Warum heißt es Rosenmontag?

Zu dem Tag, an dem die Narren los sind, passt es ganz gut, dass keiner mehr so wirklich weiß, wie er zu seinem Namen gekommen ist. Es gibt zwei recht populäre Theorien.

Warum heißt es Rosenmontag?

Eine Theorie besagt, dass die Silbe „rosen“ auf die kölsche Aussprache des Ausdrucks „rasen“ zurückgeht, welcher wiederum eine andere Bezeichnung für „tollen“ bzw. „verrückt spielen“ ist. Man kennt dies von Aussprüchen wie „rasend vor Eifersucht sein“ oder „vor Wut rasen“. Demnach lässt sich Rosenmontag mit „rasender Montag“ übersetzen.

Der zweiten verbreiteten These nach verdankt der Rosenmontag seinem Namen dem Rosensonntag, dem vierten Sonntag der Fastenzeit, an dem vom 11. bis zum 19. Jahrhundert der Papst eine Goldene Rose segnete und sie einer Person oder Institution für ihre Verdienste um die katholische Kirche verlieh. Zudem wurden an diesem Rosensonntag die liturgischen Farben Violett für die Fastenzeit und Weiß für Ostern vermischt – Violett und Weiß ergibt Rosa.


wallpaper-1019588
Symptome deines spirituellen Erwachens
wallpaper-1019588
Alles, was Sie über 55 Jahre James Bond 007 wissen müssen
wallpaper-1019588
Paradiesisches Kunstwerk
wallpaper-1019588
Ba Guan – die Kunst des Schröpfens (Seminar)
wallpaper-1019588
The Prodigy: Freigedreht
wallpaper-1019588
Proust lesen Tag 65-Im Schatten junger Mädchenblüte_Erster Aufenthalt in Balbec
wallpaper-1019588
37/100 – Das coolste Family Handy
wallpaper-1019588
SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (244): Die Poesie der Liebe und mein Weg dorthin