WAS IST EIGENTLICH DIESES HIIT?

    WAS IST EIGENTLICH DIESES HIIT?

Kurze und schweißtreibende Workouts sind einfach mein Ding! Und Deins vielleicht ja auch schon bald. Denn HIIT ist mit gerade mal 12 bis 30 Minuten pro Trainingseinheit nicht nur sehr zeiteffizient, sondern auch eine wahre Wunderwaffe gegen lästige Fettpölsterchen. Also nichts wie ran an den Speck!

Ich habe es am eigenen Leib erfahren dürfen. Denn seitdem ich HIIT mit meinen Sportarten wie dem Laufen kombiniere, hat es mir nochmal einen richtigen Kick gegeben. Mein Körper ist viel definierter geworden und ein paar Pfunde bin ich zudem auch losgeworden. Natürlich braucht es ein wenig Zeit, aber im Vergleich zum herkömmlichen Fitnesstraining geht es doch verhältnismäßig zügig. Und das ist auch für mich ein wichtiger Punkt, der meines Erachtens motiviert und Dich am Ball bleiben lässt: die relativ schnellen Erfolge! Das möchte ich Dir natürlich nicht vorenthalten. Und bevor Du die Lust am HIIT verlieren kannst, hast Du längst schon Blut geleckt.

In diesem Post findest Du Antworten auf folgende Fragen:

1. Was ist HIIT Training?

2. Warum ist HIIT effektiver als andere Trainingsmethoden?

3. Welche Ergebnisse bringt HIIT?

4. Wie ernähre ich mich richtig?

1. Was ist HIIT Training?

Die eigentliche Bedeutung von HIIT ist Hoch Intensives Intervall T raining. Wenn Du schonmal an einem Bootcamp teilgenommen hast, dann kommt Dir dieses Trainingsprinzip sicherlich schon bekannt vor. Es ist immer nach dem gleichen System aufgebaut, nämlich einer hochintensive Belastungsphase gefolgt von einer Erholungsphase. Wichtig dabei ist, dass Du möglichst immer an Deiner persönlichen Belastungsgrenze trainierst und Dich gerade mal so lange erholst, bist Du Dir die nächste Belastung wieder zutraust. Warum das so wichtig ist gleich mehr.

Es gibt tausende von Variationsmöglichkeiten, sodass diese Art des Trainings für viele etwas zu bieten hat. So kannst Du Dich entscheiden, ob Du diesen Trainingsstil in Dein Cardio-Training, wie z.B. beim Laufen oder auf dem Crosstrainer, anwenden möchtest oder aber in Dein Workout mit Kraft-und Ausdauerübungen integrierst. Und dann kannst Du noch zwischen Übungen mit Deinem Körpergewicht und Übungen mit Equipment entscheiden. Ich persönlich habe mich für einen Mix aus Kraft-und Ausdauerübungen entschieden.

2. Warum ist HIIT effektiver als andere Trainingsmethoden?

Der Clue dieser Methode ist das intensive Wechselspiel zwischen An-und Entspannung, womit Deinem Stoffwechsel und der Fettverbrennung ordentlich eingeheizt wird. Denn während die Stoffwechselaktivität nach regulärem Ausdauertraining schnell wieder herunterfährt, verbrennst Du nach Ende einer kurzen, aber intensiven Trainingseinheit über Stunden weiter Energie.

Durch die hohe Belastung ist der Organismus nach dem Training noch mit der Regulierung des Stoffwechsels beschäftigt, so dass er bis zu ganzen 48 Stunden nach einer HIIT-Trainingseinheit auf Hochtouren läuft und Fett verbrennt. Das ist die Wunderkraft des Nachbrenneffektes.

In der Wissenschaft wird dieser Nachbrenneffekt auch als Ausgleich eines Sauerstoffdefizits bezeichnet. Denn wenn Du trainierst, benötigt Dein Organismus logischer Weise auch mehr Sauerstoff als im Ruhezustand. Je anstrengender nun Dein Workout ist, desto mehr Sauerstoff wird benötigt. Die Atemfrequenz steigt, pusht damit die Stoffwechselaktivität und lässt die Körpertemperatur ansteigen. Um all diese Körperfunktion wieder regulieren zu können, braucht Dein Organismus auch noch nach dem Training Energie.

