Was bedeutet Golf und Programmieren im Lebenslauf wirklich?

Auszug aus: Francoise Hauser: “Würden Sie für mich aus dem Fesnter springen? Bewerbungswahnsinn für Anfänger und Fortgeschrittene”, Herder Verlag.

Würden Sie für mich aus dem Fenster springen?

Haben Sie auch hin und wieder das Gefühl, dass die Personalabteilungen und Sie irgendwie nicht dieselbe Sprache sprechen? Dass Sie in Bewerbungsgesprächen aneinander vorbeireden und nicht zueinanderfinden? Ihr Gefühl trügt Sie nicht! Die meisten Personalchefs und Headhunter bedienen sich einer Geheimsprache, die nur wenige beherrschen: Das Bewerbische. Dummerweise verfügt diese Sprache nicht über eigene Vokabeln, die sich ob ihrer fremdartigen Laute verraten könnten. Stattdessen werden hochdeutsche Worte und teils auch fremdsprachige Ausdrücke verwendet, die jedoch eine völlig andere Bedeutung tragen, ein bisschen wie die False Friends in Englischunterricht (dern Klassiker: „When do I become a sausage?“). Im Bewerberischen sind die False Friends vor allem bei den Hobbys anzutreffen, dafür aber massiv mit anderen Bedeutungen belegt!

Das steht im Lebenslauf   Bedeutung auf Klardeutsch Das sagen Sie auf Bewerberisch

Klassische Gitarre Ich spiele gerne Gitarre. Ich bin eigenbrötlerisch, unsozial und zur Teamarbeit völlig ungeeignet. Am besten bin ich als Archivar mit minimalen menschlichen Kontakten einzusetzen.

Programmieren Ich programmiere gern. Ich habe ein Körperpflegeproblem und ernähre mich ausschließlich von Pizza und Hamburgern. Allerdings können Sie sicher sein, dass ich mich nie über die Qualität der Kantine beschweren werde.

Paragliding Ich mag Adrenalin-Sportarten. Ich bin nur für Jobs geeignet, die sich mit zwei Gipsarmen bewältigen lassen und lange Ausfallzeiten vertragen.

Golf Ich spiele gerne Golf. Ich bin ein windiges Arschloch und werde spätestens in zwei Jahren auf Ihrem Posten sitzen.

karitativ im Seniorenheim tätig Ich helfe gerne. Ich bin so langweilig, dass ich ins Altenheim gehen muss, damit mir noch einer zuhört.

aktiv in der kirchlichen Jugendgruppe aktiv in der kirchlichen Jugendgruppe Ich trage gerne selbstgestrickte Pullunder und erledige in Teams ungefragt die gesamte Arbeit allein.

Fußball spielen Ich spiele gerne Fußball. Ich mag kernige Jungssachen und Männergespräche.

Lesen Ich lese gerne. Ich bin soooooo langweilig, dass ich kein Hobby habe. Natürlich lese ich nicht mal – oder zählen auch die Arztromane? –, aber irgendwas muss man ja angeben

Sprachen Ich lerne gerne Fremdsprachen. Weil ich keine der erlernten Sprachen so richtig kann, beschäftige ich mich noch immer damit.

Gaming Ich mag Computerspiele. Mit anderen Menschen … weiß nicht … da hab ich es nicht so … Morgens bin ich oft müde, weil ich nachts noch so lange spielen muss, bis ich nicht nur den goldenen Helm, sondern auch die goldenen Reifen bei Mario Cart erreicht habe

Schützenverein Ich schieße und saufe gerne im Kollektiv. Ich habe Zugang zu Waffen und kann sie auch noch bedienen. Auch unter Alkoholeinfluss. Wollen Sie mir wirklich blöd kommen? Na?

Lean Management Ich bin ein Schleimscheißer. Ich kann noch besser Bewerbisch als Sie. Ätsch!

Gitarre in einer Rockband Ich bin cool. Ich komme Montag früh noch bekifft vom Wochenende ins Büro und habe eine ungesunde Tendenz zu Whiskey und wilden Partys

Malen Ich male gerne. Ich kann nicht gut mit anderen kommunizieren und sitze am liebsten alleine an meiner Staffelei.

Engagement in einer Partei Ich bin gerne wichtig. Ich habe immer recht und bin nie festzunageln. Dafür drehe ich Ihnen das Wort im Mund herum.

Engagement in einer Umweltorganisation Ich engagiere mich für die Umwelt. Ich werde alle im Büro mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz nerven, so lange, bis unser Papier recycelt wird, der Kaffee aus biologischem Anbau stammt und alle endlich über Nacht ihre PCs ausschalten. Spätestens nach drei Wochen habe ich die perfekte Mülltrennung im Büro eingeführt.