Was muss ich bei Selbstbräuner beachten?

Endlich ist der lange kalte Winter vorüber und der Frühling zieht ein. Sobald die ersten Sonnenstrahlen hervorkommen, wollen wir kurze Kleider, Röcke und Shorts tragen. Jedoch blitzen zumeist eher kalkweiße anstatt gebräunte sexy Beine unter den neuesten Modetrends hervor.

Diesem Problemchen kann jedoch schnell Abhilfe geschaffen werden: Selbstbräuner geben der Haut einen sonnengebräunten Teint ohne sie unter schädlichem UV-Licht bruzzeln zu lassen. Gegenüber schädlichen UV-Strahlen, die im Solarium oder unter freiem Himmel die Haut mit krebserregenden Stoffen schädigen, haben sie mehrere Vorteile: Selbstbräuner entfalten ihre Wirkung schnell und sind, wie Dermatologen bestätigen, unbedenklich für die Haut.

 
Aber was muss bei Selbstbräunern beachtet werden, um ein möglichst natürliches und schönes Ergebnis zu bekommen?

Zuerst sollte man beim Kauf des Selbstbräuners genau auf Testurteile achten. Nicht immer sind die Teuersten auch gleich die Besten. Das Sublime Bronze Gel von L`Oréal schneidet im Test mit sehr gut ab und liegt mit gut 10 € im unteren bis mittleren Preissegment. Wer sich schwer tut mit dem Eincremen kann auch ein Spray benutzen, beispielsweise Garnier Ambre Solaire Comfort.

Zunächst ist die Vorbehandlung des Körpers mit einem Peeling wichtig. Je glatter die Haut ist, desto gleichmäßiger wird im Anschluss die Tönung. Vor allem verhornte Stellen wie Ellenbogen und Knie gründlich vorbehandeln! Beim Cremen bzw. Sprühen ist es ratsam, die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Bodylotion vorzubehandeln. Cremes können auch zur Hälfte mit Selbstbräuner vermischt werden, oder man benutzt gleich eine Feuchtigkeitslotion mit Bräunungseffekt, wie beispielsweise die von Dove. Am Besten ist es, mit den Beinen zu beginnen und sich in kreisförmigen Bewegungen zu Bauch, Dekolleté und Armen vorzuarbeiten. Der Rücken ist meist schwer gleichmäßig zu erreichen. Hier am besten Hilfe anfordern. Nach dem Auftragen sofort gründlich Hände und Nägel abbürsten um Verfärbungen zu vermeiden. Auch die Knöchel sind  anfällig für Verfärbungen. Anschließend etwa 20 Minuten einwirken lassen und fertig ist die perfekte Bräune!

Regelmäßiges Nachbräunen ist Wichtig um die Bräune zu erhalten. Zwischendurch sollte aber unbedingt Pflegelotion auf die Haut aufgetragen werden. Ideal sind Bodylotions mit einem geringen Anteil an Selbstbräuner. Außerdem sollte Selbstbräuner nicht zu lange gelagert werden; immer rasch eine Tube aufbrauchen. Fleckige oder zu intensive Bräune? SOS-Maßnahme: Mit einem Peeling abreiben, dann ein Wattepad mit alkoholhaltigem Gesichtswasser tränken und über die verfärbten Stellen wischen. Ganz wichtig: Selbstbräuner schützen nicht vor schädlichen UV- Strahlen. Also bitte immer eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor zusätzlich auftragen, sobald man in die Sonne geht und danach eine After-Sun-Lotion benutzen!


Wenn man all diese Punkte beachtet, steht einer tollen Sommerbräune nichts mehr im Weg!


wallpaper-1019588
Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online – Charakter-Visual veröffentlicht + Startjahr
wallpaper-1019588
Helldivers 2 Patch-Updates: Verbesserungen und Korrekturen zur Steigerung des Spielerlebnisses
wallpaper-1019588
Hidetaka Miyazakis Vision verwandelt Dark Souls 2 und was danach kam
wallpaper-1019588
Ubisoft erweitert „Prince of Persia: The Lost Crown“ mit kostenlosen Updates und neuen Modi