Was gegen Herpes wirklich hilft

Heute schreibe ich über ein Thema, welches mir persönlich sehr am Herzen liegt. Bereits seit meiner Kind leide ich unter Lippenherpes. Die von euch, die auch schon einmal Herpes hatten, kennen die Situation: Plötzlich kribbelt es am Kinn oder Lippe. Es spannt und schmerzt. Ein paar Stunden später bilden sich kleine Blässchen, welche immer größer und schmerzhafter werden, schließlich aufplatzen und langsam verkrusten. Weder die Blässchen noch die Verschorfung sieht sonderlich lecker aus. Ich habe in den letzten zwanzig Jahren sehr sehr viel ausprobiert um Herpes wirksam zu bekämpfen. Von Zahnpasta, bis die Bläschen aufstechen sowie diversen Cremes war alles dabei. Fakt ist: Zahnpaste und Aufstechen der Bläschen könnt ihr euch sparen. Zwar spannen die Blässchen, dennoch führt  ein Aufstechen zu einer Mehrinfektion da sich die Flüssigkeit auf der Haut verteilt. Und das ist nun wirklich das Gegenteil von dem, was Du haben möchtest. Was also tun? Ich habe festgestellt, dass es sehr sehr sinnvoll ist in Zeiten von immuner Angeschlagenheit hochdosiertes Zink aus der Apotheke zu nehmen. Bitte keine Brause- und sondern feste Kapsel kaufen Damit kommt es meistens erst gar nicht zu einem Ausbruch. 1-2 Tabletten pro Woche genügen. Sollte es doch einmal zum Ausbruch kommen, gibt es noch eine andere Möglichkeit, von der ich wirklich begeistert bon.

Ich habe vor einigen Monaten mal die @compeed_deutschland Patches getestet und bin wirklich sehr begeistert. Heute nach dem Aufstehen entdeckte ich z.B. leider einige Bläschen an der Oberlippe Schnell zur Apotheke und ein Patch drauf geklebt. Die Patches sind sehr simple zu handhaben, ihr habt sogar einen Spiegel in der Box. Zwar müsst ihr für 15 Patches fast 10 Euro bezahlen, doch mir ist es das wert. Es tut weniger weh, heilt schneller, es entstehen keine Narben und, ganz wichtig, die Wunde kann nicht durch Aufplatzen der Bläschen auf gesunde Stellen zur Mehrinfektion führen, da das Patch diese komplett abdeckt :)

Ein von Sandra Geissler (@theeightyear) gepostetes Foto am 18. Jul 2016 um 8:23 Uhr

Ich kann die Patches wirklich empfehlen. Sie sind kaum zu sehen und ihr könnt sie sogar überschminken. Schade, dass so etwas früher nicht gegeben hat.Es hätte mir viele schmerzhafte Blässchen-Momente erspart. Denn mir ist besonders positiv aufgefallen, dass die Bläschen unter dem Patch weniger weh tun und nicht so sehr aufblühn. Letztendlich schützt ihr ihr eine Wunde und somit sind die Patches genau das Gleiche wie Pflaster für die Haut. Ich kann nur jedem empfehlen die Patches mal zu testen. Mir haben sie sehr geholfen. Früher habe ich immer die Blässchen aufgestochen oder zwanzig Mal Creme auf die Lippen geschmiert. 


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte