Was macht einen Anime zu einem Anime?

Animes sind gezeichnet. Diese Tatsache ist aber wohl kaum das Hauptmerkmal. Die Zeichentrick-Serien und -Filme von Disney und Warner Brothers sind ebenfalls gezeichnet und gehören trotzdem nicht in die Kategorie Anime. Was entscheidet also darüber, ob es ein Anime ist oder nicht?

Was macht einen Anime zu einem Anime?

Ist es vielleicht der Zechenstil? Das dachte ich zumindest bis vor kurzem. Als ich dann aber sah wie unterschiedlich einige Animes gezeichnet sind, verwarf ich diesen Gedanken recht schnell wieder. Panty & Stocking dürfte wohl ein gutes Beispiel dafür sein, dass Animes nicht nur an Hand ihres Zeichenstiles tatsächlich welche sind.
Hat es was mit der Herkunft zu tun? Werden Animes etwa ausschließlich in Japan produziert? Sie sind definitiv etwas japanisches, aber heißt das dass Animes nur so genannt werden dürfen, wenn sie aus Japan kommen und nicht beispielsweise aus den USA? Vielleicht ist es ja auch der Ort, an denen Animes spielen. Meistens spielen sich die Geschichten in Japan ab und so wird natürlich auch die japanische Kultur beleuchtet und spielt dementsprechend eine große Rolle. Allerdings dürfte das wohl auch nicht ausschlaggebend dafür sein, denn Strike Witches spielt beispielsweise in Europa.
Die Geschichten an sich könnten ja auch eine wichtige Rolle spielen, wenn es um die Definition geht. In den meisten Fällen drehen sich die Geschichten der Animes um Charaktere, welche noch recht jung sind. Das könnte aber auch etwas mit der Zielgruppe zu tun haben, an die sich die Serien und Filme richten.
Sind es vielleicht ausschließlich Manga-Umsetzungen? Mangas sind schließlich ebenfalls etwas japanisches und dienen als Vorlage. Allerdings wurden auch schon oft genug Animes ohne legliche Vorlage produziert.
Allein an Hand der Sprache lässt sich das wohl auch nicht sagen. Zwar gibt es im Internet viele Serien und Filme, welche auf Japanisch sind und nur deutsche oder englische Untertitel haben, aber es gibt auch welche mit deutschen Synchronsprechern.
Vielleicht ist es ja auch die Musik, welche gespielt wird. In den meisten Fällen dürfte es wohl J-Rock oder -Pop sein. Der Anime Detektiv Conan hat im deutschen Fernsehen aber ein deutsches Opening und trotzdem erkennt man, dass es eine Anime-Serie ist. Auch die Art der Musik unterscheidet sich von einander und so gibt es auch in diesem Bereich starke Unterschiede.
Aber was ist es dann? Wenn man einen Anime sieht, erkennt man ihn oft auf dem ersten Blick, ohne großartig nachzudenken. Ich glaube, es ist die Mischung der oben genannten Eigenschaften, welche Animes zu dem machen, was sie sind und viele weitere Kleinigkeiten, welche einem während des guckens vielleicht so gar nicht bewusst sind.



wallpaper-1019588
8 Gartenideen für wenig Geld: Mit geringem Budget Gartenträume verwirklichen
wallpaper-1019588
Trailrunning: Training im Winter
wallpaper-1019588
Spielend Anatomie lernen
wallpaper-1019588
Ebay Kleinanzeigen warnt vor Identitätsdiebstahl