Was kann man gegen Augenringe tun?

Man sagt ja gern: „Die Augen sind der Spiegel der Seele". Was aber, wenn der Gemütszustand eigentlich gut und fröhlich ist, man es aber nicht wirklich zeigen kann, weil man dicke Schatten oder Ringe unter den Augen hat, die einen müde und abgespannt wirken lassen.

Wie entstehen Augenschatten?

Die Augenschatten oder Augenringe, auch Teardrops genannt, sind nicht zu verwechseln mit Tränensäcken. Die sind hier und heute nicht unser Thema. Aber da das ganz häufig verwechselt wird, wollen wir uns vorab kurz den Unterschied anschauen.

Kurzer Abstecher: Tränensäcke

Tränensäcke sind, wie der Name schon sagt, eine sackförmige Ausbuchtung unter den Augen. Das kommt häufig durch anatomische Gegebenheiten oder genetische Veranlagung und Alterungsprozesse zustande. Vielleicht habt Ihr auch schon einmal gesehen, dass besonders junge Leute so eine ganz kleine, oft auch sehr charmante Wulst beim Lachen unter den Augen haben. Und das ist im Prinzip nichts anderes als eine Art Muskelverdickung, auch Lying Silkworm genannt. Aber jetzt zurück zu den Augenringen.

Was kann man gegen Augenringe tun? Abb. links: Tränensäcke Abb. rechts: Lying Silkworm

Was sind Augenringe?

Augenringe oder -schatten hingegen sind keine Ausbuchtungen, sondern Einsenkungen. Und genetisch bedingt, können sie schon bei ganz jungen Menschen vorkommen. Der Farbton kann von rot, über blau bis braun pigmentiert reichen.

Und welche Ursachen gibt es noch?

Dünne Haut, schlechte Durchblutung

Die Haut im Ober- und Unterlidbereich ist ja sehr, sehr dünn. Fast papierdünn manchmal. Und das sonst übliche Unterhautfettgewebe fehlt oder ist nur sehr, sehr wenig vorhanden. Hingegen gibt es in diesem Bereich viele Blut- und Lymphgefäße. Und Prozesse, die sich unter der Haut abspielen, sind hier deutlich sichtbarer. Und was man auch zudem wissen sollte ist, dass die Lidhaut auch im unteren Bereich teilweise direkt durch kleine Bindegewebebändchen an den Augenhöhlenknochen fest haftet. Und je nachdem, wie die anatomische Position ist und wie stark diese Festhaftung ist, sind diese Ringe daher auch weniger oder stärker ausgeprägt. Und Blutgefäße können eben auch stärker oder weniger stark durchschimmern.

Werden die Gefäße nun schlecht durchblutet und enthält das Blut weniger Sauerstoff, ist es dunkler. Und dunkel durchflutete Gefäße sind stärker sichtbar. Ist klar, oder? Auch Menschen, die sich wenig an der frischen Luft aufhalten, und zum Beispiel sehr, sehr lange täglich vor dem Computer sitzen, haben oft eine schlechte Sauerstoffversorgung.

Was wir positiv beeinflussen können, ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Denn die Hautzellen und das Bindegewebe bestehen zu einem großen Teil aus Wasser. Und wenn das vermindert im Gewebe vorhanden ist, können natürlich Äderchen stärker durchschimmern.

Was kann man gegen Augenringe tun?

Eisenmangel

Aber auch ein Eisenmangel kann ein Problem sein. Das Eisen ist in dem Blutfarbstoff, dem Hämoglobin, enthalten, das den Sauerstoff im Blut transportiert.

Alterung

Was wir allerdings weniger beeinflussen können, sind die Alterungsprozesse. Mit zunehmenden Alter sackt die Haut ab, wird dünner, Muskelgewebe, Bindegewebsstränge und Unterhautfettgewebe vermindern und verschieben sich. Und das kann natürlich auch zu dem Entstehen von Augenringen beitragen.

Aber auch vermehrte Pigmenteinlagerungen, sogenannte Hyperpigmentierung, können eine Ursache für Augenschatten sein. Und damit ist die Einlagerung des Hautpigments Melanin oder des sogenannten Alterspigments Lipofuszin gemeint. Und nicht nur genetische Faktoren und Sonneneinstrahlung, sondern auch Entzündungen können dazu führen, dass die pigmentbildenden Zellen, die Melanozyten, vermehrt Melanin bilden.

Und nicht zu vergessen die Lebensführung

Müdigkeit durch Schlafmangel, Stress, Alkohol- oder Drogenkonsum, aber auch Rauchen und Mangelernährung - all das kann Augenringe verstärken. Und Erkrankungen - Blutarmut, Blutgerinnungsstörungen, Allergien, Neurodermitis, aber auch starke Gewichtsabnahmen, zum Beispiel im Rahmen von Diäten - all das kann ebenfalls zur Verschlechterung von Augenringen führen.

Ihr seht also, die Ursachen und Varianten von Augenringen sind sehr vielfältig.

Was kann man gegen Augenringe tun?

Aber was kann man nun gegen Augenringe & Augenschatten tun?

Gesichtsmassagen können hilfreich sein. Und Cremes können unterstützend wirken, zum Beispiel gefäßstabilisierend, durchblutungsfordernd und pigmentreduzierend. Aber leider gibt es eben bis jetzt noch keine Creme, die an sich Augenringe wegzaubern kann. Und das könnte auch mit einer Creme sehr schwierig werden, denn sie agiert ja nicht in der Tiefe. Wir haben am Anfang festgestellt, dass Augenringe durch eine Einsenkung zustande kommen. Und diesen Volumendefekt könnte man auch sehr gut mit Eigenfett oder wieder auffüllen. Das richtet sich aber nach dem ganz individuellen Fall. Fragt am besten einen Facharzt in Eurer Nähe.

Und natürlich last but not least der Concealer. Mit einem Concealer deckst Du Unreinheiten oder Ungleichmäßigkeiten der Haut schnell ab. Das können Pickel oder Rötungen ebenso sein wie Augenringe oder kleine Äderchen.

Und was ist das Fazit?

Schlaft gut, trinkt viel Wasser, geht an die frische Luft, ernährt Euch gesund und lest viel in Marcellas Blog auf marirosa.de

Bis bald und alles liebe!
Euer marirosa Team
Was kann man gegen Augenringe tun?

wallpaper-1019588
Bluetooth-Lautsprecherr Anker SoundCore 2 im Angebot
wallpaper-1019588
10 Zimmerpflanzen, die für Menschen und Tiere ungiftig sind
wallpaper-1019588
Vegane Hundeernährung?
wallpaper-1019588
[Manga] The Vote [1]