Wenn Du regelmäßig nach der HIIT-Methode trainierst, dann steigerst Du damit auch deutlich Deinen Grundumsatz, also die Energiemenge, die Du ganz in Ruhe verbrauchst. Sehr praktisch, da Du ganz bequem Fett verbrennst, auch wenn Du auf dem Sofa liegst oder nachts im Land der Träume bist.

4. Wie ernähre ich mich richtig?

Ein erfolgreiches Training geht natürlich Hand in Hand mit der richtigen Ernährung. Wenn Du HIIT fest in Deinen Trainingsplan einbaust, dann profitierst Du schonmal alleine davon, dass diese Trainingsmethode, wie oben gerade erwähnt, Deinen Grundumsatz steigert.

Dennoch solltest Du auf Deine Energiebilanz am Ende des Tages achten. Gerade wenn Du abnehmen möchtest, solltest Du Deinem Körper weniger Energie über Nahrung zuführen, als er tatsächlich benötigt. Mit einer proteinreichen, kohlenhydratbewussten Ernährung mit viel Gemüse kannst Du dieses Energiedefizit bequem erreichen, ohne groß hungern zu müssen.

Schau Dir hierzu doch einmal die Clean-Eating-Methode an. Ich ernähre mich schon lange nach diesem Ernährungskonzept und bin vollends davon überzeugt. Dieses Konzept legt großen Wert auf naturbelassene, unverarbeitete Nahrung mit viel Obst, Gemüse, gesunden Fetten und gut verwertbaren Kohlenhydraten.

Es ist keine Diät, die einem starren Ernährungsplan folgt. Es ist vielmehr ein Lebenseinstellung, mit der Du Deine Ernährung umstellst. Der Gewichtsverlust steht zwar nicht im Vordergrund, kommt aber von ganz alleine, da viel Gemüse, Obst, gesunde Fette und gut verwertbare Kohlenhydrate auf den Tisch kommen.

4. Welche Ergebnisse bringt HIIT?

Ein HIIT-Workout umfasst gerade mal 12 bis 30 Minuten - ein überschaubarer Zeitraum. Zudem musst Du nur dreimal die Woche trainieren und nach zwei Wochen merkst Du schon, dass Du fitter und trainierter bist. In einer Studie ( „The Journal of Physiologe") erreichten die Teilnehmer in der Trainingszeit von etwa 60-90 Minuten pro Woche die gleichen Fortschritte wie die Teilnehmer, die 5 Stunden pro Woche gleichmäßiges Ausdauertraining machten. Wenn das nicht mal ein schlagkräftiges Ergebnis ist.

Hier nochmal in Kürze:

  1. HIIT verbrennt ordentlich Fett: Zusammen mit einer bewussten Ernährung hilft Dir HIIT beim abnehmen, denn auch noch 24 Stunden nach dem Training läuft Dein Stoffwechsel auf Hochtouren und bringt nervige Fettpölsterchen gnadenlos zum schmelzen.
  2. HIIT spart Zeit: Inklusive Warm up und Cool down brauchst Du gerade mal 20-30 Minuten 2-3 Mal die Woche. Also perfekt für vollgepackte Terminkalender. Zudem sparst Du Dir die Fahrt ins Fitnessstudio, da Du von zu Hause aus trainieren kannst.
  3. HIIT bringt schnelle Erfolge: Wenn Du fleißig am Ball bleibst, kannst Du Deinen Körperfettanteil spürbar verringern.
  4. HIIT steigert Deine Ausdauer: Durch die hochintensiven Belastung steigt die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit Deines Körpers. Dadurch kannst Du unter Belastung mehr Sauerstoff verarbeiten und gerätst nicht mehr so schnell außer Puste.

So, ich hoffe, ich konnte Dich jetzt ordentlich heiß machen. Vielleicht probierst Du bei Deinem nächsten Training einfach diese Methode aus.

Kennst Du bereits die HIIT Trainingsmethode? Wie sind Deinen Erfahrung damit? Ich freu mich über einen Austausch mit Dir!

Deine Jule & keep on muuving!