Warum sind wir Eltern eigentlich so?

Wir wissen ja, dass es bei unseren Kindern diesen roten Knopf, mit dem man sie abstellen könnte, nicht gibt. Und doch tun wir jedes Mal, wenn sie negativ auffallen so, als hätten sie nur eine kleine Funktionsstörung, die wir gleich behoben haben werden. Der Klassiker: Das Kind kriegt im Supermarkt einen Trotzanfall, die anderen Kunden schauen schon langsam missmutig drein, weil das nun schon geschlagene dreissig Sekunden so geht und wir versuchen mit allen Mitteln, das Kind abzulenken und zu beruhigen, dabei wissen wir ganz genau, dass das Geschrei erst aufhören wird, wenn wir den Laden verlassen haben und das Kind seine Niederlage eingestehen muss. Nun ja, es würde sich natürlich auch beruhigen, wenn wir es siegen liessen, aber das ist natürlich unter unserer elterlichen Würde. 

Und warum lernen wir Eltern eigentlich nie, dass Kinder die Aufforderung „Nun beeil dich doch!“ nicht verstehen? Wo ist das Kind, das sich schneller bewegt, bloss weil die Mama oder der Papa es dazu aufgefordert hat? Mein Erfahrung sollte mich eigentlich gelehrt haben, dass ein Kind umso langsamer geht, je öfters es zur Eile aufgefordert wird. Folglich sollte man ein Kind nur zur Eile antreiben, wenn man möchte, dass es sein Tempo ein wenig drosselt, also nie, denn wo ist das Kind, das schneller geht, als es sollte?

Ebenfalls ins Kapitel „Absurde Aufforderungen, die nur aus dem Mund von Eltern stammen können“ gehört der Seufzer: „Nun schlaf doch endlich!“. Kennt jemand einen Menschen, der auf Kommando einschlafen kann? Ich nicht. Ich kenne zwar inzwischen (meist sehr kleine) Menschen, die im Sitzen einschlafen können, Menschen, die schon schnarchen, bevor der Kopf auf dem Kissen liegt (zum Beispiel „Meiner“) und Menschen, die in der Badewanne aufpassen müssen, dass sie nicht vom Schlaf übermannt werden (ich). Aber den Menschen, den man mit „Achtung, fertig, schlafen!“ zur Ruhe bringt, muss man wohl erst noch erfinden. Warum also ertappe ich mich trotzdem immer wieder dabei, wie ich genau dies von meinen Kindern erwarte, wenn abends die Stille nicht einkehren will.

Noch so eine Absurdität, auf die nur Eltern kommen können: Zwei Kinder streiten sich, einer wird handgreiflich, der andere heult. Als verantwortungsbewusste Mutter fordert man natürlich das Kind, das geschlagen hat, dazu auf, sich zu entschuldigen. Was dieses auch tut und zwar laut brüllend: „Tschuldigung! Du blöder Affe du!“ Was sagt die verantwortungsvolle Mutter zu einer solchen Entschuldigung? „Noch einmal, aber diesmal anständig.“ Worauf das Kind, noch immer rasend vor Wut, dem anderen ins Ohr brüllt „Anständig!“. Und sich dann wundert, weshalb die Mama noch immer nicht zufrieden ist, wo es doch genau das getan hat, was man von ihm verlangt hat. 

Ja, wir Eltern sind wirklich eigenartige Menschen. Wir geben unseren Kindern Taschengeld, damit sie lernen, mit ihrem eigenen Geld umzugehen und wenn sie ihre ganzen Ersparnisse in eine Kaumgummimaschine investieren wollen, dann schimpfen wir, sie sollten unser sauer verdientes Geld nicht für einen solchen Mist aus dem Fenster schmeissen. Wir brüllen „Ruhe jetzt! Ich kann ja mein eigenes Gebrüll nicht mehr verstehen!“; wir möchten, dass unsere Kinder kreativ sind und wenn sie aus eigenen Antrieb zu Pinsel und Farbe greifen, motzen wir, weil der Fussboden etwas von der Farbe abgekriegt hat; wir sagen „Schau mir in die Augen, wenn ich mit dir rede“ und wenn das Kind uns zehn Minuten später etwas erzählen will, blättern wir geistesabwesend in der Zeitung und hören nur mit einem Ohr zu.

Schon erstaunlich, dass es unsere Kinder mit uns aushalten.

Warum sind wir Eltern eigentlich so?

 



wallpaper-1019588
MOMENTE: Sportliche Ambitionen
wallpaper-1019588
JAHRESPOLL: Die Songs des Jahres 2017
wallpaper-1019588
Crooked Teeth: Tastenmänner
wallpaper-1019588
Quickie Week: Wie reagiere ich bei Shitstorms? — #Onlinegeister Quickie (Marketing-Podcast)
wallpaper-1019588
Der SAM, im Garten, Westernhut, eine Drohne und etwas Musik
wallpaper-1019588
Nephi-Handmade Hashtags
wallpaper-1019588
Un-vertraeglich.de – Der Pop Up Store vom 07.05 bis 12.05.18 in Berlin mit glutenfreien Produkten
wallpaper-1019588
Georg Viktor Emmanuel – live at the fireplace – Lightning Crashes (Acoustic Cover) [Video]