Was kostet eine Weltreise oder ein längerer Backpacking-Trip?

Weltreisen. Backpacken. Ohne Geld geht’s nicht.

Aber so viel wie manche denken kostet eine Weltreise oder ein mehrmonatiger Backpacking-Trip nicht. Muss er zumindest nicht.

Keiner muss sich seine Träume vom Reisen durch Geld (oder das Fehlen dessen) ausreden lassen. Ich bin der Überzeugung, dass sich jeder eine Weltreise leisten könnte (zum Thema “Könnte” mehr ganz unten!). Hier auch ein Artikel mit einigen Spar-Tipps für die große Reise.

Manche bereisen die Welt mit 600 Euro im Monat. Andere mit 1000 Euro. Und noch andere gehen eher Flashpacking, die Deluxe-Variante, nach dem Motto: was kostet die Welt mit einem Rucksack auf dem Rücken.

Die Antwort wie viel ein mehrmonatiger oder einjähriger Backpacking-Trip kostet ist so variabel und individuell wie du selbst. Am Ende kommt es darauf an wie sparsam und bescheiden du gewillt bist auf Reisen zu leben.

Meine Pauschalantwort? Ein Jahr, 14.000 Euro. Sechs Monate, 8.000 Euro. Mit 800 − 1000 Euro im Monat kommt man gut zurecht, muss nicht in den größten Löchern nächtigen, kann sich regelmäßig coole Aktivitäten leisten und hat eine lässige Zeit.

Wer mehr zum Thema Geld sparen auf Reisen wissen möchte, kann sich hier meinen Gastartikel auf dem Blog von Hostelbookers durchlesen.

Kostenpunkte fürs Langzeit-Backpacking:

1. Flug

Nicht jeder, aber doch viele starten ihre Reise um die (halbe) Welt per Avion. Ich lege meine Hand für One-Way-Tickets in Feuer, aber wer schon jetzt weiß dass er an einem bestimmten Datum wieder zurück sein muss oder einmal komplett um den Erdball möchte (Round-the-World-Tickets), der soll sein Schicksal planen. Der Vorteil bei Letzterem: Die Kosten sind klar und im Vornherein schon beglichen. Bei einer Reise mit One-Way-Tickets ist man zwar super-flexibel, aber weiß nicht von Anfang an wie viel Geld man genau in Flüge investieren wird. Tipp: Immer etwas Geld für ein eventuelles Rückflugticket reservieren. Man weiß ja nie.

2. Versicherung(en)

No risk, no fun? Nicht wenn es um die Gesundheit auf Reisen geht. Also muss auf jeden Fall eine Langzeit-Reisekrankenversicherung her, wie z.B. Von der HanseMerkur für circa €35 im Monat, man kann aber den ganzen Betrag auch für die gesamte Reise auf einmal bezahlen.

Wer extra Sicherheit benötigt, der legt dann auch noch ein paar Euro für Reisegepäckversicherung oder Reiserücktrittsversicherung hin (mach ich nie).

3. Ausrüstung

Da schießen so einige Traveler über das Ziel hinaus. Ja, Outdoor-Shops können aufregend sein, aber sie lassen einem auch glauben man bräuchte die dollsten Dinge. Man bekommt den bekannten Tunnelblick und mit der Vorfreude im Shoppinggepäck hat man sich kaum mehr unter Kontrolle. Kenn ich doch alles. Ist ja nicht so dass es mir noch nie so ging und ich nicht unnütze oder überteuerte Reiseutensielien gekauft hätte. Genügend. Aber nicht mehr.

Was du wirklich brauchst? Hier und hier erfährst du’s genauer.

Es muss auch kein niegelnagelneuer Rucksack mit hundert ‘praktischen’ Reissverschlüssen und anderen Gimmicks für mehrere hundert Euro sein. Alles Marketing- und Werbe-Bullshit.

4. Visa

Für viele Länder muss man extra Visagebühren bei der Ein- oder Ausreise oder für das Beantragen des Visums bezahlen. Die Kosten können bei einer Weltreise schon mal in die hunderte Euro gehen. Ganz einfach kann man Visakosten aber heutzutage online recherchieren um eine ungefähre Ahnung zu haben wieviel man dafür berappen muss.

5. Unterkunft

Fürs Schlafen geht wohl am meisten Geld drauf auf Reisen. Ich setze mir immer ein Maximum für jedes Land, aber versuche trotzdem immer darunter zu liegen. Ein Bett kann von ein paar Euro in billigen Ländern bis hin zu 20 oder mehr Euro in zum Beispiel Europa und Australien kosten. Also großzügig rechnen!

6. Essen

Auch für die tägliche Nahrung sollte man einen Batzen seines Budgets bereit halten. Auch hier empfehle ich eine Obergrenze. Und vergesst nicht das Alkohol auch Geld kostet und man da oft auch sehr großzügig wird je dunkler die Nacht ;)

7. Verkehrsmittel vor Ort

Irgendwie muss man ja von A nach B kommen. Die Möglichkeiten und Kosten variieren hier sehr stark oft von Land zu Land.Wer langsamer reist, braucht weniger, wer schneller unterwegs ist, mehr Geld. Logisch. Einfach mal einen Blick in den Reiseführer für verschiedene Länder werfen oder online recherchieren.

