Was ist eigentlich "cleane" Ernährung?

Irgendwann tauchten plötzlich überall die zwei Wörter "clean eating" auf. Zuerst hatte ich keine Ahnung was das ist, dabei hatte ich es schon mal einige Monate lang sehr genau verfolgt. Ich habe es allerdings nur ganz langweilig "ich esse nichts, was mehr als x Inhaltsstoffe auf der Verpackung hat" genannt. Da ist "clean eating" natürlich sehr viel cooler. Aber im Endeffekt ist es genau das: nur Dinge essen, die wirklich als Lebensmittel bezeichnet werden können. In den meisten Fällen sollten diese Sachen dann gar keine Label haben, wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Fleisch (nein, keine Wurst), Fisch etc. .
Der Sinn der Sache ist der, dass alle zugesetzen Stoffe unserem Körper in einer oder der anderen Weise schaden. Der zugesetze Zucker macht uns zum Beispiel fett und krank. Da gibt es auch nichts zu beschönigen. Industrieller Zucker ist schlecht für den Körper. Aber genauso sind es rauchen, Alkohol, Plastik, Chemikalien in Anziehsachen etc. und trotzdem werden die Menschen 80 Jahre und älter. Wie ernst man die Sache nun nimmt, liegt also bei jedem selbst.
Clean eating, bzw. eine "cleane" Ernährung eignen sich aber sehr gut zum Abnehmen und idealerweise braucht man den ganzen industriellen Müll dann gar nicht mehr (so oft). Wer nur unverarbeitete Lebensmittel kauft und sie selber weiterverarbeitet aka. verkocht, kann meiner Meinung nach nicht dick werden. Bananen haben noch niemanden dick gemacht, auch wenn sie viel Fruchtzucker und viele Kohlenhydrate haben. Schokolade kann das schon. Ein fettiges Stück Fleisch wird dich schnell und lange Satt machen, sodass du im Endeffekt genau so viel isst, wie dein Körper benötigt. Bei einem Burger mit Pommes oder einer Pizza sieht das schon anders aus.   
In der Theorie hört sich das natürlich alles ganz einfach an. Ist es aber nicht. In unserer Gesellschaft sind verarbeitete Lebensmittel so sehr integriert, dass man sich schon sozial abschotten müsste, um diese nicht mehr zu essen. Das ist aber auf Dauer auch nicht gesund, denn man ist mit seinem #instafit Körper sicher nicht gerne jeden Tag alleine zu Hause oder im Gym. Daher denke ich, sollte jeder für sich ein Mittelmaß finden mit dem er gut und vor allem glücklich leben kann. Nach einigen Monaten striktem "paleo" habe ich zum Beispiel einfach gemerkt, dass es mich zu sehr einschränkt. Ich habe zwar niemals irgendwelche Treffen oder so abgesagt, hatte dann aber hinterher immer ein schlechtes Gewissen. Oder geradezu Angst davor, was das Gluten in dem Brötchen da gerade mit meinem Körper anrichtet. Auf diesen "Stress" hatte ich keine Lust mehr und habe mich dem Paleo-Wahn wieder entzogen. Ich esse nun zu ca. 80 % "clean", wozu aber eben (für mich) auch Dinge wie Quark oder Brot gehören. Und die anderen 20 % sind dann die Gelegenheiten, wo ich mich mit Freunden oder Familie treffe und auch mal 3 Stücke Kuchen esse. Oder den Burger plus Nachtisch.
Wie steht ihr zur "cleanen Ernährung"? Denkt ihr sie macht Sinn oder ist der Hype übertrieben?
translationA few years ago, the omnious words "clean eating" appeared and suddenly they were every where. Before that I did clean eating without knowing it. Somewhere on the internet I read that you should not eat things that have x number of ingredients. The best would be to only eat things that don't have a label at all. So I was eating clean without knowing it, because in the end it's just that. Eat food that is not processed. 
That is because added things will harm the body in one way or another. Sugar for example makes us fat and sick. There is no excuse, this is just the plain truth. But then, alcohol makes us ill too (yup, we all experienced that), so does smoking, plastic containers, chemicals in clothing etc. . So in the end, everyone should decide for themselves, how much they think procssed foods will harm their body.
It is no question though that clean eating will help you lose weight. Simply because you cut out all of these high calorie - low satisfactory foods. No one can gain weight from buying real food and processing it themselves (aka cooking). No banana will make you gain weight even though it has quite a lot of fruit sugar and carbs. A chocolate bar might make you fat though. A steak won't make you fat, because it fills you up adequately and overall you will eat less for the rest of the day. That's different with a burger and fries or a pizza. Both will make your blood sugar go carzy which can result in cravings and you get hungry sooner again. 
In theory, it all sounds really easy. And in fact - it is. If you live on a deserted island for exmaple. Or if you don't have family and friends and you work from home. In reality, we can't escape processed foods, unless we go really out of our way to do so. Social occasions often come with food and we all like that. Eating ice cream in summer with our friends, sharing a dessert after a nice dinner at a restaurant, christmas cookies baked by your grandma. Who wants to turn these down?! Therefore, I think everyone needs to find a way to make it work for them. After being strictly paleo for about 2 months or so, I decided "screw this!". I just wasn't really happy with it. I still think it all works, all is true what they say about paleo, but for me it's too restrictive. I never cancelled any invitation or so because "being paleo", but afterwards I often felt bad for not eating the way I "should". Sometimes I was even scared what the gluten might be doing to my gut in that moment. Carzy... . I didn't want this stress anymore, so I went back to eating conventionally healthy again with an 80 / 20 approach. That's fine for me! And if my body is falling to pieces at some point in the future, I know what to do.
So, what do you think about clean eating? Do you think it makes sense? Or is it totally overrated?

wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone OnePlus Nord 2T 5G ab sofort bestellbar
wallpaper-1019588
WEF Annual Meeting 22-26 Mai 22
wallpaper-1019588
Jahrestag GG
wallpaper-1019588
Haarpflege-Knowhow für schönes, gepflegtes Haar