf der Amazon.de Retail Seite zu erstellen. Du suchst das Produkt auf der Amazon.de Seite, und kannst via des Shortcut schnell und einfach den Link abrufen.

Einzeltitellinks

Verlinke direkt auf das gewünschte Produkt. Einfach als Text Link oder mit Produktansicht und ständig aktuellem Neu- und Gebrauchtpreis in deinen Blog einfügen.

Banner

Binde den Bannercode einmal in deinen Blog ein und die Aktualisierung erfolgt automatisch. Dies macht besonders bei Promo-Links Sinn.

Widgets

Was steckt hinter Affiliate Marketing? Slideshow-Widget

Erstelle eine Slideshow aus Produktabbildungen (z.B. CD- Cover). Passe diese nach deinen Empfehlungen an.

„Meine Favoriten"-Widget

Zeigen deinen Lesern, welche Produkte für dich als Favoriten gelten. Das Widget kannst du individuell anpassen.

Provisionen

Amazon bietet unterschiedliche Provisionen pro Kategorie. Hier der Stand per 29.02.2016 als Information.

Was steckt hinter Affiliate Marketing? Berichte

Bei allen Partnerprogrammen, werden deine Statistiken gespeichert und du kannst sehen, wie viel Klicks auf deine Affiliate Produkte erfolgt sind und welche Provision du erhalten hast, bei einem Verkauf.

Die Anmeldung bei Amazon macht gerade für den Anfang am meisten Sinn. Denn hier kannst du sehr viele unterschiedliche Produkte empfehlen. Eine spezielle Freigabe seitens eines Anbieters ist nicht erforderlich. Diese Freigabe übernimmt Amazon.

Zanox, Affilinet und Digistore24

Bei den Affiliate Netzwerken ist ebenfalls eine Registrierung erforderlich. Bei Zanox, Affilinet und Digistore24 ist die Registrierung kostenlos.

Bei diesen Netzwerken, muss dir bewusst sein, dass du dich für ein Produkt bewerben musst. Das heisst, du suchst dir ein Programm aus und bewirbst dich dort. Der Affiliate Partner schaut sich deinen Blog an und entscheidet ob, ob du sein Produkt bewerben darfst oder nicht. Sei nicht traurig, wenn es Absagen gibt. Probiere es dann einfach ein 2 bis 3 Monaten noch einmal, wenn dein Blog eine grössere Reichweite hat.

Die Implementierung des Affiliate Produktes läuft aber genauso ab, wie bei Amazon.

Für den Anfang empfehle ich somit Amazon, um ein Gespür für Affiliate zu erhalten. Nach und nach kannst du dann ein Affiliate Netzwerk hinzunehmen. Aber Achtung, nutze nicht zu viele Netzwerke gleichzeitig, denn jeder Affiliate Anbieter hat einen Mindestwert für Auszahlungen. Umso grösser die Streuung umso länger wartest du auf deine Provision (ausser du machst einen super Umsatz, so dass du monatlich den Mindestwert locker erreichst).

Verwendete Links:

Arbeitest du auch schon mit Affiliate? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

Was steckt hinter Affiliate Marketing?