8. Aktivitäten

Wir wollen ja nicht nur schlafen, essen und rumfahren, sondern ab und an auch ein bisschen was erleben! Eingerechnet hier gehören Dinge wie Eintrittsgelder, jegliche Kurse (von Kochen bis Meditieren oder Tauchen), Wanderungen, Sportbetätigungen und dergleichen. Kann man auch nur überschlagen, aber speziell größere geplante Vorhaben sollten mit eingerechnet sein.

9. Extras und Shopping

Kleinvieh macht Mist, und so auch Dinge wie Wäsche machen, Internet, SIM-Karten, Souveniere, Medikamente, neue Waschutensilien wie Shampoo und so, neue Klamotten ab und an, ein neues Buch… Ihr seht schon, auch auf Reisen werden Anschaffungen getätigt und unbewusst Kosten verursacht, die man gern mal ignoriert. Aber jetzt nicht mehr!

10. Geld für die Zeit nach der Rückkehr

Die meisten von euch planen eine Rückkehr nach Deutschland früher oder später. Auch wenn man die Augen zumachen kann und sich die Zukunft gut ignorieren lässt, muss man doch einsehen, dass das Leben nach der Reise nicht aufhört. Also ein- bis dreitausend Euro Sicherheitsnetz für das Leben danach einräumen bis man wieder einen Job hat. Vielleicht auf ein Sparbuch legen und einfach vergessen.

Wie man Geld auf Reisen einsparen kann?

Die Kurzfassung:

  • Hostelbett und Couchsurfing statt Doppelzimmer im Hotel
  • Arbeiten gegen Unterkunft und Essen (WWOOFing, Workaway.info, HelpX.net)
  • Regionales Essen und selber Kochen
  • Striktes Budget an das man sich hält
  • Günstige Destinationen wählen

Was ist nun mein Reisebudget?

Nun hat man diese ganze Liste an Dingen, die man in sein Reisebudget miteinrechnen sollte, und hat aber trotzdem noch keine Ahnung WIE man denn nun sein Budget berechnet. Das Ausrechnen ist eigentlich gar nicht das schwierige, das sich daran halten ist viel komplizierter, speziell am Anfang.

Hier ein Tipp:

Kalkuliere dir dein Budget vor Abreise und versuche dich daran zu halten. Wenn du zum Beispiel nicht mehr als €800 im Monat ausgeben willst, rechne aus wie viel das wöchenlich und täglich bedeutet. Mit einem überschaulichen Tagesbudget lässt sich viel leichter umgehen als mit einer großen monatlichen Summe. Schreib dir in den ersten Wochen täglich auf wie viel du für was ausgibst – damit du weißt wo dein Geld hingeht und du deine Ausgaben besser kontrollieren kannst. Nach einiger Zeit gewöhnst du dich an dein Tagesbudget und kannst getrost ohne Finanztagebuch auskommen. Doch sei dir immer bewusst, dass jedes Land etwas andere Preise hat! Also Kopf wieder anschalten beim Grenzübergang

Wie viel Geld brauche ich zum Reisen?

Momentan liegt meine persönliches finanzielles monatliches Reisebudgetlimit bei €1000. Das ist genug um in vielen Ländern gut leben zu können, aber oftmals zu wenig um komplett sorglos zu sein. Ich muss mich oft einschränken und mache viele Aktivitäten nicht, damit ich Geld einspare. Dafür hau ich dann mal für ein paar Nächte €20 Euro für ein nettes Hotel in Bangkok hin zur Abwechslung (ab und zu muss man sich ja mal was Gutes tun!).

Ich könnte sicher sparsamer reisen, aber jeder hat so seine Dinge die ihm wichtig sind (und das wird mit dem älter werden nicht besser!). Ich werde auch bequemer mit den Jahren, und geb lieber mal schnell Geld für einen Flug aus statt die Strecke in 18 Stunden mit dem Bus zu fahren.

Geld in Relation und der Schlüssel für deine Reiseträume

Wie schon Daniel Baylis bemerkt hat, gibt der Durchschnittsmensch ein Heidengeld für Dinge wie Autos, Fernseher, Pauschalurlaube, Häuser und Einrichtung aus – und ist gewillt sich dafür heillos zu verschulden. Reisen? Als immaterieller Wert der Erfahrungen quasi unbezahlbar. Und doch welche die dich bis ans Ende deines Lebens begleiten werden.

Wer sich ein Auto für mehrere Tausend oder Zigtausend Euro leisten kann, aber keine Reise um die Welt, der hat es nicht begriffen.

Die Lösung zur Erfüllung deiner Reiseträume?

Prioritäten.

Nun an euch:

Habt ihr Fragen zum Thema Reise und Kosten?
Was ist euer Reisebudget?
Habt ihr noch weitere Tipps?

(Feature-Foto: Creative Commons / Gustavo Devito @ Flickr)


wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Gezähmter Schulmädchenreport auf Basis von Frühstücksclubs
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Schlimmer Badeunfall vor Es Trenc
wallpaper-1019588
Cherry-Chipotle BBQ-WSauce
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit in Franken: Die Haselnuß
wallpaper-1019588
Zum Johannistag ein Kuchen ohne Backen – No-Bake Zwieback-Pudding Torte mit Gutedel aus dem Markgräflerland
wallpaper-1019588
Taxi City 1988 V1, Clipboard Editor Pro und 15 weitere App-Deals (Ersparnis: 27,93 EUR)