Warum sind die Landschaften an der Po-Mündung jederzeit eine Reise wert ?

PICT1198
Natur und Kultur in jeder Menge , aber auch eine hochwertige Gastronomie und vielfältige Erholungsmöglichkeiten warten auf den Besucher des "Polesine" . Die Feuchtgebiete im Delta del Po nahe der Provinzhauptstadt Rovigo mit ihrer vielfältigen Fauna sind durch die faszinierende Allgegenwart malerischer Flussbecken und Meerwasserflächen geprägt. Dank der von Po, Adige, Brenta und deren Nebenflüssen angeschwemmten Kulturböden hat sich hier der Gemüseanbau durchgesetzt. Am Ende einer Jahrhunderte langen Entwicklung stehen heute nährstoffreiche Qualitätsprodukte mit zertifizierter Ursprungsbezeichnung: Aglio Bianco Polesano (Knoblauch), Insalata di Lusia (Kopfsalat), Riso del Delta del Po (Reis) und Radicchio di Chioggia (Roter Salat) . Aufgrund der mineralreichen Böden und der reichlichen Wasservorräte treffen sie auf ideale Wachstumbedingugnen. Ein lange haltbarer kaum riechender Knoblauch, ein vitaminreicher knackiger Salat, ein besonders kochfester Reis und ein gegen die Zellalterung wirkender leicht bitterer Radicchio sind das Ergebnis. PICT1139
Neben einer flächendeckenden Fischerei hinzukommen die an den Flussmündungen angesiedelten Zuchtanlagen für Mies- und Venusmuscheln, die sich neben ihrer Kalorienarmut und hohen Verdaulichkeit durch einen hohen Gehalt an Proteinen und ungesättigten Fettsäuren auszeichnen. Einzelheiten über die Geschöpfe dieser Kulturlandschaft und ihre Geschichte können im Museo di Grandi Fiumi nachvollzogen werden. Besondere Anziehungspunkte sind die von dem mittelalterlichen Architekten Andrea Palladio entworfene Villa Badoer, der achteckige Tempio della Beata Vergine und das auf die Welt der Fahrgeschäfte spezialisierte Museo della Giostra . Als pittoreske Ausgangs- und Ruhepunkte dienen die zahlreichen durch stilechte Renovierungen auf Feriengäste eingestellten alten Gutshöfe (Agriturismi). Angesagt ist ein auf Nachhaltigkeit ausgelegter sanfter Tourismus, der sich an den Eigenheiten der Natur orientiert und die Bezeichnung "slow" nicht nur als trendiges Modewort betrachtet. Pferd , Boot und Fahrrad , aber auch die motorische Kraft der eigenen Beine dominieren als Fortbewegungsmittel.
cozze_alla_marinara
In Sachen Zweirad steht jetzt sogar ein Europa-Rekord vor der Tür: Ein von den Alpen über den Gardasee bis ans Meer reichendes überregionales Projekt sieht die Einrichtung eines 1.600 km langen Radweges vor. Wer möglichst viele Freizeitangebote unmittelbar vor der Haustüre haben willl, mietet sich in einem Hotel, Haus oder Appartement auf der Isola di Albarella ein, die neben einem weitläufigen Badestrand über Tennis-, Reit-, Golf- und andere Sportanlagen verfügt. Am Abend lässt sich beim Genuss der "Cozze alla Marinara" oder der "Vongole alla Polesana" - beide mit ordentlich Knoblauch, Petersilie und Weisswein gewürzt - auch der schlimmste Alltagsstress vergessen.