Warum Münzen Rillen haben

Hast du dich schon mal gefragt, warum Münzen kleine Rillen entlang ihrer Seiten haben? Für die Antwort auf die Frage, warum Münzen gerillt sind, müssen wir zurück in die Vereinigten Staaten von Amerika des Jahres 1792.

Warum Münzen Rillen haben

Warum haben Münzen Rillen an den Seiten??? Erfährst du hier.


Damals wurde im sogenannten "Coinage Act" der jungen USA festgelegt, dass Münzen mit der Nominale $ 10, $ 5 und $ 2,50 Gold in Wert ihrer Nominale enthalten müssen. Münzen mit der Nominale 50 Cent, 25 Cent, Cent und Halb-Cent mussten Silber im Wert ihrer Nominale enthalten. 
Doch schon bald machten Kriminelle gute Gewinne dadurch, dass sie Späne von den Seiten der Münzen abkratzten und das Metall dann teuer verkauften. 
Um diesem "Abschaben" von Münzen Einhalt zu gebieten, versah die US-Prägeanstalt die Münzen bald mit Rillen an den Seitenrändern, dem sogenannten "Reeding". Zusätzlich wurden dadurch Fälschungen mit billigeren Metallen erschwert. Eine Sicherungsmethode, die rasch von vielen anderen Staaten der Welt übernommen wurde.
Heutige Münzen enthalten keine Edelmetalle mehr, dennoch verwenden die allermeisten Prägeanstalten auf der Welt diese Art der Fälschungs-Sicherung auch heute noch. 

wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mais aus der Dose essen?
wallpaper-1019588
9 Fehler, die bei der Rosenpflege auftreten
wallpaper-1019588
EU: Mehr Reisefreiheit dank digitalem Impfpass
wallpaper-1019588
Flaches Rugged-Tablet Future Pad FPQ10 erschienen