Warum sind viele italienische Pastahersteller trotz guter Absatzlage im Stress?

Die italienische Antimonopolaufsicht hatte vor zwei Jahren 22 italienische Pastafabrikanten mit Bussgeldern von mehr als 9 Mio. Euro belegt. Anlass waren im Zeitraum 2006 bis 2008 angeblich vorgenommene Preisabsprachen und eine sich daraus ergebende Verzerrung des freien Wettbewerbs.PICT3836 Die Hersteller haben sich dagegen gewehrt mit der Begründung, dass die Preisanhebungen wegen einer Verteuerung der Rohstoffe notwendig geworden war und die Profitspannen ohnehin sehr gering seien. Da ihr Einspruch jetzt abgelehnt wurde, werden sie voraussichtlich bis zum Europäischen Gerichtshof gehen. Dieser war ihnen schon einmal zu Hilfe gekommen, als er das in einem Gesetz von 1967 festgelegte italienische Reinheitsgebot (es darf nur Hartweizen verwendet werden) bestätigte. In Italien werden jährlich mehr als 3 Millionen Tonnen industrieller Pasta hergestellt. Das sind mehr als ein Viertel der Welt- und drei Viertel der EU-Produktion. Fast die Hälfte wird im Stiefelland selbst konsumiert. Nicht ohne Grund liegt der Pro-Kopf-Verbrauch dort bei 28 kg im Jahr erheblich über dem anderer wichtiger Industrieländer wie z.B. die Vereinigten Staaten (9 kg), Frankreich (7 kg) und Deutschland (5 kg) . Übrigens : Das weltweit bekannteste Pastagericht ist nach wie vor die "Spaghetti Bolognese". Was da alles hineingehört ? Laut Originalrezept = Rindfleisch, Bauchfleisch, Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Tomaten, Weisswein und Milch . Buon appetito !

wallpaper-1019588
Brandneues Smartphone Xiaomi Poco M3 kostet 80 Euro
wallpaper-1019588
Sandkasten mit Dach - 10 Top Modelle mit super Qualität
wallpaper-1019588
Kantenhobel Test 2021 | Vergleich der besten Kantenhobel
wallpaper-1019588
Tag der ♀️ Frau ❤