Warum machst Du das nur ?…

Warum machst Du das nur ?…... oder warum du dem Ruf Deiner Seele, Deiner Berufung nicht widerstehen kannst.

Wir haben alle unsere emotionalen Bedürfnisse und streben daher nach Anerkennung und erfüllenden Partnerschaften und Freundschaften.

Wir haben intellektuelle Bedürfnisse und lieben daher geistige Anregung, wir lesen und suchen nach inspirierender Anregung.

Wir haben ästhetische Bedürfnisse, weswegen wir gerne schöne Dinge um uns haben und Kunst lieben.

Wir trinken, essen und treiben Sport, um unsere physischen Bedürfnisse zu befriedigen.

Unsere Seele hat auch Bedürfnisse

Doch wie sieht es mit den Bedürfnissen unserer Seele aus? Diese werden leider viel zu oft verneint!

Unsere Seele hat das Bedürfnis sich mit etwas zu verbinden, was größer ist, als wir selbst. Schöpfung,Gott, Quelle, nenne es wie Du möchtest. Der Ruf deiner Seele lässt dich nach einem Sinn suchen, deiner Berufung, dem Sinn in deinem Leben.

Ob du nun an Seelen glaubst oder nicht, entscheidend ist, dass du etwas in dir wahrnimmst, das dich immer weiter suchen lässt. Dich immer weiter streben lässt.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen, lebst du einLeben, indem du deine Berufung gefunden hast und ihr folgst, dann lebst du ein erfülltes, glückliches Leben.

Ich weiß noch zu gut, wie oft ich gefragt wurde: Warum machst du das? Als ich neben meinem fulltime Job, Seminare und Kurse besuchte, mich in Webseitengestaltung, Bloggen,etc. einarbeitete, therapeutische Ausbildungen machte, meine Website aufbaute, immer wieder änderte, Artikel schrieb. Nun die Antwort ist ganz einfach: ich konnte nicht anders. Auch wenn zuerst überhaupt niemand auf irgendetwas reagierte und ich völlig unbeachtet in der online Welt vor mich hin dümpelte, habe ich weitergemacht. Es ist das was ich machen möchte, was ich machen "muss".

Du kannst es glauben oder nicht, dass Du hier aus einem bestimmten Grund auf der Erde bist. Das spielt keine Rolle. Entscheidend ist, lebst du ein sinnvolles Leben, bist du einfach glücklicher und erfüllter.

Vielleicht warst du schon immer davon überzeugt davon, dass du eine Berufung hast. Vielleicht aber ist dir der Gedanke erst in den Sinn gekommen, als deine Kinder groß waren oder du nun in einem Alter bist wo du dich fragst: " das kann es doch nicht gewesen sein? "

Was immer es ist, was dich darüber nachdenken lässt, ob du eine Berufung hast, es ist mit Sicherheit deine Seele, dein spirituelles Selbst das sich da zu Wort meldet.

Deine Seele hat Bedürfnisse, wie jeder andere Teil von dir. Du merkst es durch eine Sehnsucht, die immer lauter wird in dir, wenn diese Bedürfnisse deiner Seele nicht erfüllt werden.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Seele sich etwas vorgenommen hat, als sie sich inkarnierte, dann gibt es einen Seelenplan, eine Lebensaufgabe, die fast immer damit zu tun hat andere Wesen in ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. Das muss nicht zwangsläufig beruflicher Natur sein, ist es aber sehr häufig, denn wir wollen so viel Zeit wie möglich damit verbringen, was uns und andere glücklich und erfüllt macht.

An einem Punkt im Leben kann dieser Ruf einfach nicht mehr überhört werden.

Es ist wie der Beginn eines Märchens oder einer Heldensage. Der Held/ die Heldin hört einen Ruf,dem sie nicht widerstehen kann. Sie muss hinaus in die Welt, das vertraute Umfeld verlassen.

Manchmal sind wir nicht sofort bereit uns auf unbekanntes Terrain zu begeben, dann werden wir manchmal mehr oder weniger sanft geschubst. Dann sind die Kinder plötzlich aus dem Haus. Deine momentane Tätigkeit fühlt sich nur noch wie eine Qual an, sinnlos und langweilig.

Der Ruf wird immer lauter, wir sollen aufbrechen, doch wissen gar nicht wohin.

Vielleicht brichst du mit viel Elan auf, bist voller freudiger Aufregung und Unternehmenslust. Mir ging es jedenfalls so.

