Was bedeutet “FTA” bei einem Rezept?

Was bedeutet “FTA” bei einem Rezept?

Quelle:Thomas Siepmann / pixelio.de

Als Patient ist man oft mit den Abkürzungen auf seinem Rezept überfordert. Und so kommt es manchmal (zum Glück sehr selten) vor, dass wir einen Kunden noch einmal in unserer Apotheke begrüßen dürfen, weil er oder sie zu Hause feststellte, dass die Tabletten oder Kapseln ganz anders aussehen als die, die er bisher gehabt hat – obwohl die Packung doch genauso aussehe wie die, die er zuletzt gehabt habe. (Puh, da scheidet schon mal der Fall “Anderes Generikum als bisher erhalten, da Krankenkasse neue Rabattverträge ausgehandelt hat”, aus und der – je nach Kunden -  damit manchmal schwierige Erklärungsweg).

Wenn dann noch der Satz kommt “Ich habe das Rezept aber vorher genau kontrolliert zuhause, da stand genau mein Präparat Amitriptylin 75mg drauf wie bisher” und man dann das Rezept hervorkramt und sieht “Amitriptylin 75mg FTA”, dann dämmert es einem, was hier schiefgelaufen sein könnte. Würde man ein altes Rezept desselben Kunden zur Hand haben, stünde dort sicher “Amitriptylin 75mg REK”. Und damit nur fast das gleiche wie auf dem aktuellen Rezept – denn REK steht für “Retardkapsel”, während FTA Filmtablette bedeutet – und damit von der Arzneiform zwei grundsätzlich unterschiedliche Medikamente: Der Wirkstoff ist bei beiden derselbe, auch die Wirkstoffmenge ist identisch. Die Art jedoch, wie er freigesetzt wird, unterscheidet sich deutlich: FTA setzen meist nach Zerfallen im Magen den gesamten Inhalt auf einmal frei, während Retardkapseln ihren Wirkstoff nach und nach freisetzen. Ist ein Patient bisher mit einem Retardpräparat unterwegs und bekommt nun Filmtabletten, ist die Folge eine deutliche Überdosierung – je nach Wirkstoff mit deutlich negativen Auswirkungen auf den Patienten.

Wie kann so etwas passieren? Zum einen durch ein Versehen der Arztpraxis – dass einfach im Eifer des Gefechts der Cursor auf der falschen Zeile landet. Zum anderen auch dadurch, dass der Patient in der Apotheke nicht bekannt ist – denn hat der Kunde eine Kundenkarte in der betreffenden Apotheke, fällt so eine Verwechslung sofort auf. Meistens.

Also… FTA sind Filmtabletten, REK Retardkapseln. Weitere geläufige Arzneiform-Abkürzungen auf Rezepten sind:

  • RET = Retardtabletten
  • TAB = Tabletten
  • TMR = Tabletten, magensaftresistent
  • KAP = Kapseln
  • KMR = Kapseln, magensaftresistent
  • LOE = Lösung
  • SUS = Suspension
  • TRO = Tropfen
  • GEL = … na, das ist zu einfach
  • SAL = …das eigentlich auch
  • AMP = Ampulle
  • FER = Fertigspritze

…fallen euch noch weitere ein, die ich hier vergessen habe?