Warum Lombok rockt: 10 Geheimtipps fernab der Gili-Inseln

Marcel_Gili_T*Gastbeitrag von Marcel auf Home Is Where Your Bag Is*

Ich bin Marcel und verdiene als Freelancer derzeit hauptsächlich mit Web- und Grafikdesign meine Brötchen. Am liebsten reise ich nach Südostasien, besonders Indonesien und Thailand haben es mir angetan. Seit über 1 ½ Jahren komme ich regelmäßig auf meine Lieblingsinsel Lombok und habe dort schon insgesamt viele Monate gelebt. Auf meinem Reiseblog Home is where your Bag is, den ich zusammen mit dem Thailand-Junkie Tobi betreibe, geben wir dir wertvolle Tipps für deine Reise nach Südostasien.

**

Oh, Lombok!

Die meisten Traveller kommen zum Tauchen, Schnorcheln oder einfach nur zum Abfeiern auf die legendären Gili-Inseln.

Dabei reisen sie oft direkt von Bali an oder kommen nur zur Durchfahrt nach Lombok.

Die Wenigen, die auf Lombok bleiben, verbringen höchstens nur ein paar Tage in Senggigi. Einige Reisende mit Rucksack kommen auch nur zum Rinjani-Trekking dorthin.

Doch warum eigentlich?

Wusstest du, dass Lombok so viel mehr zu bieten hat und du dort locker einige Wochen verbringen könntest?

Viele traumhafte einsame Strände, eine wunderschöne Natur, die interessante Kultur der Sasak und das leckere scharfe Essen machen die Insel viel sehenswerter, als manche vielleicht denken!

Nicht umsonst wird sie oft mit dem Bali vor etwa 20 Jahren verglichen, denn der Tourismus steckt hier noch teilweise in Kinderschuhen und es gibt vieles zu entdecken.

In diesem Artikel zeige ich dir 10 Dinge, die du abseits der Touristenpfade auf Lombok erleben solltest.

 

1. Die Strände im Nordwesten Lomboks

Wenn du in Senggigi bist, miete dir ein Motorbike (maximal 50.000 IDR) und fahre die Küstenstraße Richtung Norden entlang. Unterwegs findest du neben den umwerfenden Aussichten auf die Buchten und sogar die Gili-Inseln und Bali (beispielsweise an den Malimbu Hills) noch einige sehenswerte Strände, wo kaum etwas los ist.

Mein Favorit und Geheimtipp ist der Pandanan Beach kurz hinter Nipah bzw. Malimbu Hill 2.

Noch unberührter ist der Sire Beach weiter nördlich. Plane hierfür aber etwas mehr Zeit ein, da dieser Strand weiter weg ist (er liegt noch hinter Bangsal, wo die Public Boats zu den Gilis an- und ablegen).

Lombok - Ausblick auf Pandanan Beach und Umgebung

Lombok - Sire Beach

 

2. Die südlichen Gili-Inseln

Gili Trawangan, Gili Meno und Gil Air sind dir ein Begriff – doch hast du schon mal etwas von Gili Sudak, Gili Nanggu, Gili Gede oder Gili Kedis gehört? Das sind nur einige der insgesamt 13 kleinen Inseln im Südwesten Lomboks.

Viele davon sind unbewohnt, geschweige denn, dass es dort Unterkünfte gibt. Übernachten kannst du aber beispielsweise auf Gili Nanggu.

Die Anreise ist auch nicht ganz so einfach und es gibt derzeit keine Public Boats, du kannst die Inseln also nur per Charterboot (von Sekotong oder Lembar) erreichen. Es lohnt sich aber! Tipp: Preise immer verhandeln!

Wenn dir also der Trubel auf den berühmten drei Gilis mal zu viel wird, du aber trotzdem die traumhaften Strände und die Unterwasserwelt in Ruhe genießen willst, sind diese Inseln genau das Richtige.

Lombok - Gili Nanggu und Gili Tangkong

 

3. Lomboks Süden

Für mich hat der Süden von Lombok mit die schönsten Strände der Insel! Einige davon sind je nach Wochentag und Tageszeit fast komplett verlassen!

Kuta ist nach Senggigi wohl der zweite Touristenort Lomboks, denn die Umgebung ist sehr beliebt bei Surfern. Es lohnt sich definitiv hier einige Tage zu verbringen.

Günstige Homestays gibt es genug (ich empfehle dir z.B. das Banyu Urip – ansonsten einfach vor Ort suchen und Preis verhandeln, gerade zur Low Season ist ein guter Preisnachlass möglich und du findest eigentlich immer etwas).