Doch dann erreichst du eine Grenze und an dieser Grenze stehen ein paar ziemlich unangenehme Zeitgenossen. Sie stellen sich dir als die Wächter deiner Grenze vor und sind fest entschlossen dich davon abzuhalten über diese Grenze zu schreiten. Sie wurden von deinem Ego beauftragt dich zu schützen. Nun ja, sind wir mal nicht so streng mit unserem Ego, es hat eben einen ziemlich beschränkten Horizont.

Die Wächter erklären dir, dass deine Kinder dich doch noch brauchen, auch wenn diese bereits schon genervt reagieren, wenn du immer noch mit ungebetenen Ratschlägen daher kommst. Oh ja, ihr Wächter recht habt ihr! Was bin ich für eine Rabenmutter!

Die Wächter fahren noch andere Geschütze auf. "Dein Mann ist beruflich so eingespannt, du musst ihm den Rücken frei halten!"

" In deinem Alter solltest du nichts mehr Neues anfangen!" " Was werden deine Freunde, Kollegen, die Familie! sagen?"

Eine Menge an Glaubensmustern werden dir da vor die Nase gehalten. Aber ganz fies sind die, die sich gut getarnt als Fallstricke unter viel Laub begraben in deinem Unterbewusstsein tummeln oder Glaubensmuster, die du von deinen Ahnen in deinem Zellgedächtnis trägst. Vertraute Selbstbilder und innere Muster sollen beibehalten werden. Muster, die in der Vergangenheit zum Überleben deiner Vorfahren beigetragen haben, inzwischen jedoch längst nicht mehr notwendig sind, aber immer noch als Programm in dir vorhanden.

Die Wächter machen ihren Job sehr gut.

In der Heldensage ist jetzt der Punkt gekommen, an dem sich der Held oder die Helden trotz aller Widerstände auf den Weg macht ins Ungewisse. Viele Abenteuer erlebt und immer stärker und weiser dadurch wird. Er oder sie findet allerdings auch viele Unterstützer und Helfer auf der Abenteuerreise. Ungeahnte Talente und Fähigkeiten kommen zum Vorschein. Er oder sie weiß sich immer besser selbst zu schützen und für sich zu sorgen und Ängste, die am Anfang der Reise noch unüberwindbar schienen, sind inzwischen sehr geschrumpft oder gar ganz verschwunden.

Es wurde losgelassen, was nicht mehr dienlich ist, was nicht mehr nährt. Auch die Umwege des Lebens bekommen nun einen Sinn, denn sie haben uns genau dahin geführt wo wir jetzt stehen und unsere ganze Erfahrung in die Waagschale werfen können.

Wer einmal anfängt sich auf diese Reise zu begeben, wird diese innere Transformation erleben, die sich allmählich auch im Außen zeigt. Die Vision nimmt immer mehr konkrete Formen an. Nach einer Zeit des Ausprobierens, der Unsicherheit und vielleicht auch Krisen, wird eine alte Hülle hinter sich gelassen und ein neues Lebensgefühl geboren.

Was sind die ersten Schritte deiner Reise?

Welche ersten Schritte kannst du tun? Was sind die ersten Schritte deiner Reise? Wie erkennst du die Bedürfnisse deiner Seele?

  • Verbinde dich so oft wie es nur geht mit deinem Inneren, mit deiner Seele: meditiere, höre auf die Signale deines Körpers , sei so oft wie es geht achtsam, gehe in die Natur
  • Lasse dich inspirieren. Es gibt unendlich viele Inspirationsquellen.
  • stärke deine Intuition
  • vertraue deiner Intuition
  • Sei offen für neue Möglichkeiten, löse alte Glaubensmuster und Programme auf
  • höre auf zu verurteilen
  • lass die Vergangenheit los
  • lass deine Ängste los
  • sei dankbar
  • sei liebevoll
  • suche dir Unterstützung

Der Weg der Heldin/des Helden aus dem Mangel in die Fülle, zur Königin und zum Leben deiner Berufung ist vor allem ein innerer Weg. Die Resultate im Außen stellen sich dann fast von alleine ein.

Wie hat dir der Artikel gefallen? An welchem Punkt stehst du auf deiner Reise oder hast du dich noch nicht gewagt los zu gehen?

Schreibe doch deine Gedanken unten in das Kommentarfeld.


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!