was haben urban gardening und das occupy movement gemeinsam?

Die occupy Bewegung ist weltweit im Gange. Immer mehr Menschen demonstrieren gegen soziale Ungerechtigkeit und Missstände im nationalen sowie internationalen Finanzsystem. Doch was hat das mit urban gardening zu tun? Zum einen kann urbane Landwirtschaft ein wichtiges Element der zukünftigen Nahrungsmittelversorgung sein, zum anderen bringt es das verloren gegangene Bewusstsein über den gesamten Prozess zurück in die Köpfe. Zum anderen und ganz konkret, hat ein römischer Wandergarten mit dem Namen Orto Errante sich auf den Weg gemacht, um das “Zeltlager” der Occupy Rome Bewegung zu unterstützen. Im Gegensatz zu Rom wurde Orto Errante an einem Tag aufgebaut. Organisiert wird der Garten von Gärtnern, Guerilla-Gardening-Gruppen, Verbänden und Bürgern, die lackierte Recycling-Holz-Boxen und Hanf-Taschen mit Erde und verschiedenen Kräutern, Blumen und Gemüsesorten bepflanzen.

was haben urban gardening und das occupy movement gemeinsam?

orto-errante-garden-wood-crate-tag orto-errante-garden-woman-planting orto-errante-garden-pure-manure-bag orto-errante-garden-hands-planting-parsley orto-errante-Santa-Croce-garden orto-errante-accampata-romana orto-errante-garden1 orto-errante-garden-boxes-planted orto-errante-garden-crowd1

wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Flugstunden für serpentesische Passagiere
wallpaper-1019588
Unterwasserforschung am lebenden Objekt
wallpaper-1019588
Punkte, an denen es sich lohnt, stehen zu bleiben…
wallpaper-1019588
Unsere TOP Wandertipps für dich
wallpaper-1019588
Das Knöchelphänomen
wallpaper-1019588
Tag 80 – 82: Ein Jahreswechsel auf Reisen
wallpaper-1019588
Chicken Wings – Korean Fried Chicken