Schnapp dir ein Motorbike und besuche folgende Strände, die von Kuta alle in maximal 30 Minuten zu erreichen sind:

  • Tanjung Aan
  • Selong Belanak
  • Mawun Beach
  • Mawi Beach
  • Seger Beach (mit nettem Ausblick auf Kuta und Mandalika Beach vom Viewpoint/Hügel)

Lombok - Mawun Beach

Lombok - Aussicht auf die 2. Bucht von Tanjung Aan vom Hügel aus

Als besonderen Geheimtipp kann ich dir noch den Selong Belanak Viewpoint empfehlen.

Er liegt ca. 10 Minuten nördlich von Selong Belanak auf einem Hügel und du bekommst eine Hammer Aussicht auf die Bucht und die Umgebung geboten.

Lombok - Viewpoint auf dem Selong Belanak Hill

 

4. Die Ekas/Tanjung Ringgit Halbinsel im Südosten

Je weiter östlich du dich in Lombok bewegst, desto weniger Touristen wirst du finden. Dafür wird es auch umso unberührter und ursprünglicher.

Viele traumhafte Aussichten auf Klippen und Strände gibt es auf der südöstlichen Halbinsel von Lombok. Die Anfahrt dorthin sollte lieber nicht auf eigene Faust unternommen werden, da die Straßen erstens wirklich sehr schlecht sind und zweitens Locals nach dem Weg zu fragen sich ohne Bahasa- oder Sasak-Sprachkenntnisse als sehr schwierig erweisen könnte. Miete dir einfach einen Fahrer oder eine organisierte Tour in einem Reisebüro.

Sehr zu empfehlen sind beispielsweise die Tanjung Ringgit Klippen mit einem wunderschönen Ausblick.

Noch geiler hingegen ist der Pink Beach. Ein ruhiger Strand mit schönem türkisfarbenem Wasser, wo der Sand eine leichte Rosafärbung hat. Per Charterboot beispielsweise kannst du außerdem noch die Pink Beaches 2 und 3 ansteuern, die noch schöner und einsamer sind.

 

5.Wasserfälle

Du stehst auf Dschungelwanderungen inmitten von grüner Natur, wilden Affen und exotischen Pflanzen? Dann ist eine Tour zu einem der vielen Wasserfälle genau das Richtige für dich! Und nach so einer teilweise anstrengenden Wanderung kannst du dich selbst mit einer Dusche unter dem frischen (und eiskalten) Wasser belohnen.

Zu den bekannteren Wasserfällen gehören Sendang Gile und Tiu Kelep bei Senaru. Ihre Bekanntheit haben sie sicher dem Mount Rinjani zu verdanken, da der Nationalpark hier ganz in der Nähe liegt.

Die unbekannteren Perlen sind z.B. der Tiu Teja in der Nähe vom Dorf Santong im Norden. Das Besondere an diesem Wasserfall ist sein kleiner Regenbogen, der je nach Sonneneinstrahlung am Fuß erscheint.

Sehr sehenswert ist außerdem auch der Benang Kelambu oder Benang Stokel in der Mitte Lomboks.

Lombok - Tiu Teja Wasserfall

 

6. Pusuk Monkey Forest

Zwischen Bangsal und der Hauptstadt Mataram gibt es eine kurvige Straße, die durch eine Berglandschaft führt. Hier lauern nicht nur viele wilde Affen am Straßenrand und an den Viewpoints, die darauf warten gefüttert zu werden. Auch die Aussicht auf die Berge, das Tal und teilweise den Ozean ist wirklich spektakulär!

Solltest du von den Gili-Inseln kommend nach Mataram, zum Flughafen oder Kuta/Süd-Lombok fahren wollen und ein Taxi nehmen, kannst du dem Fahrer einfach deine gewünschte Route durch den „Affenwald“ nennen. Kurze Stopps sind kein Problem. Nach Senggigi hingegen wäre es ein kleiner Umweg, aber für einen Aufpreis sicher auch machbar. Ansonsten ist dieser Ort auch gut mit der Motorbike-Tour von Senggigi nach Norden (siehe Punkt 1) kombinierbar.

Lombok - Pusuk Monkey Forest

 

7. Die Sasak-Kultur entdecken

Ein Großteil der Einwohner Lomboks gehört zum Volk der Sasak und sie haben sogar ihre eigene Sprache. Ihre Kultur ist ganz besonders und einzigartig in Indonesien. Da wären z.B. die meist an Sonntagen stattfindenden Sasak-Hochzeitsparaden, die du fast in jeder Stadt oder jedem Dorf beobachten kannst. Sie sind nicht zu übersehen oder zu überhören und jedes Mal ein kleines Spektakel.

Einen kleinen Einblick in ihr Leben und ihr Handwerk, auch wenn mittlerweile schon sehr auf Tourismus ausgelegt, bekommst du beispielsweise im Sasak-Dorf Rembitan oder Sade nördlich von Kuta.

Sehr sehenswert sind auch die sogenannten „Stick Fight“ Turniere (Presean genannt), die ebenfalls meistens an Wochenenden an einigen öffentlichen Plätzen stattfinden. Dabei bekämpfen sich 2 Männer „bewaffnet“ mit Holzstock und Schild und die Zuschauer können Wetten ablegen. Dabei kann es schon mal sehr hart zur Sache gehen, ist aber auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis und soll letztendlich auch mehr Spaß als Ernst sein. Und wenn du dich traust, kannst du auch selbst mal mitmachen!

 

8. Feiertage und Events

Wo wir schon bei Kultur sind: Solltest du zwischen Mitte Februar und Anfang März auf Lombok sein, schau dir unbedingt das „Bau Nyale“ Festival am Seger bzw. Mandalika Beach (neben dem Novotel) an! Tausende von Leuten begeben sich zum Strand und fangen kleine bunte Seewürmer im flachen Wasser. Einer alten Sasak-Sage zufolge hat sich die Prinzessin Mandalika am Seger Beach ins Meer gestürzt und kehrt jedes Jahr in Form dieser Würmer zurück.

Auch hier lassen sich übrigens die „Stick Fights“ und viele weitere lokale Bräuche beobachten. Unterkünfte unbedingt rechtzeitig buchen, da es ziemlich voll werden kann in der Kuta-Gegend.

Ein weiteres Highlight und sehr sehenswert sind auch die „Nyepi“-Feiertage im März. Obwohl die Mehrheit der Bewohner Lomboks Muslime sind, gibt es auch eine balinesische Minderheit, die ganz ausgelassen einen der wichtigsten Feiertage zelebriert: das balinesische Neujahr. Riesige selbstgebastelte Monster,„Ogoh-Ogoh“ genannt, werden bei lauten Paraden durch die Straßen getragen. Am besten zu sehen in der Hauptstraße an der Mall in Mataram. Am Tag darauf ist aber absolute Ruhe angesagt.

 

9. Lomboks kulinarische Vielfalt

Auf dem Nachtmarkt von Gili Trawangan gibt es bereits einen kleinen Einblick in die echte indonesische Küche. Doch das ist noch längst nicht alles und auf Lombok bekommst du noch viel mehr geboten!

Lomboks Küche gilt normalerweise als sehr spicy – die scharfe Chili-Sauce „Sambal“ wird fast immer serviert. Ist aber auch super lecker! Im Gegensatz zu den Gili-Inseln gibt es hier viele Warungs (Garküchen) und Restaurants, die keine Touristenpreise anbieten. Besonders in der Hauptstadt Mataram (im Stadtteil Cakranegara beispielsweise) kannst du wunderbar günstig essen.

Hier ein paar typische Lombok-Gerichte, die du probieren solltest:

  • Plecing Kangkung
  • Sate Ikan Tanjung
  • Nasi Puyung
  • Ayam Taliwang
  • Ayam Plecing
  • Pepes Ikan

Neben den Klassikern wie Nasi Goreng, Nasi Campur, Ikan Bakar, Mie Goreng oder Sate Ayam gibt es natürlich noch eine Menge anderer Gerichte mit Einflüssen aus Java, Bali und dem Rest Indonesiens zu entdecken. Die indonesische Küche hat viel mehr zu bieten, als so manche denken!

Lombok - Nasi Puyung serviert in Bananenblättern

 

10. Sonnenuntergänge

Wenn du Sonnenuntergänge so liebst wie ich, dann findest du auch auf Lombok einige sehenswerte Orte!

Sehr beliebt ist natürlich der Surf Spot am Senggigi Reef. Viele Locals kommen auch gerne zum Malimbu Hill. Einfach umwerfend, wenn bei klarem Himmel die Sonne hinter Bali und seinem Mount Agung Vulkan untergeht! Ebenfalls am balinesischen Tempel Batu Bolong lassen sich schöne Sonnenuntergangsmotive machen.

In der „La Chill“ Bar kurz vor Senggigi kannst du in gemütlichen Beanbags den Sonnenuntergang am Strand bei einem kühlen Bintang genießen. Es gibt auch leckeres Local und Western Food, auch wenn die Preise leider teilweise nicht ganz so günstig sind. Auf jeden Fall solltest du rechtzeitig kommen, da es hier abends fast immer voll ist!

Lombok - Sunset im LaChill

 

Warst du schon mal auf Lombok? Was hat dir am besten gefallen oder hast du vielleicht sogar selbst Geheimtipps, die hier noch rein gehören?

Dann unbedingt rein damit in die Kommentare! Ich bin gespannt!

 


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte